Englisch

Grammatik: Definition und Beispiele

In Grammatik, angespannt ist die Zeit eines des Verbs Aktion und dessen Zustand des Seins, wie vorhanden ist (etwas geschieht jetzt), vorbei (etwas früher geschehen ist ), oder Zukunft (etwas passieren wird). Diese werden als Zeitrahmen des Verbs bezeichnet. Zum Beispiel untersuchen ich gehen (heute), ich ging (Vergangenheit), und ich werde gehen (Zukunft).

Als nächstes kann ein Verb einen Aspekt haben, der mehr Aufschluss über den Zustand der Aktion des Verbs gibt. Sie sind einfach, progressiv, perfekt oder perfekt progressiv. Einfach wird durch die grundlegenden Formen der Gegenwart, Vergangenheit und Zukunftsform abgedeckt. Ein Verb mit einem einfachen Aspekt gibt nicht unbedingt an, ob eine Aktion abgeschlossen ist oder nicht. Für eine laufende oder unvollendete Aktion verwenden Sie kontinuierliche / progressive Zeitformen. Wenn die Aktion abgeschlossen wurde, verwenden Sie perfekte oder perfekte progressive Zeitformen:

  • Ich ging (einfache Vergangenheit)
  • Ich gehe (gegenwärtig ununterbrochen, Aktion ist im Gange)
  • Ich ging ( vorbei an ununterbrochener. Aktion in der Vergangenheit fortgesetzt)
  • Ich werde gehen (zukünftige kontinuierliche, fortlaufende Aktionen werden später stattfinden)
  • Ich bin gegangen (Geschenk perfekt, Aktion ist abgeschlossen)
  • Ich war gegangen (vorbei perfekt, Aktion war in der Vergangenheit abgeschlossen)
  • Ich werde gegangen sein (Zukunft perfekt, Aktion wird in Zukunft abgeschlossen sein)
  • Ich bin gelaufen (derzeit perfekt progressiv, die derzeitige laufende Aktion ist abgeschlossen)
  • Ich war gelaufen (vorbei an perfektem Progressiv, die Aktion war in der Vergangenheit im Gange und in der Vergangenheit abgeschlossen)
  • Ich werde gelaufen sein (zukünftig perfekt progressiv, laufende Aktion wird in Zukunft abgeschlossen sein)

 

Unregelmäßige Verben

Natürlich ist jede Verbform nicht auf Englisch ist so einfach wie regelmäßige Verben wie Bildung zu Fuß in seine Partizipien von Fuß und ging . Nehmen wir zum Beispiel, gehen, die zu Veränderungen gingen und weg  in der Vergangenheit:

  • Ich ging (einfache Vergangenheit)
  • Ich gehe (derzeit kontinuierlich, Aktion ist im Gange)
  • Ich ging (Vergangenheit ununterbrochen, Aktion in der Vergangenheit fortgesetzt)
  • Ich werde gehen (zukünftige kontinuierliche, laufende Maßnahmen werden später stattfinden)
  • Ich bin gegangen (Geschenk perfekt, Aktion ist abgeschlossen)
  • Ich war gegangen (vorbei perfekt, Aktion wurde in der Vergangenheit abgeschlossen)
  • Ich werde gegangen sein (Zukunft perfekt, Aktion wird in Zukunft abgeschlossen sein)
  • Ich bin gegangen (derzeit perfekt progressiv, die derzeitige laufende Aktion ist abgeschlossen)
  • Ich war gegangen (vorbei an perfektem Progressiv, die Aktion war in der Vergangenheit im Gange und in der Vergangenheit abgeschlossen)
  • Ich werde gegangen sein (zukünftige perfekte progressive, laufende Aktion wird in der Zukunft abgeschlossen sein)

 

Helfer und bedingte Stimmung

Hilfsverben, auch Hilfsverben genannt, erzeugen kontinuierliche und perfekte Zeitformen; Hilfsmittel umfassen Formen von „sein“ oder „haben“, wie in den Beispielen von oben:

  • Ich bin / ging (ununterbrochen)
  • Ich bin / war gelaufen (perfekt)
  • Ich werde gehen (Zukunft)

Englisch hat keine separate Verbform für die Zukunftsform (wie das Hinzufügen eines -ed, um ein Vergangenheitsformwort zu erstellen), sondern zeigt es nur durch Hilfswörter neben den Verben an, z. B. Ich  werde  gehen, ich  werde  gehen oder ich Ich werde  gehen.

Wenn etwas passieren könnte oder nicht (bedingt), dann ist dies die bedingte Stimmung (auch keine separate Verbform), und sie wurde auch mit Hilfsverben gebildet, wie z. B. kann oder kann : Ich kann gehen (gegenwärtig bedingt) oder ich  könnte gehen (Vergangenheit bedingt).

 

Die Debatte darüber, ob Zukunft eine Zeitform ist

Viele zeitgenössische  Linguisten  setzen Zeitformen mit den  Flexionskategorien  (oder unterschiedlichen Endungen) eines Verbs gleich, was bedeutet, dass sie die Zukunft nicht als Zeitform betrachten. Englisch unterscheidet nur zwischen der  Gegenwart  (zum Beispiel  Lachen  oder  Verlassen ) und der  Vergangenheit  ( LachenLinks ). Aber wenn Sie „angespannt“ mit einer Zeitumstellung gleichsetzen, dann ist die Zukunft in der Tat eine Zeitform.

    • David Crystal
      English … hat nur eine Flexionsform, um die Zeit auszudrücken: den Vergangenheitsmarker (typisch -ed ), wie beim Gehen, Springen und Sägen . Daher gibt es auf Englisch einen Zwei-Wege-Zeitkontrast: Ich gehe gegen ich – Gegenwartsform gegen Vergangenheitsform. Englisch hat kein Ende der Zukunftsform, verwendet jedoch eine breite Palette anderer Techniken, um die zukünftige Zeit auszudrücken (wie z. B. Wille / soll, wird, wird bald sein und zukünftige Adverbien). Die sprachlichen Fakten sind unumstritten. Es fällt den Menschen jedoch äußerst schwer, den Begriff der „Zukunftsform“ (und verwandte Begriffe wie „unvollkommen“, „perfekt in der Zukunft“ und „perfekt“) aus ihrem mentalen Vokabular zu streichen und nach anderen Möglichkeiten zu suchen, über die grammatikalischen Realitäten von zu sprechen das englische Verb.
    • Bas Aarts, Sylvia Chalker und Edmund Weiner Bei der Erörterung der Zeitform sind Bezeichnungen wie Gegenwart, Vergangenheitsform und Zukunftsform irreführend, da die Beziehung zwischen Zeitform und Zeit oft nicht eins zu eins ist. Gegenwart und Vergangenheit können unter bestimmten Umständen verwendet werden, um sich auf die zukünftige Zeit zu beziehen (z. B. wenn er morgen kommt …, wenn er morgen kommt … ); Gegenwart kann sich auf die Vergangenheit beziehen (wie in Schlagzeilen, zB Minister tritt zurück … und in umgangssprachlichen Erzählungen zB kommt sie auf mich zu und sagt … ); und so weiter.

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.