Geographie

Cajun Geschichte, Sprache, Musik, Küche und Kultur

Cajuns sind eine Gruppe von Menschen, die größtenteils in Süd-Louisiana leben, einer Region, die reich an der Geschichte mehrerer Kulturen ist. Sie stammen von den Acadians ab, französischen Siedlern aus dem atlantischen Kanada, und feiern heute eine vielfältige und lebendige Kultur wie keine andere.

 

Cajun Geschichte

1754 zog Frankreich in Nordamerika wegen lukrativer Fischerei- und Pelzfangbemühungen gegen Großbritannien in den Krieg. ein Konflikt, der als Siebenjähriger Krieg bekannt ist. Dieser Konflikt endete mit einer Niederlage der Franzosen mit dem Vertrag von Paris im Jahr 1763. Frankreich war gezwungen, seine Rechte an seinen Kolonien in Nordamerika als Laufzeit dieses Vertrags aufzugeben. Während des Krieges wurden die Akadier aus dem Land verbannt, das sie über ein Jahrhundert lang besetzt hatten, ein Prozess, der als große Störung bekannt ist. Die im Exil lebenden Akadier siedelten an vielen Orten um, darunter in den britischen nordamerikanischen Kolonien, in Frankreich, England, in der Karibik und für einige in einer spanischen Kolonie namens Louisiana .

 

Ansiedlung des Cajun-Landes in Louisiana

Die neuen Siedler begannen, das Land für die Landwirtschaft zu kultivieren und fischten den Golf von Mexiko und die umliegenden Bayous. Sie fuhren den Mississippi entlang. Menschen aus anderen Kulturen, darunter Spanier, Kanarische Inselbewohner. indigene Völker, Nachkommen versklavter Menschen aus Afrika und französische Kreolen aus der Karibik, ließen sich im selben Zeitraum ebenfalls in Louisiana nieder.

Menschen aus diesen verschiedenen Kulturen interagierten im Laufe der Jahre miteinander und bildeten die moderne Cajun-Kultur. Das Wort „Cajun“ selbst ist eine Weiterentwicklung des Wortes „Acadian“ in der französischsprachigen kreolischen Sprache, das unter den Siedlern in diesem Gebiet weit verbreitet war.

Frankreich erwarb Louisiana 1800 von Spanien, um es drei Jahre später im Rahmen des Louisiana-Kaufs an die Vereinigten Staaten von Amerika zu verkaufen . Das von den Akadiern und anderen Kulturen besiedelte Gebiet wurde als Territorium von Orleans bekannt. Bald darauf strömten amerikanische Siedler in das Territorium, um Geld zu verdienen. Die Cajuns verkauften das fruchtbare Land entlang des Mississippi und drängten nach Westen in das moderne Süd-Zentral-Louisiana, wo sie das Land kostenlos besiedeln konnten. Dort räumten sie Land für Weideflächen und begannen, Pflanzen wie Baumwolle und Reis anzubauen. Dieses Gebiet ist aufgrund des Einflusses der Cajun-Kultur als Acadiana bekannt.

 

Cajun Kultur und Sprache

Infolgedessen wurde Cajun-Französisch weniger gesprochen und starb Mitte des 20. Jahrhunderts fast vollständig aus. Organisationen wie der Rat für die Entwicklung des Französischen in Louisiana haben sich bemüht, den Louisianern aller Kulturen die Möglichkeit zu geben, Französisch zu lernen. Im Jahr 2000 berichtete der Rat über 1988.784 Frankophone in Louisiana, von denen viele Cajun-Französisch sprechen. Viele Sprecher im ganzen Bundesstaat sprechen Englisch als Hauptsprache, verwenden jedoch zu Hause Französisch.

 

Cajun Küche

Die Cajun haben an ihren kulturellen Traditionen festgehalten, einschließlich ihrer einzigartigen Küche. Cajuns lieben es, mit Meeresfrüchten zu kochen, eine Anspielung auf ihre historischen Verbindungen zum atlantischen Kanada und den Wasserstraßen im Süden von Louisiana. Beliebte Rezepte sind Maque Choux, ein Gericht auf Gemüsebasis mit Tomaten, Zwiebeln, Mais und Paprika, und Crawfish Etoufee, ein dicker, oft würziger Meeresfrüchte-Eintopf. Das letzte Viertel des 20. Jahrhunderts brachte ein erneutes Interesse an der Kultur und den Traditionen der Cajun mit sich, was dazu beitrug, dass das Kochen im Cajun-Stil weltweit populär wurde. Viele Supermärkte in ganz Nordamerika verkaufen Gerichte im Cajun-Stil.

 

Cajun Musik

Cajun-Musik wurde entwickelt, um akadischen Sängern und Balladen die Möglichkeit zu geben, ihre eigene Geschichte zu reflektieren und zu teilen. Beginnend in Kanada wurde die früheste Musik oft a cappela gesungen, mit nur gelegentlichen Handklatschen und Fußstampfen. Mit der Zeit wurde die Geige immer beliebter, um Tänzer zu begleiten. Akadische Flüchtlinge nach Louisiana nahmen Rhythmen und Gesangsstile aus Afrika und indigenen Völkern in ihre Musik auf. Das späte 19. Jahrhundert führte das Akkordeon auch in Acadiana ein und erweiterte die Rhythmen und Klänge der Cajun-Musik. Cajun-Musik ist oft ein Synonym für Zydeco-Musik und unterscheidet sich in ihren Wurzeln. Zydeco entwickelte sich aus den Kreolen, einem französischen Volk (das nicht von akadischen Flüchtlingen abstammt), spanischen und indigenen gemischtrassigen Menschen. Heute spielen viele Cajun- und Zydeco-Bands zusammen und mischen ihre Sounds.

Mit zunehmender Bekanntheit anderer Kulturen durch internetbasierte Medien bleibt die Cajun-Kultur weiterhin beliebt und wird ohne Zweifel weiterhin gedeihen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.