Probleme

Bilder von Charles Manson und der Familie Manson

1969 tauchte Charlie Manson aus seiner Gefängniszelle auf den Straßen von Haight-Ashbury auf und wurde bald zum Anführer von Anhängern, die als Familie bekannt wurden. Hier ist eine Bildergalerie vieler Mitglieder der Manson-Familie mit kurzen Beschreibungen ihrer Rolle als Manson-Anhänger.

1969 tauchte Charlie Manson aus seiner Gefängniszelle auf den Straßen von Haight-Ashbury auf und wurde bald zum Anführer von Anhängern, die als Familie bekannt wurden. Manson wollte in das Musikgeschäft einsteigen, aber als dies fehlschlug, tauchte seine kriminelle Persönlichkeit auf und er und einige seiner Anhänger wurden in Folter und Mord verwickelt. Vor allem die Morde an der im achten Monat schwangeren Schauspielerin Sharon Tate und vier weiteren Personen in ihrem Haus sowie die Morde an Leon und Rosemary LaBianca.

 

Charles Manson

Charles Manson (2). Polizeifoto

Am 10. Oktober 1969 wurde die Barker Ranch durchsucht, nachdem Ermittler gestohlene Autos auf dem Grundstück entdeckt und Hinweise auf eine Brandstiftung auf Manson zurückgeführt hatten. Manson war während der ersten Familienzusammenfassung nicht da, kehrte aber am 12. Oktober zurück und wurde mit sieben anderen Familienmitgliedern verhaftet. Als die Polizei eintraf, versteckte sich Manson unter einem kleinen Badezimmerschrank, wurde aber schnell entdeckt.

Am 16. August 1969 wurden Manson und die Familie von der Polizei zusammengetrieben und wegen des Verdachts des Autodiebstahls aufgenommen (keine ungewohnte Anklage für Manson). Der Durchsuchungsbefehl wurde aufgrund eines Datumsfehlers ungültig und die Gruppe wurde freigegeben.

Manson wurde ursprünglich in das Staatsgefängnis von San Quentin gebracht, aber wegen seiner ständigen Konflikte mit Gefängnisbeamten und anderen Insassen nach Vacaville, dann nach Folsom und dann zurück nach San Quentin gebracht. 1989 wurde er in das kalifornische Corcoran State Prison gebracht, wo er derzeit lebt. Aufgrund verschiedener Verstöße im Gefängnis hat Manson eine beträchtliche Zeit in Disziplinarhaft verbracht (oder wie Gefangene es „das Loch“ nennen), wo er 23 Stunden am Tag isoliert gehalten und mit Handschellen gefesselt wurde, wenn er sich innerhalb des Generals bewegte Gefängnisbereiche.

Manson wurde zehnmal die Bewährung verweigert und starb im November 2017.

 

Bobby Beausoleil

Bobby Beausoleil. Polizeifoto

Bobby Beausoleil erhielt das Todesurteil für den Mord an Gary Hinman am 7. August 1969. Seine Strafe wurde später 1972 in ein Leben im Gefängnis umgewandelt, als Kalifornien die Todesstrafe verbot. Derzeit befindet er sich im Oregon State Penitentiary.

 

Bruce Davis

Bruce Davis. Polizeifoto

Davis wurde wegen Mordes wegen seiner Beteiligung an der Ermordung von Gary Hinman und Spahns Ranch-Hand Donald „Shorty“ Shea verurteilt. Derzeit ist er in der kalifornischen Männerkolonie in San Luis Obispo, Kalifornien, und seit mehreren Jahren ein wiedergeborener Christ.

 

Catherine Share aka Zigeuner

Trat 1968 in die Manson-Familie ein. Catherine Share aka Gypsy. Polizeifoto

Catherine Share wurde am 10. Dezember 1942 in Paris, Frankreich, geboren. Ihre Eltern waren Teil einer Anti-Nazi-Untergrundbewegung während des Zweiten Weltkriegs. Catherine wurde in ein Waisenhaus geschickt, nachdem sich ihre leiblichen Eltern trotzig gegen das NS-Regime umgebracht hatten. Sie wurde im Alter von acht Jahren von einem amerikanischen Ehepaar adoptiert.

