Geschichte & Kultur

Tadschikistan: Fakten und Geschichte

Tadschikistan liegt im Pamir-Alay-Gebirge in der Nähe von Turkmenistan, Usbekistan, Kasachstan, Kirgisistan und Westchina. Dieses ehemalige sowjetische Land hat eine reiche Geschichte und atemberaubende Naturschönheit sowie eine lebendige Kultur, die ihre Wurzeln in russischen, persischen und Seidenstraßentraditionen hat.

 

Hauptstadt und Großstädte

Hauptstadt: Duschanbe, 724.000 Einwohner (2010)

Großstädte: Khujand, 165.000; Kulob, 150,00; Qurgonteppe, 75.500; Istaravshan, 60.200

 

Regierung

Die Republik Tadschikistan ist nominell eine Republik mit einer gewählten Regierung. Die Demokratische Volkspartei Tadschikistans ist jedoch so dominant, dass sie praktisch zu einem Einparteienstaat wird. Die Wähler haben sozusagen Wahlmöglichkeiten ohne Optionen.

Der derzeitige Präsident ist Emomali Rahmon, der seit 1994 im Amt ist. Er ernennt den Premierminister, derzeit Oqil Oqilov (seit 1999).

Tadschikistan hat ein Zweikammerparlament namens Majlisi Oli , bestehend aus einem 33-köpfigen Oberhaus, der Nationalversammlung oder Majilisi Milli , und einem 63-köpfigen Unterhaus, der Repräsentantenversammlung oder Majlisi Namoyandagon . Das Unterhaus soll vom tadschikischen Volk gewählt werden, aber die Regierungspartei hält immer eine bedeutende Mehrheit der Sitze.

 

Population

Die Gesamtbevölkerung Tadschikistans beträgt etwa 8 Millionen. Ungefähr 80% sind ethnische Tadschiken, ein persischsprachiges Volk (im Gegensatz zu den türkischsprachigen Personen in den anderen ehemaligen Sowjetrepubliken Zentralasiens). Weitere 15,3% sind Usbeken, jeweils etwa 1% sind Russen und Kirgisen, und es gibt winzige Minderheiten von Paschtunen. Deutschen und anderen Gruppen.

 

Sprachen

Tadschikistan ist ein sprachlich komplexes Land. Die offizielle Sprache ist Tadschikisch, eine Form von Persisch (Persisch). Auch Russisch ist immer noch gebräuchlich.

Darüber hinaus sprechen die ethnischen Minderheiten ihre eigenen Sprachen, darunter Usbekisch, Paschtu und Kirgisisch. Schließlich sprechen kleine Bevölkerungsgruppen in den abgelegenen Bergen Sprachen, die sich von Tadschikisch unterscheiden, aber zur südöstlichen iranischen Sprachgruppe gehören. Dazu gehören Shughni, das in Osttadschikistan gesprochen wird, und Yaghnobi, das von nur 12.000 Menschen in der Stadt Zarafshan in der Wüste Kyzylkum (Roter Sand) gesprochen wird.

 

Religion

Die offizielle Staatsreligion Tadschikistans ist der sunnitische Islam, insbesondere der der Hanafi-Schule. Die tadschikische Verfassung sieht jedoch Religionsfreiheit vor, und die Regierung ist säkular.

Ungefähr 95% der tadschikischen Bürger sind sunnitische Muslime, während weitere 3% Schiiten sind. Die restlichen zwei Prozent machen russisch-orthodoxe, jüdische und zoroastrische Bürger aus.

 

Geographie

Tadschikistan erstreckt sich über eine Fläche von 143.100 Quadratkilometern im bergigen Südosten Zentralasiens. Im Binnenland grenzt es im Westen und Norden an Usbekistan. im Norden an Kirgisistan. im Osten an China und im Süden an Afghanistan .

Ein Großteil Tadschikistans liegt im Pamir-Gebirge. Tatsächlich befindet sich mehr als die Hälfte des Landes auf einer Höhe von mehr als 3.000 Metern. Obwohl Tadschikistan von Bergen dominiert wird, umfasst es einige niedrigere Gebiete, darunter das berühmte Fergana-Tal im Norden.

Der tiefste Punkt ist das Syr Darya River Valley mit 300 Metern. Der höchste Punkt ist der Ismoil Somoni Peak mit 7.495 Metern. Sieben weitere Gipfel ragen ebenfalls auf über 6.000 Metern Höhe hervor.

 

Klima

Tadschikistan hat ein kontinentales Klima mit heißen Sommern und kalten Wintern. Es ist semiarid und erhält aufgrund seiner höheren Lagen mehr Niederschlag als einige seiner zentralasiatischen Nachbarn. Natürlich werden die Bedingungen in den Gipfeln des Pamir-Gebirges polar.

Die höchste jemals gemessene Temperatur war in Nischni Pyandsch mit 48 ° C (118,4 ° F). Der niedrigste Wert war -63 ° C in den östlichen Pamirs.

 

Wirtschaft

Tadschikistan ist eine der ärmsten der ehemaligen Sowjetrepubliken mit einem geschätzten BIP von 2.100 US-Dollar. Offiziell beträgt die Arbeitslosenquote nur 2,2%, aber mehr als 1 Million tadschikische Bürger arbeiten in Russland, verglichen mit einer inländischen Erwerbsbevölkerung von nur 2,1 Millionen. Etwa 53% der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze.

Etwa 50% der Arbeitskräfte arbeiten in der Landwirtschaft. Tadschikistans wichtigste Exporternte ist Baumwolle, und der größte Teil der Baumwollproduktion wird von der Regierung kontrolliert. Bauernhöfe produzieren auch Trauben und andere Früchte, Getreide und Vieh. Tadschikistan hat sich auf dem Weg nach Russland zu einem wichtigen Depot für afghanische Drogen wie Heroin und Rohopium entwickelt, das ein erhebliches illegales Einkommen bietet.

Die Währung Tadschikistans sind die Somoni . Im Juli 2012 betrug der Wechselkurs 1 US-Dollar=4,76 Somoni.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.