Wissenschaft

Technetium Facts – Periodensystem der Elemente

Technetium (Masurium)

Ordnungszahl: 43

Symbol: Tc

Atomgewicht : 98.9072

Entdeckung: Carlo Perrier, Emilio Segre 1937 (Italien) fand es in einer mit Neutronen bombardierten Molybdänprobe; Noddack, Tacke, Berg 1924 fälschlicherweise als Masurium gemeldet.

Elektronenkonfiguration : [Kr] 5s 2 4d 5

Wort Herkunft: Griechisch technikos : eine Kunst oder technetos : künstlich; Dies war das erste künstlich hergestellte Element .

Isotope: 21 Isetope von Technetium sind bekannt, mit Atommassen zwischen 90 und 111. Technetium ist eines von zwei Elementen mit Z <83 ohne stabile Isotope; Alle Isotope von Technetium sind radioaktiv. (Das andere Element ist Promethium.) Einige Isotope werden als Uranspaltprodukte hergestellt.

Eigenschaften: Technetium ist ein silbergraues Metall, das in feuchter Luft langsam anläuft. Übliche Oxidationsstufen sind +7, +5 und +4. Die Chemie von Technetium ähnelt der von Rhenium. Technetium ist ein Korrosionsinhibitor für Stahl und ein ausgezeichneter Supraleiter bei 11 K und darunter.

Verwendung: Technetium-99 wird in vielen medizinischen Tests auf radioaktive Isotope verwendet. Milde Kohlenstoffstähle können durch winzige Mengen Technetium wirksam geschützt werden, aber dieser Korrosionsschutz ist aufgrund der Radioaktivität von Technetium auf geschlossene Systeme beschränkt.

Elementklassifizierung: Übergangsmetall

 

Physikalische Daten von Technetium

Dichte (g / cm³): 11,5

Schmelzpunkt (K): 2445

Siedepunkt (K): 5150

Aussehen: silbergraues Metall

Atomradius (pm): 136

Kovalenter Radius (pm): 127

Ionenradius : 56 (+ 7e)

Atomvolumen (cm³ / mol): 8,5

Spezifische Wärme (bei 20 ° CJ / g mol): 0,243

Schmelzwärme (kJ / mol): 23,8

Verdampfungswärme (kJ / mol): 585

Pauling Negativity Number: 1.9

Erste ionisierende Energie (kJ / mol): 702,2

Oxidationszustände : 7

Gitterstruktur: Sechseckig

Gitterkonstante (Å): 2,740

Gitter-C / A-Verhältnis: 1,604

 

Quellen:

  • CRC Handbook of Chemistry & Physics (18. Ausgabe)
  • Crescent Chemical Company (2001)
  • Langes Handbuch der Chemie (1952)
  • Los Alamos National Laboratory (2001)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.