In den folgenden Jahren war das Leben von Share ziemlich normal, bis ihre krebskranke Mutter sich selbst tötete und Share sich um ihren blinden Vater kümmerte. Sie kam ihren Verpflichtungen nach, bis er wieder heiratete, dann das Haus verließ, das College abbrach, heiratete, sich scheiden ließ und begann, durch Kalifornien zu wandern.

 

Catherine Share aka Zigeuner

Catherine Share aka Zigeuner. Polizeifoto

Catherine „Gypsy“ Share war eine versierte Geigerin, die das College kurz vor ihrem Musikabschluss abgebrochen hatte. Sie lernte Manson durch Bobby Beausoleil kennen und trat im Sommer 1968 der Familie bei. Ihre Hingabe an Manson war unmittelbar und ihre Rolle als Rekrutiererin für andere, um sich der Familie anzuschließen.

Während des Tate-Mordprozesses sagte Gypsy aus, dass Linda Kasabian der Mastermind der Morde war und nicht Charles Manson. 1994 erzählte sie von ihren Aussagen und sagte, sie sei gezwungen, sich selbst zu beschuldigen, nachdem Familienmitglieder sie hinter einen Lastwagen gezogen hatten, und bedrohte sie, wenn sie nicht aussagte, wie sie es befohlen hatten.

1971, acht Monate nach der Geburt ihres Sohnes und des Sohnes von Steven Grogan, wurden sie und andere Familienmitglieder verhaftet, nachdem sie an einem Schusswechsel mit der Polizei
während eines verpfuschten Raubüberfalls in einem Waffengeschäft teilgenommen hatten. Share wurde verurteilt und verbrachte fünf Jahre am California Institute for Women in Corona.

Sie lebt jetzt mit ihrem dritten Ehemann in Texas und soll eine wiedergeborene Christin sein.

 

Sherry Cooper

Aus der Familie Sherry Cooper geflohen. Polizeifoto

Sherry Cooper und Barbara Hoyt flohen vor Manson und der Familie, nachdem Hoyt belauscht hatte, wie Susan Atkins mit Ruth Ann Morehouse über den Tate-Mord sprach. Als Manson herausfand, dass die beiden Mädchen weggelaufen waren, wurde er als wütend beschrieben und flog hinter ihnen her. Er fand sie beim Frühstück in einem Diner und gab ihnen 20 Dollar, nachdem die Mädchen Manson gesagt hatten, sie wollten gehen. Es wird gemunkelt, dass er später ausgewählten Familienmitgliedern befahl, sie zu holen und zurückzubringen oder zu töten.

Am 16. November 1969 wurde eine nicht identifizierte Leiche gefunden, die später als möglicherweise Familienmitglied Sherry Cooper identifiziert wurde.

 

Madaline Joan Cottage

aka Little Patty und Linda Baldwin Madaline Joan Cottage. Polizeifoto

Madaline Joan Cottage, alias Little Patty und Linda Baldwin, trat der Manson-Familie bei, als sie 23 Jahre alt war. Es wird nicht viel geschrieben, um darauf hinzuweisen, dass sie Teil des engeren Manson-Netzes wie Kasabian, Fromme und andere war. Am 5. November 1969 war sie jedoch bei „Zero“, als er sich angeblich in einem russischen Roulette-Spiel erschoss. Sie erlangte einige Bekanntheit in der Familie, als andere, die nach dem Schuss den Raum betraten, berichteten, dass ihre Antwort auf Zeros Tod lautete: „Zero hat sich selbst erschossen, genau wie im Film!“ Cottage verließ die Familie nicht lange nach dem Schießereignis.

