Englisch Als Zweitsprache

Vorbereitung auf den Grammatikunterricht in einer ESL-Klasse

Das Unterrichten von Grammatik in einer ESL / EFL-Umgebung unterscheidet sich erheblich vom Unterrichten von Grammatik für Muttersprachler. Dieser kurze Leitfaden weist auf wichtige Fragen hin, die Sie sich stellen sollten, um sich auf den Grammatikunterricht in Ihren eigenen Klassen vorzubereiten.

 

Wichtige Fragen zu beantworten

Die wichtige Frage, die beantwortet werden muss, lautet: Wie unterrichte ich Grammatik? Mit anderen Worten, wie kann ich den Schülern helfen, die Grammatik zu lernen, die sie benötigen? Diese Frage ist täuschend einfach. Auf den ersten Blick könnte man denken, dass das Unterrichten von Grammatik nur eine Frage der Erklärung der Grammatikregeln für die Schüler ist. Das effektive Unterrichten von Grammatik ist jedoch eine viel kompliziertere Angelegenheit. Es gibt eine Reihe von Fragen, die für jede Klasse beantwortet werden müssen:

    • Was sind die Ziele dieser Klasse? Bereitet sich die Klasse auf eine Prüfung vor. Verbessert die Klasse ihr Englisch für geschäftliche Zwecke? Bereitet sich die Klasse auf die Sommerferien vor? usw.
      • Die Antwort auf diese Frage ist wichtig, da sie Ihnen bei der Entscheidung hilft, wie viel Grammatik wirklich unterrichtet werden muss. Wenn sich die Schüler auf eine Cambridge-Prüfung vorbereiten, spielt die Grammatik eine große Rolle in Ihren Unterrichtsplänen. Wenn Sie jedoch eine Business-Klasse unterrichten. spielen Sprachformeln möglicherweise eine größere Rolle, da Sie den Lernenden Standardphrasen für schriftliche Dokumente, die Teilnahme an Besprechungen usw. zur Verfügung stellen.
    • Welche Art von Lernhintergrund haben die Lernenden? Sind die Schüler in der Schule? Haben sie einige Jahre nicht studiert? Kennen sie sich mit Grammatikterminologie aus?
      • Erwachsene, die nicht seit einer Reihe von Jahren der Schule besuchen dürften Grammatik – Erklärungen finden verwirrend , während als Studenten , die zur Zeit wahrscheinlich studieren viel mehr geschickt im Verständnis der Grammatik Charts. Ausdrücke, usw.

 

    • Welche Lernmaterialien und Ressourcen stehen zur Verfügung? Haben Sie die neuesten Schülerarbeitsbücher? Haben Sie überhaupt keine Arbeitsmappen? Gibt es einen Computer im Klassenzimmer?
      • Je mehr Lernressourcen Sie haben, desto einfacher können Sie beim Unterrichten der Grammatik Ihrer Schüler unterschiedliche Strategien anwenden. Zum Beispiel könnte eine Gruppe von Schülern, die gerne Computer benutzen, den Computer verwenden, um eine bestimmte Grammatikaufgabe zu lernen, während eine andere Gruppe, die gesprochene Erklärungen bevorzugt, es vorziehen könnte, dass Sie den Punkt anhand einer Reihe von Beispielen erklären. Je mehr verschiedene Lernmöglichkeiten es gibt, desto besser stehen Ihre Chancen, dass jeder Schüler den Grammatikpunkt gut lernen kann.
    • Welchen Lernstil hat jeder Schüler? Ist der Lernende mit Standard-Lerntechniken für die rechte Gehirnhälfte (logische Diagramme, Lernblätter usw.) vertraut? Arbeitet der Lernende besser mit Zuhören und Wiederholen von Übungen?
      • Dies ist einer der schwierigsten Aspekte des Unterrichts – insbesondere der Grammatikunterricht. Wenn Sie eine Klasse von Lernenden mit ähnlichen Lernstilen haben, können Sie es sich leisten, einen ähnlichen Ansatz zu verwenden. Wenn Sie jedoch eine Klasse gemischter Lernstile haben, müssen Sie versuchen, Unterricht mit so vielen verschiedenen Methoden wie möglich bereitzustellen .

