Geschichte & Kultur

Bau des Empire State Building

Seit seiner Errichtung hat das Empire State Building die Aufmerksamkeit von Jung und Alt auf sich gezogen. Jedes Jahr strömen Millionen von Touristen zum Empire State Building, um einen Blick auf die Observatorien im 86. und 102. Stock zu werfen. Das Bild des Empire State Building wurde in Hunderten von Anzeigen und Filmen veröffentlicht. Wer kann den Aufstieg von King Kong nach oben oder das romantische Treffen in An Affair to Remember und Sleepless in Seattle vergessen ? Unzählige Spielzeuge, Modelle, Postkarten, Aschenbecher und Fingerhüte tragen das Bild, wenn nicht die Form des hoch aufragenden Art-Deco-Gebäudes.

Warum spricht das Empire State Building so viele an? Als das Empire State Building am 1. Mai 1931 eröffnet wurde, war es mit einer Höhe von 1.250 Fuß das höchste Gebäude der Welt. Dieses Gebäude wurde nicht nur zur Ikone von New York City, sondern auch zum Symbol für die Versuche des Menschen im 20. Jahrhundert, das Unmögliche zu erreichen.

 

Das Rennen zum Himmel

Als der Eiffelturm (984 Fuß) 1889 in Paris gebaut wurde, verspottete er amerikanische Architekten, etwas Größeres zu bauen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fand ein Wolkenkratzerrennen statt. Bis 1909 stieg der Metropolitan Life Tower um 50 Stockwerke an, gefolgt vom Woolworth Building im Jahr 1913 mit 792 Fuß (57 Stockwerke) und bald übertroffen vom Bank of Manhattan Building im Jahr 1929 mit 927 Fuß (71 Stockwerken).

Als John Jakob Raskob (zuvor Vizepräsident von General Motors) beschloss, am Wolkenkratzerrennen teilzunehmen, baute Walter Chrysler (Gründer der Chrysler Corporation) ein monumentales Gebäude, dessen Höhe er bis zur Fertigstellung des Gebäudes geheim hielt. Da Raskob nicht genau wusste, welche Höhe er schlagen musste, begann er mit dem Bau seines eigenen Gebäudes.

1929 kauften Raskob und seine Partner ein Grundstück in der 34th Street und der Fifth Avenue für ihren neuen Wolkenkratzer. Auf diesem Grundstück befand sich das glamouröse Waldorf-Astoria Hotel. Da das Anwesen, auf dem sich das Hotel befand, äußerst wertvoll geworden war, beschlossen die Eigentümer des Waldorf-Astoria-Hotels, das Anwesen zu verkaufen und ein neues Hotel an der Park Avenue (zwischen der 49. und 50. Straße) zu errichten. Raskob konnte die Website für ungefähr 16 Millionen US-Dollar erwerben.

 

Der Plan zum Bau des Empire State Building

Nachdem Raskob sich für einen Standort für den Wolkenkratzer entschieden und diesen erhalten hatte, brauchte er einen Plan. Raskob beauftragte Shreve, Lamb & Harmon als Architekten für sein neues Gebäude. Es wird gesagt, dass Raskob einen dicken Bleistift aus einer Schublade zog und ihn William Lamb entgegenhielt und fragte: „Bill, wie hoch kannst du ihn machen, damit er nicht herunterfällt?“ 1

Lamb begann sofort mit der Planung. Bald hatte er einen Plan:

Die Logik des Plans ist sehr einfach. Ein gewisser Raum in der Mitte, der so kompakt wie möglich angeordnet ist, enthält die vertikale Zirkulation, Postrutschen, Toiletten, Schächte und Korridore. Um dieses herum befindet sich ein 28 Fuß tiefer Büroraum. Die Größe der Stockwerke nimmt mit abnehmender Anzahl der Aufzüge ab. Im Wesentlichen gibt es eine Pyramide nicht vermietbarer Flächen, die von einer größeren Pyramide vermietbarer Flächen umgeben ist. 2

Aber war der Plan hoch genug, um das Empire State Building zum höchsten der Welt zu machen? Hamilton Weber, der ursprüngliche Vermietungsmanager, beschreibt die Sorge:

Wir dachten, wir wären mit 80 Stockwerken der Größte. Dann ging der Chrysler höher, also hoben wir den Empire State auf 85 Stockwerke, aber nur einen Meter höher als der Chrysler. Raskob war besorgt, dass Walter Chrysler einen Trick machen würde – als würde er eine Stange im Turm verstecken und sie dann in letzter Minute hochkleben. 3