 

Dianne See

aka Schlange Dianne Lake aka Schlange. Polizeifoto

Dianne Lake war eine der Tragödien der frühen 1960er Jahre. Sie wurde in den frühen 50ern geboren und lebte einen Großteil ihrer Kindheit in der Gemeinde Wavy Gravy Hog Farm mit ihren Hippie-Eltern. Vor ihrem 13. Lebensjahr hatte sie an Gruppensex und Drogenkonsum einschließlich LSD teilgenommen. Im Alter von 14 Jahren traf sie Mitglieder der Manson-Familie, als sie das Haus besuchte, in dem sie im Topanga Canyon lebten. Mit Zustimmung ihrer Eltern verließ sie die Hog Farm und schloss sich der Manson-Gruppe an.

Manson nannte sie Snake und unterzog sich mit der Ausrede, dass sie eine Vaterfigur suchte, mehreren Schlägen vor den anderen Familienmitgliedern. Zu ihren Erfahrungen mit der Familie gehörte ihre regelmäßige Teilnahme an Gruppensex, Drogenkonsum und das Hören von Mansons ständigen Pontifikationen über Helter Skelter und die „Revolution“.

Während des Überfalls auf die Spahn Ranch am 16. August 1969 vermieden Lake und Tex Watson die Verhaftung, nachdem sie Tage zuvor nach Olancha abgereist waren. Dort erzählte Watson Lake, er habe Sharon Tate auf Befehl von Manson getötet und den Mord als „Spaß“ bezeichnet.

Lake schwieg über Watsons Geständnis, obwohl sie nach ihrer Verhaftung bei der Razzia auf der Barker Ranch im Oktober 1969 stark verhört worden war. Sie schwieg weiter, bis Jack Gardiner, ein Polizist aus Inyo County, und seine Frau in ihr Leben eintraten und ihre Freundschaft und elterliche Führung anboten .

Ende Dezember teilte Lake der Staatsanwaltschaft mit, was sie über die Beteiligung der Familie an den Morden an Tate und LaBianca wusste. Die Informationen erwiesen sich für die Staatsanwaltschaft als von unschätzbarem Wert, da Watson, Krenwinkel und Van Houten Lake ihre Beteiligung an den Morden anvertraut hatten.

Im Alter von 16 Jahren litt Lake an LSD-Rückblenden und wurde in das Patton State Hospital gebracht, um sich einer Behandlung wegen verhaltensverstärkter Schizophrenie zu unterziehen. Sie wurde nach sechs Monaten freigelassen und lebte bei Jack Gardiner und seiner Frau, die ihre Pflegeeltern geworden waren. Mit der professionellen Hilfe, die sie erhielt, und der Förderung der Gardiners absolvierte Lake die High School und das College und soll ein normales glückliches Leben als Ehefrau und Mutter führen.

 

Ella Jo Bailey

alias Yellerstone Ella Jo Bailey alias Yellerstone. Polizeifoto

1967 lebten Ella Jo Bailey und Susan Atkins in einer Gemeinde in San Francisco. Dort trafen sie Manson und beschlossen, die Gemeinde zu verlassen und sich der Familie Manson anzuschließen. In diesem Jahr reiste sie mit Manson, Mary Brunner, Patricia Krenwinkel und Lynne Fromme durch den Südwesten, bis sie 1968 auf die Spahn Ranch zogen.

Über Bailey wurde nicht viel geschrieben, außer Bailey und Patricia Krenwinkel, die in Malibu, Kalifornien, per Anhalter unterwegs waren, als sie von Dennis Wilson von den Beach Boys abgeholt wurden. Dieses Treffen war der Startschuss für die Beziehung der Familie zum berühmten Musiker.

Bailey blieb bei der Familie, bis Mord auf Mansons Tagesordnung stand. Nach dem Mord an Donald „Shorty“ verließ Shea Bailey die Gruppe und sagte später während des Hinman-Mordprozesses für die Menschen aus.