 

Sobald Sie diese Fragen beantwortet haben, können Sie sich der Frage, wie Sie der Klasse die benötigte Grammatik zur Verfügung stellen, fachmännischer nähern. Mit anderen Worten, jede Klasse wird unterschiedliche Grammatikbedürfnisse und -ziele haben, und es ist Sache des Lehrers, diese Ziele zu bestimmen und die Mittel bereitzustellen, mit denen sie erreicht werden können.

 

Induktiv und deduktiv

Zunächst eine kurze Definition: Induktiv wird als Bottom-up-Ansatz bezeichnet. Mit anderen Worten, Schüler entdecken Grammatikregeln, während sie Übungen durcharbeiten. Zum Beispiel ein  Leseverständnis, das eine Reihe von Sätzen enthält, die beschreiben, was eine Person bis zu diesem Zeitraum getan hat.

Nach dem Leseverständnis könnte der Lehrer anfangen, Fragen zu stellen wie: Wie lange hat er dies oder das getan? War er jemals in Paris? usw. und dann folgen mit Wann ist er nach Paris gegangen?

Um den Schülern zu helfen, den Unterschied zwischen der einfachen Vergangenheit und der Perfektion der Gegenwart induktiv zu verstehen, könnten diese Fragen beantwortet werden, mit welchen Fragen über eine bestimmte Zeit in der Vergangenheit gesprochen wurde. Welche Fragen wurden zur allgemeinen Erfahrung der Person gestellt? usw.

Deduktiv wird als Top-Down-Ansatz bezeichnet. Dies ist der Standard-Unterrichtsansatz, bei dem ein Lehrer den Schülern die Regeln erklärt. Zum Beispiel besteht das gegenwärtige Perfekt aus dem Hilfsverb ‚haben‘ plus dem Partizip der Vergangenheit. Es wird verwendet, um eine Handlung auszudrücken, die in der Vergangenheit begonnen hat und bis zum gegenwärtigen Moment andauert usw.

 

Gliederung der Grammatikstunde

Ein Lehrer braucht in erster Linie, um das Lernen zu erleichtern. Aus diesem Grund empfehlen wir, den Schülern induktive Lernübungen anzubieten. Es gibt jedoch sicherlich Momente, in denen der Lehrer der Klasse Grammatikkonzepte erklären muss.

Im Allgemeinen empfehlen wir beim Unterrichten von Grammatikkenntnissen die folgende Klassenstruktur:

  • Beginnen Sie mit einer Übung, einem Spiel, Zuhören usw., die das Grammatikkonzept einführt.
  • Stellen Sie den Schülern Fragen, anhand derer sie das zu diskutierende Grammatikkonzept identifizieren können.
  • Folgen Sie mit einer weiteren Übung, die sich genauer auf das Grammatikkonzept konzentriert, aber einen induktiven Ansatz verfolgt. Dies könnte eine Leseübung mit Fragen und Antworten in den Strukturen sein, die unterrichtet werden.
  • Überprüfen Sie die Antworten und bitten Sie die Schüler, das eingeführte Grammatikkonzept zu erläutern.
  • Führen Sie an dieser Stelle Erklärungen für den Unterricht ein, um Missverständnisse auszuräumen.
  • Stellen Sie eine Übung bereit, die sich auf die korrekte Konstruktion des Grammatikpunkts konzentriert. Dies kann eine Übung sein, z. B. das Füllen der Lücke, Lückentext oder angespannte Konjugationsaktivität.
  • Bitten Sie die Schüler, das Konzept noch einmal zu erläutern.

Wie Sie sehen können, erleichtert der Lehrer den Schülern das eigene Lernen, anstatt den „Top-Down“ -Ansatz zu verwenden, der Klasse Regeln zu diktieren.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.