Das Rennen wurde sehr wettbewerbsfähig. Mit dem Gedanken, das Empire State Building höher machen zu wollen, kam Raskob selbst auf die Lösung. Nachdem Raskob ein maßstabsgetreues Modell des vorgeschlagenen Gebäudes untersucht hatte, sagte er: „Es braucht einen Hut!“ 4 Mit Blick auf die Zukunft entschied Raskob, dass der „Hut“ als Dockingstation für Luftschiffe verwendet werden sollte. Das neue Design für das Empire State Building. einschließlich des lenkbaren Festmachermastes, würde das Gebäude 1.250 hoch machen (das Chrysler Building wurde auf 1.046 Fuß mit 77 Stockwerken fertiggestellt).

 

Wer wollte es bauen?

Die Planung des höchsten Gebäudes der Welt war nur die halbe Miete. Sie mussten immer noch die hoch aufragende Struktur bauen und je schneller desto besser. Je früher das Gebäude fertiggestellt war, desto eher konnte es Einnahmen bringen.

Als Teil ihres Angebots, den Job zu bekommen, sagten die Bauherren Starrett Bros. & Eken zu Raskob, dass sie den Job in achtzehn Monaten erledigen könnten. Auf die Frage während des Interviews, wie viel Ausrüstung sie zur Hand hätten, antwortete Paul Starrett: „Keine leere Sache. Nicht einmal ein Pickel und eine Schaufel.“ Starrett war sich sicher, dass andere Bauherren, die versuchten, den Job zu bekommen, Raskob und seinen Partnern versichert hatten, dass sie genügend Ausrüstung hatten und was sie nicht hatten, würden sie mieten. Dennoch erklärte Starrett seine Aussage:

Meine Herren, dieses Gebäude von Ihnen wird ungewöhnliche Probleme darstellen. Gewöhnliche Baumaschinen sind es nicht wert. Wir werden neue Sachen kaufen, die für den Job geeignet sind, und sie am Ende verkaufen und Ihnen den Unterschied gutschreiben. Das machen wir bei jedem großen Projekt. Es kostet weniger als das Mieten von gebrauchten Sachen und ist effizienter. 5

Ihre Ehrlichkeit, Qualität und Schnelligkeit haben ihnen den Zuschlag gegeben.

Mit solch einem extrem engen Zeitplan begann Starrett Bros. & Eken sofort mit der Planung. Über sechzig verschiedene Gewerke müssten eingestellt werden, Lieferungen müssten bestellt werden (ein Großteil davon nach Vorgabe, weil es sich um eine so große Aufgabe handelte) und die Zeit musste genau geplant werden. Die von ihnen eingestellten Unternehmen mussten zuverlässig sein und in der Lage sein, qualitativ hochwertige Arbeiten innerhalb des festgelegten Zeitplans durchzuführen. Die Lieferungen mussten in den Werken mit möglichst wenig Arbeit vor Ort erfolgen. Die Zeit wurde so geplant, dass sich jeder Abschnitt des Bauprozesses überlappte – das Timing war entscheidend. Keine Minute, keine Stunde oder kein Tag sollte verschwendet werden.

 

Glamour zerstören

Der erste Abschnitt des Bauplans war der Abriss des Waldorf-Astoria Hotels. Als die Öffentlichkeit hörte, dass das Hotel abgerissen werden sollte, schickten Tausende von Menschen Anfragen nach Erinnerungsstücken aus dem Gebäude. Ein Mann aus Iowa schrieb und fragte nach dem Eisengeländerzaun an der Fifth Avenue. Ein Paar bat um den Schlüssel für das Zimmer, das sie auf ihren Flitterwochen belegt hatten. Andere wollten den Fahnenmast, die Buntglasfenster, die Kamine, Leuchten, Ziegel usw. Die Hotelleitung veranstaltete eine Auktion für viele Gegenstände, die sie für erwünscht hielten.6

Der Rest des Hotels wurde Stück für Stück abgerissen. Obwohl einige der Materialien zur Wiederverwendung verkauft  und andere zum Anzünden abgegeben wurden, wurde der Großteil der Trümmer zu einem Dock gebracht, auf Lastkähne verladen und dann fünfzehn Meilen in den Atlantik geworfen.

Noch bevor der Abriss des Waldorf-Astoria abgeschlossen war, wurde mit den Ausgrabungen für das neue Gebäude begonnen. Zwei Schichten von 300 Männern arbeiteten Tag und Nacht daran, durch den harten Fels zu graben, um ein Fundament zu schaffen.