Auszüge aus ihrem Zeugnis:

  • „Er (Charles Manson) gab an, dass er Worte mit Mr. Hinman hatte, und sie hatten einen heftigen Streit, und dann wurde es für ihn notwendig, Gary Hinman zu beruhigen, und er erklärte, dass er ein Schwert benutzte und Gary Hinman von seinem abschnitt linkes Ohr bis zum Kinn. „Er sagte auch, dass er Gary beruhigt hatte und die Mädchen Gary ins Bett legten und dass
    Herr Hinman nach seinen Gebetsperlen fragte und danach sagte er, dass er Bobby verlassen hatte, um fertig zu werden.
    „Er sagte, dass zwei oder drei Schüsse auf das Haus abgegeben wurden. Er sagte auch, dass Bobby dumm war, Sadie jemals die Waffe auf Mr. Hinman halten zu lassen.
    “ Er sagte, dass alles, was sie durch den Besuch von Garys Haus gewonnen hatten, die beiden waren Fahrzeuge und rund 27 Dollar. „

Ihr heutiger Aufenthaltsort ist unbekannt.

 

Steve Grogan

alias Clem Steve Grogan alias Clem. Polizeifoto

Steve Grogan wurde 1971 wegen seiner Beteiligung an der Ermordung von Donald „Shorty“ Shea, der Hand der Spahn-Ranch, zum Tode verurteilt. Sein Todesurteil wurde in Leben umgewandelt, als Richter James Kolts entschied, dass Grogan „zu dumm und zu drogenabhängig war, um selbst etwas zu entscheiden“.

Grogan, der im Alter von 22 Jahren zur Familie stieß, war ein Schulabbrecher und wurde von einigen Familienmitgliedern als grenzwertig zurückgeblieben angesehen. Er war jedoch ein guter Musiker und leicht zu manipulieren, zwei Eigenschaften, die ihn für Charles Manson von Wert machten.

Im Gefängnis verzichtete Grogan schließlich auf Manson und bedauerte seine Taten in der Familie Manson. 1977 versorgte er die Behörden mit einer Karte des Ortes, an dem Sheas Leiche begraben wurde. Seine Reue und seine hervorragende Haftstrafe brachten ihm im November 1985 Bewährung ein und er wurde aus dem Gefängnis entlassen. Bis heute ist Grogan das einzige Familienmitglied von Manson, das wegen Mordes verurteilt wurde und aus dem Gefängnis entlassen wurde.

Seit seiner Freilassung hat er sich von den Medien ferngehalten und es wird gemunkelt, dass er ein gesetzestreuer Anstreicher in der Gegend von San Francisco ist.

 

Catherine Gillies

alias Cappy Catherine Gillies alias Cappy. Polizeifoto

Catherine Gillies, alias Cappy, wurde am 1. August 1950 geboren und trat 1968 der Familie Manson bei. Kurz nachdem sie sich der Gruppe angeschlossen hatte, zogen sie alle auf die Ranch ihrer Großmutter im Death Valley, die sich neben der Barker Ranch befand. Schließlich übernahm die Familie beide Ranches, die nach der Razzia der Barker Ranch im Oktober 1969 berüchtigt wurden.

Es wird vermutet, dass Manson Gillies und andere Familienmitglieder geschickt hat, um ihre Großmutter zu töten, damit sie eine frühe Erbschaft erhält, aber die Mission schlug fehl, als sie einen platten Reifen bekamen.

Während der Urteilsphase der Morde an Tate und LaBianca sagte Gillies aus, dass Manson nichts mit den Morden zu tun habe. Sie sagte, die wahre Motivation hinter den Morden sei, Bobby Beausoleil aus dem Gefängnis zu holen, indem man den Anschein erweckte, dass die Hinman-Morde und die Tate- und LaBianca-Morde von einer Gruppe schwarzer Revolutionäre rassistisch motiviert wurden. Sie sagte auch, dass die Morde sie nicht verärgerten und dass sie sich freiwillig bereit erklärt hatte zu gehen, aber ihr wurde gesagt, dass sie nicht gebraucht werde. Sie gab auch zu, dass sie morden würde, um einen „Bruder“ aus dem Gefängnis zu holen.

