Wissenschaft

Die Chemie der Liebe

Laut Dr. Helen Fisher, einer Forscherin an der Rutgers University, sind Chemie und Liebe untrennbar miteinander verbunden. Sie spricht jedoch nicht von der “ Chemie „, die zwei Menschen kompatibel macht. Stattdessen spricht sie von den Chemikalien, die in unseren Körper freigesetzt werden, wenn wir Lust, Anziehung und Anhaftung erfahren.

 

Chemikalien in jeder Phase der Liebe

Wir mögen denken, dass wir unsere Köpfe benutzen, um unser Herz zu regieren, aber tatsächlich (zumindest bis zu einem gewissen Grad) reagieren wir einfach auf die Chemikalien, die uns helfen, Freude, Aufregung und Erregung zu erfahren. Dr. Fisher sagt, es gibt drei Stufen der Liebe, und jede wird bis zu einem gewissen Grad von einem bestimmten Satz von Chemikalien angetrieben. Es ist eine Menge Chemie erforderlich, um Anhaftung, verschwitzte Handflächen, Schmetterlinge im Magen usw. zu spüren. Schauen Sie sich einige der wichtigsten biochemischen Akteure an.

 

Stufe 1: Lust

Wenn Sie Lust auf eine sexuelle Begegnung mit jemandem haben (auch wenn Sie nicht ganz sicher sind, mit wem Sie enden werden), reagieren Sie wahrscheinlich auf die Sexualhormone Testosteron und Östrogen. Beide Hormone spielen eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Libido bei Männern und Frauen. Testosteron und Östrogen werden als Ergebnis von Nachrichten aus dem Hypothalamus des Gehirns erzeugt. Testosteron ist ein sehr starkes Aphrodisiakum. Östrogen kann Frauen um den Zeitpunkt des Eisprungs libidinöser machen (wenn der Östrogenspiegel am höchsten ist).

 

Stufe 2: Anziehung

Lust macht Spaß, kann aber zu echter Romantik führen oder auch nicht. Wenn Sie es jedoch in Phase 2 Ihrer Beziehung schaffen, werden Chemikalien immer wichtiger. Einerseits können Chemikalien, die mit Anziehung verbunden sind, dazu führen, dass Sie sich träumerisch fühlen. Auf der anderen Seite können sie dazu führen, dass Sie sich ängstlich oder besessen fühlen. Menschen, die sich in dieser frühen Phase des „Verliebens“ befinden, können sogar weniger schlafen oder ihren Appetit verlieren!

  • Phenylethylamin oder PEA: Dies ist eine Chemikalie, die natürlich im Gehirn vorkommt und auch in einigen Lebensmitteln wie Schokolade enthalten ist. Es ist ein Stimulans, ähnlich wie ein Amphetamin. das die Freisetzung von Noradrenalin und Dopamin bewirkt. Diese Chemikalie wird freigesetzt, wenn Sie sich verlieben. Es ist verantwortlich für den Hals über Kopf, begeisterten Teil der Liebe.
  • Noradrenalin: Wenn PEA die Freisetzung dieser Chemikalie bewirkt, spüren Sie die Auswirkungen in Form von verschwitzten Handflächen und einem klopfenden Herzen.
  • Dopamin: Dopamin ist eine Neurochemikalie, die mit der Partnerauswahl verbunden zu sein scheint. Eine Studie der Emory University ergab, dass Wühlmäuse (eine Art Nagetier) ihren Partner aufgrund der Dopaminfreisetzung auswählten. Wenn weiblichen Wühlmäusen in Gegenwart einer männlichen Wühlmaus Dopamin injiziert wurde, konnten sie ihn später aus einer Gruppe von Wühlmäusen auswählen.

 

Stufe 3: Anhang

Jetzt, da Sie sich wirklich jemand anderem verpflichtet fühlen, helfen Ihnen Chemikalien, in Verbindung zu bleiben.

  • Oxytocin: Dopamin löst die Freisetzung von Oxytocin aus, das manchmal als „Kuschelhormon“ bezeichnet wird. Bei beiden Geschlechtern wird beim Berühren Oxytocin freigesetzt. Bei Frauen wird Oxytocin während der Wehen und Stillen freigesetzt.
  • Serotonin: Eine Chemikalie, die bei Menschen mit Zwangsstörungen häufiger vorkommt. Serotonin kann unsere Abhängigkeit von einer anderen Person erhöhen.
  • Endorphine: Ihr Gehirn erhält eine Toleranz gegenüber den Liebesstimulanzien und beginnt, Endorphine freizusetzen. Die Flitterwochen sind chemisch vorbei, ungefähr 18 Monate bis 4 Jahre in einer Beziehung. Das ist jedoch nicht alles schlecht. Endorphine sind mit Anhaftungs- und Komfortgefühlen verbunden. Endorphine sind wie Opiate. Sie beruhigen Angstzustände, lindern Schmerzen und reduzieren Stress.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.