 

Das Stahlskelett des Empire State Building erheben

Das Stahlskelett wurde als nächstes gebaut und die Arbeiten begannen am 17. März 1930. Zweihundertzehn Stahlsäulen bildeten den vertikalen Rahmen. Zwölf davon verliefen über die gesamte Höhe des Gebäudes (ohne Festmachermast). Andere Abschnitte waren sechs bis acht Stockwerke lang. Die Stahlträger konnten nicht mehr als 30 Stockwerke gleichzeitig angehoben werden, so dass mehrere große Kräne (Bohrtürme) verwendet wurden, um die Träger in die höheren Stockwerke zu führen.

Passanten hielten an, um die Arbeiter nach oben zu betrachten, während sie die Träger zusammensetzten. Oft bildeten sich Menschenmengen, um die Arbeit zu beobachten. Harold Butcher, ein Korrespondent des Londoner  Daily Herald,  beschrieb die Arbeiter als genau dort „im Fleisch, äußerlich prosaisch, unglaublich lässig, krabbelnd, kletternd, gehend, schwingend, auf gigantischen Stahlrahmen stürzend“.7

Die Nieter waren genauso faszinierend zu sehen, wenn nicht noch faszinierender. Sie arbeiteten in Viererteams: der Heizung (Passant), dem Fänger, dem Bucker-Up und dem Schützen. Die Heizung platzierte ungefähr zehn Nieten in der feurigen Schmiede. Sobald sie glühend heiß waren, benutzte er eine drei Fuß lange Zange, um eine Niete herauszunehmen und sie – oft 50 bis 75 Fuß – zum Fänger zu werfen. Der Fänger benutzte eine alte Farbdose (einige hatten begonnen, eine neue, speziell für diesen Zweck hergestellte Auffangdose zu verwenden), um die noch glühende Niete aufzufangen. Mit der anderen Hand des Fängers entfernte er den Niet mit einer Zange aus der Dose, schlug ihn gegen einen Balken, um Schlacken zu entfernen, und steckte den Niet dann in eines der Löcher in einem Balken. Der Bucker-up würde den Niet stützen, während der Schütze den Kopf des Niets mit einem Niethammer (angetrieben mit Druckluft) schlug und den Niet in den Träger schob, wo er zusammenschmelzen würde. Diese Männer arbeiteten den ganzen Weg vom Erdgeschoss bis zum 102. Stock, über tausend Fuß hoch.

Als die Arbeiter mit dem Platzieren des Stahls fertig waren, stieg ein massiver Jubel auf, der auf Hüte verzichtete und eine Flagge hob. Die allerletzte Niete wurde feierlich platziert – es war massives Gold.

 

Viel Koordination

Der Bau des restlichen Empire State Building war ein Modell für Effizienz. Auf der Baustelle wurde eine Eisenbahn gebaut, um Materialien schnell zu bewegen. Da jeder Eisenbahnwagen (ein von Menschen geschobener Wagen) achtmal mehr als eine Schubkarre hielt, wurden die Materialien mit weniger Aufwand bewegt.

Die Bauherren haben auf eine Weise innoviert, die Zeit, Geld und Arbeitskräfte sparte. Anstatt die zehn Millionen Ziegel, die für den Bau benötigt wurden, wie üblich für den Bau auf die Straße zu werfen, ließ Starrett die Ziegel durch Lastwagen in eine Rutsche werfen, die zu einem Trichter im Keller führte. Bei Bedarf wurden die Steine ​​aus dem Trichter gelöst und in Karren fallen gelassen, die auf den entsprechenden Boden gehoben wurden. Dieser Prozess beseitigte die Notwendigkeit, Straßen für die Lagerung von Ziegeln zu sperren, und beseitigte viel Arbeit beim Bewegen der Ziegel vom Stapel zum Maurer über Schubkarren.9

Während des Baus der Außenseite des Gebäudes begannen Elektriker und Installateure, die internen Notwendigkeiten des Gebäudes zu installieren. Der Zeitpunkt für jeden Trade, um mit der Arbeit zu beginnen, war genau abgestimmt. Wie Richmond Shreve beschrieb:

Als wir in vollem Gange waren und den Hauptturm hinaufgingen, klickten die Dinge so präzise, ​​dass wir in zehn Arbeitstagen vierzehneinhalb Stockwerke errichteten – Stahl, Beton, Stein und alles. Wir haben es immer als eine Parade angesehen, bei der jeder Demonstrant Schritt hielt und die Parade aus der Spitze des Gebäudes marschierte, immer noch in perfektem Schritt. Manchmal dachten wir, es sei eine großartige Montagelinie – nur die Montagelinie bewegte sich; Das fertige Produkt blieb an Ort und Stelle. 10

 

Die Aufzüge des Empire State Building

Haben Sie jemals in einem zehn- oder sogar sechsstöckigen Gebäude auf einen Aufzug gewartet  , der ewig zu dauern schien? Oder sind Sie jemals in einen Aufzug gestiegen und es hat ewig gedauert, bis Sie in Ihr Stockwerk kamen, weil der Aufzug in jedem Stockwerk anhalten musste, um jemanden ein- oder aussteigen zu lassen? Das Empire State Building sollte 102 Stockwerke haben und voraussichtlich 15.000 Menschen im Gebäude haben. Wie würden die Leute in die obersten Stockwerke gelangen, ohne stundenlang auf den Aufzug zu warten oder die Treppe zu steigen?

Um dieses Problem zu lösen, erstellten die Architekten sieben Aufzugsbänke, von denen jeder einen Teil der Stockwerke bedient. Zum Beispiel bediente Bank A die dritte bis siebte Etage, während Bank B die siebte bis 18. Etage bediente. Auf diese Weise könnten Sie, wenn Sie beispielsweise in die 65. Etage gelangen müssten, einen Aufzug von der Bank F nehmen und nur mögliche Haltestellen von der 55. Etage in die 67. Etage und nicht von der ersten Etage in die 102. Etage haben.

Eine  weitere Lösung bestand darin, die Aufzüge schneller zu machen. Die Otis Elevator Company installierte im Empire State Building 58 Personenaufzüge und acht Serviceaufzüge. Obwohl diese Aufzüge bis zu 1.200 Fuß pro Minute fahren konnten, beschränkte die Bauordnung die Geschwindigkeit auf nur 700 Fuß pro Minute, basierend auf älteren Aufzugsmodellen. Die Bauherren nutzten die Chance, installierten die schnelleren (und teureren) Aufzüge (die langsamer fuhren) und hofften, dass sich die Bauordnung bald ändern würde. Einen Monat nach der Eröffnung des Empire State Building wurde die Bauordnung auf 1.200 Fuß pro M
inute geändert und die Aufzüge im Empire State Building wurden beschleunigt.

 

Das Empire State Building ist fertig!

Das gesamte Empire State Building wurde in nur einem Jahr und 45 Tagen errichtet – eine erstaunliche Leistung! Das Empire State Building kam pünktlich und unter Budget. Da die  Weltwirtschaftskrise  die Arbeitskosten erheblich senkte, betrugen die Kosten des Gebäudes nur 40.948.900 USD (unter dem erwarteten Preis von 50 Mio. USD).

Das Empire State Building wurde am 1. Mai 1931 offiziell für viele Fans eröffnet. Ein Band wurde durchgeschnitten, Bürgermeister Jimmy Walker hielt eine Rede, und Präsident  Herbert Hoover  beleuchtete den Turm mit einem Knopfdruck.

Das Empire State Building war das höchste Gebäude der Welt und sollte diese Aufzeichnungen bis zur Fertigstellung des World Trade Centers in New York City im Jahr 1972 aufbewahren.

 

Anmerkungen

  1. Jonathan Goldman,  Das Empire State Building-Buch  (New York: St. Martin’s Press, 1980) 30.
  2. William Lamb, zitiert in Goldman,  Buch  31, und John Tauranac,  The Empire State Building: Die Entstehung eines Wahrzeichens  (New York: Scribner, 1995) 156.
  3. Hamilton Weber, zitiert in Goldman,  Buch  31-32.
  4. Goldman,  Buch  32.
  5. Tauranac,  Wahrzeichen  176.
  6. Tauranac,  Wahrzeichen  201.
  7. Tauranac,  Wahrzeichen  208-209.
  8. Tauranac,  Wahrzeichen  213.
  9. Tauranac,  Landmark  215-216.
  10. Richmond Shreve, zitiert in Tauranac,  Landmark  204.

 

Literaturverzeichnis

  • Goldman, Jonathan. Das Empire State Building Buch . New York: St. Martin’s Press, 1980.
  • Tauranac, John. Das Empire State Building : Die Entstehung eines Wahrzeichens. New York: Scribner, 1995.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.