Am 5. November 1969 war Gillies in einem Haus in Venedig, als sich Manson-Anhänger John Haught „Zero“ angeblich während eines russischen Roulette-Spiels umgebracht hatte.

Sie soll Manson nie vollständig denunziert haben, und nachdem sich die Familie getrennt hatte, schloss sie sich einer Motorradbande an, heiratete, ließ sich scheiden und hatte vier Kinder.

 

Juan Flynn

alias John Leo Flynn Juan Flynn. Polizeifoto

Juan Flynn war Panamaer und arbeitete während der Zeit, als die Familie Manson dort lebte, als Rancharbeiter auf der Spahn Ranch. Obwohl er kein Familienmitglied war, verbrachte er viel Zeit mit der Gruppe und beteiligte sich daran, gestohlene Autos in Dünenbuggys zu verwandeln, was zu einer regelmäßigen Einnahmequelle für die Familie wurde. Im Gegenzug erlaubte Manson Flynn oft, Sex mit einigen weiblichen Familienmitgliedern zu haben.

Während des Mordprozesses gegen Tate und LaBianca sagte Flynn aus, Charles Manson habe sich ihm anvertraut und zugegeben, dass er „alle Morde begangen“ habe.

 

Catherine Share aka Zigeuner

Die älteste weibliche Manson-Anhängerin Catherine Share aka Gypsy. Polizeifoto

Share begann kleine Rollen in Low-Budget-Filmen zu spielen, hauptsächlich in Pornofilmen. Während der Dreharbeiten zum Pornofilm Ramrodder lernte sie Bobby Beausoleil kennen und Share zog bei Bobby und seiner Frau ein. In dieser Zeit lernte sie Manson kennen und wurde sofort Anhängerin und Familienmitglied.

 

Patricia Krenwinkel

alias Katie Patricia Krenwinkel alias Katie. Polizeifoto

In den späten 1960er Jahren wurde Patricia „Katie“ Krenwinkel Mitglied der berüchtigten Manson-Familie und beteiligte sich 1969 an Tate-LaBianca-Morden. Krenwinkel und die Mitangeklagten Charles Manson, Susan Atkins und Leslie Van Houten wurden für schuldig befunden und verurteilt
Tod am 29. März 1971 und später automatisch in das Leben im Gefängnis umgewandelt.

 

Patricia Krenwinkel alias Katie

Die Morde Patricia Krenwinkel alias Katie. Polizeifoto

Manson wählte bestimmte Familienmitglieder aus, um in die Häuser von Tate und LaBianca zu gehen und dort einen Mord zu begehen. Nach Aussagen, die später während des Mordprozesses abgegeben wurden, war sein Instinkt, dass Krenwinkel (Katie) in der Lage sei, unschuldige Menschen zu ermorden, richtig.

Als das Schlachten in der Tate-Residenz begann, kämpfte Krenwinkel mit dem Hausgast Abigail Folger, der es schaffte, auf den Rasen zu fliehen, aber mehrfach von Katie verfolgt und erstochen wurde. Krenwinkel sagte, Folger habe sie gebeten aufzuhören und gesagt: „Ich bin schon tot.“

Während der Morde an den LaBiancas griff Krenwinkel Frau LaBianca an und stach sie wiederholt nieder. Dann steckte sie eine Schnitzgabel in den Bauch von Mr. LaBianca und pingte sie an, damit sie zusehen konnte, wie sie hin und her wackelte.

 

Patricia Krenwinkel

Eine Handbewegung? Patricia Krenwinkel – Eine Handbewegung?. Persönliches Foto

Dieses Bild wurde aufgenommen, nachdem Krenwinkel mehrere Jahre im Gefängnis verbracht hatte und Manson lange Zeit denunziert hatte. Einige glauben jedoch, dass sie auf diesem Bild eine subtile Handbewegung macht, die den Anhängern von Manson außerhalb des Gerichtssaals ähnelt, um ihrem gefallenen Anführer Charles Manson Solidarität und Ehre zu erweisen.

