Probleme

Was ist das Verbrechen der Entführung?

Das Verbrechen der Entführung liegt vor, wenn eine Person gegen ihren Willen von einem Ort zum anderen gebracht wird oder eine Person ohne rechtliche Befugnis in einem kontrollierten Raum eingesperrt ist.

 

Elemente der Entführung

Das Verbrechen der Entführung wird angeklagt, wenn der Transport oder die Inhaftierung der Person zu einem rechtswidrigen Zweck, beispielsweise zum Lösegeld, oder zum Zwecke der Begehung eines anderen Verbrechens erfolgt, beispielsweise zur Entführung der Familie eines Bankangestellten, um Unterstützung beim Raub eines zu erhalten Bank.

In einigen Bundesstaaten, wie in Pennsylvania, tritt das Verbrechen der Entführung auf, wenn das Opfer als Lösegeld oder Belohnung oder als Schutzschild oder Geisel festgehalten wird oder um die Begehung eines Verbrechens oder einer Flucht danach zu erleichtern . oder um dem Opfer oder einem anderen Opfer Körperverletzung zuzufügen oder es zu terrorisieren oder um die Leistung von Regierungs- oder politischen Funktionen durch Beamte zu beeinträchtigen.

Elemente der Entführung sind:

  • Rechtswidrige Entführung, Inhaftierung und Zurückhaltung
  • Bewegung
  • Rechtswidrige Absicht

 

Motiv

In den meisten Staaten gibt es je nach Schwere des Verbrechens unterschiedliche Anklagen wegen Entführung. Die Bestimmung des Motivs für die Entführung bestimmt häufig die Anklage.

Laut „Criminal Law, Second Edition“ von Charles P. Nemeth fällt das Motiv für die Entführung im Allgemeinen unter diese Kategorien:

  • Geld: Eine Person als Lösegeld halten
  • Sexuell: Transport des Opfers ohne deren Zustimmung zum Zwecke des Geschlechtsverkehrs
  • Politisch: Den politischen Wandel erzwingen
  • Nervenkitzel suchen: Der Nervenkitzel, andere zu kontrollieren

Wenn das Motiv Vergewaltigung ist, wird der Entführer wahrscheinlich wegen Entführung ersten Grades angeklagt, unabhängig davon, ob die Vergewaltigung tatsächlich stattgefunden hat oder nicht. Das Gleiche würde gelten, wenn der Entführer dem Opfer körperlichen Schaden zufügen oder es in eine Situation bringen würde, in der die Gefahr besteht, körperlich geschädigt zu werden.

 

Bewegung

Einige Staaten verlangen, dass das Opfer unfreiwillig von einem Ort zum anderen gebracht werden muss, um eine Entführung zu beweisen. Je nach Landesgesetz wird festgelegt, wie weit die Entfernung von einer Entführung entfernt sein soll. Einige Staaten wie New Mexico enthalten Redewendungen, die helfen, Bewegung besser als „Nehmen, Umschulung, Transportieren oder Beschränken“ zu definieren.

 

Macht

Im Allgemeinen wird Entführung als gewalttätige Straftat angesehen, und viele Staaten verlangen, dass ein gewisses Maß an Gewalt angewendet wird, um das Opfer zurückzuhalten. Die Kraft muss nicht unbedingt physisch sein. Einschüchterung und Täuschung werden in einigen Staaten als ein Element der Kraft angesehen.

Wenn zum Beispiel, wie bei der Entführung von Elizabeth Smart im Jahr 2002, der Entführer drohte, die Familie des Opfers zu töten, um sie dazu zu bringen, seinen Forderungen nachzukommen.

 

Entführung der Eltern

Unter bestimmten Umständen kann eine Entführung angeklagt werden, wenn Eltern ohne Sorgerecht ihre Kinder mitnehmen, um sie dauerhaft zu behalten. Wenn das Kind gegen seinen Willen genommen wird, kann eine Entführung angeklagt werden. In vielen Fällen, wenn der Entführer ein Elternteil ist, wird die Anklage wegen Kindesentführung erhoben.

In einigen Staaten kann eine Entführung nicht gegen den Elternteil erhoben werden, wenn das Kind volljährig ist, um eine kompetente Entscheidung zu treffen (das Alter variiert von Staat zu Staat) und sich dafür entscheidet, mit dem Elternteil zu gehen. Wenn ein Nichtelternteil ein Kind mit Erlaubnis des Kindes wegnimmt, kann diese Person nicht wegen Entführung angeklagt werden.

 

Entführungsgrade

Entführung ist in allen Bundesstaaten ein Verbrechen. Die meisten Bundesstaaten haben jedoch unterschiedliche Grade, Klassen oder Niveaus mit unterschiedlichen Richtlinien für die Verurteilung. Entführung ist auch ein Bundesverbrechen und ein Entführer kann sowohl staatlichen als auch bundesstaatlichen Anklagen ausgesetzt sein.

  • Entführungen ersten Grades sind fast immer mit körperlichen Schäden für das Opfer, der Gefahr von körperlichen Schäden oder wenn das Opfer ein Kind ist, verbunden.
  • Entführungen zweiten Grades werden häufig angeklagt, wenn das Opfer unverletzt ist und an einem sicheren Ort zurückgelassen wird.
  • Die Entführung von Eltern wird normalerweise unter verschiedenen Verurteilungsrichtlinien behandelt und führt normalerweise zu einer geringeren Strafe als die meisten Entführungen. Die Verurteilung wegen elterlicher Entführung ist viel weniger streng und beträgt je nach den Umständen durchschnittlich drei Jahre Gefängnis.

 

Entführungsgebühren des Bundes

Das Bundesentführungsgesetz, auch als Lindbergh-Gesetz bekannt, verwendet die Bundesverurteilungsrichtlinien, um die Verurteilung in Entführungsfällen zu bestimmen. Es ist ein Punktesystem, das auf den Besonderheiten des Verbrechens basiert. Wenn eine Waffe benutzt wird oder das Opfer körperlichen Schaden erleidet, führt dies zu höheren Punkten und einer strengeren Bestrafung.

Für Eltern, die sich der Entführung ihrer eigenen minderjährigen Kinder schuldig gemacht haben, gibt es unterschiedliche Bestimmungen zur Bestimmung der Strafe nach Bundesgesetz.

 

Verjährungsfrist für Entführungen

Entführung gilt als eines der schwersten Verbrechen und es gibt keine Verjährungsfrist. Verhaftungen können jederzeit nach dem Verbrechen vorgenommen werden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.