Sozialwissenschaften

Überblick über die Wirtschaftlichkeit der Nachfrage

Wenn Leute darüber nachdenken, was es bedeutet, etwas zu „fordern“, stellen sie sich normalerweise eine Art „aber ich will es“ -Szenario vor. Ökonomen hingegen haben eine sehr genaue Definition der Nachfrage. Für sie ist die Nachfrage das Verhältnis zwischen der Menge einer Ware oder Dienstleistung, die Verbraucher kaufen, und dem Preis, der für diese Ware berechnet wird. Genauer und formeller definiert das Wirtschaftsglossar die Nachfrage als „den Wunsch oder Wunsch, eine Ware oder Dienstleistung mit den notwendigen Waren, Dienstleistungen oder Finanzinstrumenten zu besitzen, die für ein Rechtsgeschäft für diese Waren oder Dienstleistungen erforderlich sind“. Anders ausgedrückt, eine Person muss bereit, in der Lage und bereit sein, einen Artikel zu kaufen, wenn sie als anspruchsvoll für einen Artikel gezählt werden soll.

 

Was Nachfrage ist nicht

Die Nachfrage ist nicht einfach eine Menge, die Verbraucher kaufen möchten, wie beispielsweise „5 Orangen“ oder „17 Aktien von Microsoft“, da die Nachfrage die gesamte Beziehung zwischen der gewünschten Menge einer Ware und allen möglichen Preisen darstellt, die für diese Ware berechnet werden. Die spezifische Menge, die für eine Ware zu einem bestimmten Preis gewünscht wird, wird als die nachgefragte Menge bezeichnet . In der Regel wird bei der Beschreibung der nachgefragten Menge auch ein Zeitraum angegeben , da sich die nachgefragte Menge eines Artikels offensichtlich davon unterscheidet, ob pro Tag, pro Woche usw. darüber gesprochen wird.

 

Beispiele für die nachgefragte Menge

Wenn der Preis für eine Orange 65 Cent beträgt, beträgt die nachgefragte Menge 300 Orangen pro Woche.

Wenn die lokalen Starbucks ihren Preis für einen großen Kaffee von 1,75 USD auf 1,65 USD senken, steigt die nachgefragte Menge von 45 Kaffees pro Stunde auf 48 Kaffees pro Stunde.

 

Nachfragepläne

Ein Nachfrageplan ist eine Tabelle, in der die möglichen Preise für eine Ware und eine Dienstleistung sowie die zugehörige nachgefragte Menge aufgeführt sind. Der Nachfrageplan für Orangen könnte (teilweise) wie folgt aussehen:

  • 75 Cent – 270 Orangen pro Woche
  • 70 Cent – 300 Orangen pro Woche
  • 65 Cent – 320 Orangen pro Woche
  • 60 Cent – 400 Orangen pro Woche

 

Nachfragekurven

Eine Nachfragekurve ist einfach ein Nachfrageplan, der in grafischer Form dargestellt wird. Bei der Standarddarstellung einer Nachfragekurve ist der Preis auf der Y-Achse und die nachgefragte Menge auf der X-Achse angegeben. In dem mit diesem Artikel dargestellten Bild sehen Sie ein grundlegendes Beispiel für eine Nachfragekurve.

 

Das Gesetz der Nachfrage

Das Gesetz der Nachfrage besagt, dass ceteribus paribus (lateinisch für „vorausgesetzt, alles andere wird konstant gehalten“) die für ein Gut geforderte Menge steigt, wenn der Preis fällt. Mit anderen Worten, die nachgefragte Menge und der Preis stehen in umgekehrter Beziehung zueinander. Nachfragekurven werden aufgrund dieses umgekehrten Verhältnisses zwischen Preis und nachgefragter Menge als „abwärts geneigt“ gezeichnet .

 

Preiselastizität der Nachfrage

Die Preiselastizität der Nachfrage gibt an, wie empfindlich die nachgefragte Menge auf Preisänderungen reagiert.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.