 

Patricia Krenwinkel

alias Katie Patricia Krenwinkel. Polizeifoto

Patricia Krenwinkel trennte sich im Gefängnis ziemlich schnell von Manson. Von der gesamten Gruppe scheint sie am reuigsten über ihre Beteiligung an den Morden zu sein. In einem Interview von Diane Sawyer aus dem Jahr 1994 sagte Krenwinkel zu ihr: „Ich wache jeden Tag auf und weiß, dass ich ein Zerstörer des Kostbarsten bin, nämlich des Lebens. Und das tue ich, weil ich es verdiene, aufzuwachen.“ jeden Morgen und weiß das. “ Ihr wurde elf Mal die Bewährung verweigert, und ihre nächste Anhörung findet im Juli 2007 statt.

 

Larry Bailey

Larry Bailey. Polizeifoto

Larry Bailey (alias Larry Jones) hing auf Spahns Ranch herum, wurde aber von Manson wegen seiner schwarzen Gesichtszüge nie vollständig akzeptiert. Berichten zufolge war er derjenige, der Linda Kasabian am Abend der Tate-Morde ein Messer gab. Er war auch anwesend, als Manson Kasabian sagte, er solle mit Tex Watson in die Tate nach Hause gehen und alles tun, was er ihr sagte.

Nachdem die Spuren vorbei waren, blieb Bailey mit einigen der verbliebenen Familienmitglieder in Verbindung und beteiligte sich angeblich an verschwörerischen Wegen, um Familienmitglieder aus dem Gefängnis zu bringen.

 

Lynette Fromme

aka Squeaky Lynette Fromme. Polizeifoto

Im Oktober 1969 wurde die Familie Manson wegen Autodiebstahls verhaftet und Squeaky mit dem Rest der Bande zusammengetrieben. Zu diesem Zeitpunkt hatten einige der Gruppenmitglieder an den berüchtigten Morden im Haus der Schauspielerin Sharon Tate und den Morden an dem Ehepaar LaBianca teilgenommen. Squeaky war nicht direkt an den Morden beteiligt und wurde aus dem Gefängnis entlassen. Mit Manson im Gefängnis wurde Squeaky das Familienoberhaupt. Sie blieb Manson gewidmet und brandmarkte ihre Stirn mit dem berüchtigten „X“.

 

Mary Brunner

alias Mutter Mary, Mary Manson Mary Brunner. Polizeifoto

Mary Brunner hatte einen Bachelor-Abschluss in Geschichte von der University of Wisconsin und arbeitete als Bibliothekarin an der UC Berkeley, als sie Manson 1967 kennenlernte. Brunners Leben veränderte sich drastisch, als Manson Teil davon wurde. Sie akzeptierte seinen Wunsch, mit anderen Frauen zu schlafen, begann Drogen zu nehmen und verließ bald ihren Job und begann mit ihm durch Kalifornien zu reisen. Sie war maßgeblich daran beteiligt, Menschen, die sie getroffen hatten, dazu zu bewegen, sich der Manson-Familie anzuschließen.

Am 1. April 1968 brachte Brunner (24) Mansons dritten Sohn, Valentine Michael Manson, zur Welt, den er nach einer Figur in Robert Heinleins Buch „Fremder in einem fremden Land“ benannte. Brunner, jetzt Mutter von Mansons Kind, wurde Mansons Ideen und der wachsenden Manson-Familie gegenüber noch loyaler.

< p>Am 27. Juli 1969 war Brunner anwesend, als Bobby Beausoleil Gary Hinman erstach und tötete. Sie wurde später wegen ihrer Beteiligung an dem Mord verhaftet, erhielt jedoch Immunität, nachdem sie sich bereit erklärt hatte, für die Strafverfolgung auszusagen.

Ihr Engagement für Manson blieb nach seiner Inhaftierung für die Tate-LaBianca-Morde bestehen. Am 21. August 1971, nicht lange nach der Verurteilung von Manson, nahm Mary zusammen mit fünf anderen Familienmitgliedern von Manson an einem Raubüberfall in einem Geschäft von Western Surplus teil. Die Polizei nahm sie nach einem Schusswechsel auf frischer Tat fest. Der Plan für den Raub war, Waffen zu beschaffen, mit denen stundenlang ein Jet entführt und Passagiere getötet werden konnten, bis die Behörden Manson aus dem Gefängnis entließen. Bruner wurde verurteilt und für etwas mehr als sechs Jahre an das California Institute for Women geschickt.

Es wird gesagt, dass sie nach ihrer Freilassung die Kommunikation mit Manson unterbrochen, ihren Namen geändert, das Sorgerecht für ihren Sohn wiedererlangt und irgendwo im Mittleren Westen lebt.

 

Susan Bartell

aka Land Sue Susan Bartell. Polizeifoto

Susan Bartrell schloss sich nach den Morden an Tate-LaBianca der Familie Manson an, bevor jedoch in dem Fall Verhaftungen vorgenommen wurden. Sie wurde während des Überfalls auf die Barker Ranch am 10. Oktober 1969 verhaftet und freigelassen. Sie war anwesend, als Familienmitglied John Philip Haught (alias Zero) angeblich Selbstmord begangen hat, als er mit einer voll geladenen Pistole russisches Roulette spielte. Bartrell blieb bis in die frühen 1970er Jahre bei der Familie.

 

Charles Watson

alias Tex Charles Watson. Polizeifoto

Watson wurde von einem „A“ -Schüler an seiner High School in Texas zu Charles Mansons rechter Hand und kaltblütigem Mörder. Er leitete den Amoklauf in den Residenzen Tate und LaBianca und beteiligte sich an der Tötung jedes Mitglieds beider Haushalte. Watson wurde für schuldig befunden, sieben Menschen getötet zu haben. Er lebt jetzt sein Leben im Gefängnis. Er ist ordinierter Minister, verheiratet und Vater von drei Kindern. Er behauptet, er habe Reue für die, die er ermordet hat.

 

Leslie Van Houten

Leslie Van Houten. Polizeifoto

Im Alter von 22 Jahren nahm das selbsternannte Mitglied der Manson-Familie, Leslie Van Houten, an den brutalen Morden an Leon und Rosemary LaBianca von 1969 teil. Sie wurde wegen zweier Mordfälle ersten Grades und einer Verschwörung wegen Mordes verurteilt und zum Tode verurteilt. Aufgrund eines Fehlers in ihrem ersten Prozess wurde ihr ein zweiter gewährt, der festgefahren war. Nachdem sie sechs Monate frei verbracht hatte, kehrte sie ein drittes Mal in den Gerichtssaal zurück und wurde verurteilt und zum Leben verurteilt.

 

Linda Kasabian

alias Linda Christian, Yana die Hexe, Linda Chiochios Linda Kasabian. Polizeifoto

Als einmaliger Manson-Anhänger war Kasabian während der Morde an Tate und LaBianca anwesend und gab Augenzeugenaussagen für die Strafverfolgung während der Mordprozesse. Ihr Zeugnis war maßgeblich an der Verurteilung von Charles Manson, Charles „Tex“ Watson, Susan Atkins, Patricia Krenwinkel und Leslie Van Houten beteiligt.

 

Charles Manson

Charles Manson im Alter von 74 Jahren Charles Manson. Fahndungsfoto 2009

Der 74-jährige Manson befindet sich derzeit im Corcoran State Prison in Corcoran, etwa 250 km von Los Angeles entfernt. Dies ist sein letztes Fahndungsfoto, das im März 2009 aufgenommen wurde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.