Englisch

Definition und Beispiele der Tabusprache

Der Begriff Tabusprache bezieht sich auf Wörter und Phrasen, die in bestimmten Kontexten allgemein als unangemessen angesehen werden .

Der Sozialanthropologe Edmund Leach identifizierte drei Hauptkategorien von Tabuwörtern und -phrasen auf Englisch :

1. „Schmutzige“ Wörter, die sich mit Sex und Ausscheidung befassen, wie „Mistkerl“, „Scheiße“.
2. Wörter, die mit der christlichen Religion zu tun haben, wie „Christus“ und „Jesus“.
3. Wörter, die bei „Tiermissbrauch“ verwendet werden (eine Person beim Namen eines Tieres nennen), wie „Hündin“, „Kuh“.

(Bróna Murphy, Korpus und Soziolinguistik: Untersuchung von Alter und Geschlecht im Frauengespräch , 2010)

Der Gebrauch der Tabusprache ist anscheinend so alt wie die Sprache selbst. „Du hast mir Sprache beigebracht“, sagt Caliban im ersten Akt von Shakespeares The Tempest , „und mein Gewinn ist nicht, ich weiß, wie man flucht.“

 

Etymologie

„Das Wort Tabu  wurde erstmals von Captain Cook in seiner Beschreibung seiner dritten Weltreise in europäische Sprachen eingeführt, als er Polynesien besuchte. Hier erlebte er, wie das Wort Tabu  für bestimmte Vermeidungsbräuche verwendet wurde, die sehr unterschiedlich waren Dinge … “
( Das Oxford Handbuch der Archäologie des Rituals und der Religion , 2011)

 

Beispiele und Beobachtungen

„Die Menschen zensieren ständig die Sprache, die sie verwenden (wir unterscheiden dies von der institutionalisierten Auferlegung der Zensur) …

„In der heutigen westlichen Gesellschaft sind Tabu und Euphemismus eng mit den Konzepten von Höflichkeit und Gesicht (im Grunde genommen das Selbstbild einer Person) verbunden. Im Allgemeinen orientiert sich die soziale Interaktion an höflichem und respektvollem oder zumindest harmlosem Verhalten. Die Teilnehmer haben zu überlegen, ob das, was sie sagen, ihr eigenes Gesicht erhält, verbessert oder beschädigt, sowie die Gesichtsbedürfnisse anderer zu berücksichtigen und zu pflegen. “

(Keith Allan und Kate Burridge, Verbotene Worte: Tabu und Zensur der Sprache . Cambridge University Press, 2006)

 

Tipps zur schriftlichen Verwendung von Wörtern mit vier Buchstaben

„[S] Jemand in meiner Position musste einige grobe Regeln für die Verwendung von [Wörtern aus vier Buchstaben] entwickeln. Meine eigenen Regeln habe ich jetzt zum ersten Mal schriftlich niedergelegt. Im Folgenden stehen sie und sie für Was waren einst Obszönitäten.

(Kingsley Amis, The King’s English: Ein Leitfaden für die moderne Verwendung . HarperCollins, 1997)

  1. Verwenden Sie sie sparsam und, wie Klassiker sagten, nur für Spezialeffekte.
  2. Verwenden Sie selbst in geringer Farce niemals einen von ihnen in seiner ursprünglichen oder grundlegenden Bedeutung, es sei denn, dies weist möglicherweise darauf hin, dass ein Charakter eine Art pompöser Trottel oder ein anderes unerwünschtes ist. Selbst einfache Ausscheidungen sind schwierig.
  3. Sie können im Dialog verwendet werden. obwohl Sie sich an Regel 1 erinnern. Ein Versuch des Humors rechtfertigt oft ihr Aussehen …
  4. Wenn Sie Zweifel haben, streichen Sie es aus und nehmen Sie es hier als einen von ihnen. „

 

Linguisten zur Tabusprache in kulturellen Kontexten

„Die Diskussion über verbale Beleidigungen wirft immer die Frage nach Obszönität, Obszönität, Schimpfwörtern und anderen Formen der Tabusprache auf . Tabuwörter sind solche, die vollständig oder zumindest in ‚gemischter Gesellschaft‘ oder ‚höflicher Gesellschaft‘ zu vermeiden sind . ‚ Typische Beispiele sind übliche Schimpfwörter wie Damn! Oder Shit! Letzteres wird immer häufiger in „höflicher Gesellschaft“ gehört, und sowohl Männer als auch Frauen verwenden beide Wörter offen. Viele halten das letztere Wort jedoch für absolut unangemessen in „. höfliche oder formale Kontexte. Anstelle dieser Wörter können bestimmte Euphemismen – das ist ein höflicher Ersatz für Tabuwörter – verwendet werden …

„Was als Tabusprache zählt, ist etwas, das von der Kultur definiert wird und nicht von irgendetwas, das der Sprache innewohnt.“

(Adrian Akmajian, Richard Demers, Ann Farmer und Robert Harnish, Linguistik: Eine Einführung in Sprache und Kommunikation . MIT Press, 2001)

Linguisten haben eine neutrale und beschreibende Haltung zu Tabuwörtern eingenommen . Die Rolle von Sprachstudien bestand darin, zu dokumentieren, welche Wörter in welchen Situationen vermieden werden …

„Worte selbst sind nicht ‚tabu‘, ’schmutzig‘ oder ‚profan‘. Viele der Wörter, die derzeit in öffentlichen Umgebungen als unangemessen angesehen werden, waren der neutrale, normale Begriff für ein Objekt oder eine Handlung in früheren Formen des Englischen. Das Wort „Scheiße“ wurde nicht immer als unangemessen oder unhöflich angesehen. In ähnlicher Weise wurden viele Sprachen der Welt behandeln Körperfunktionen immer noch weniger euphemistisch. “

(Peter J. Silzer, „Tabu“. Encyclopedia of Linguistics, Hrsg. Von Philipp Strazny. Taylor & Francis, 2005)

 

Die hellere Seite der Tabusprache

Verschiebende Standards in South Park

    • Frau Choksondik: Alles klar, Kinder, … ich soll die Position der Schule zum Wort „Scheiße“ klarstellen.
    • Stan: Wow! Können wir jetzt in der Schule „Scheiße“ sagen?
    • Kyle: Das ist lächerlich. Nur weil sie es im Fernsehen sagen, ist alles in Ordnung?
    • Frau Choksondik: Ja, aber nur in der bildlichen Nomenform oder der Adjektivform.
    • Cartman: Huh?
    • Frau Choksondik: Sie können es nur im nichtliteralen Sinne verwenden. Zum Beispiel ist „Das ist ein beschissenes Bild von mir“ jetzt in Ordnung. Die wörtliche Nomenform von [schreibt an die Tafel] „Dies ist ein Bild von Scheiße“ ist jedoch immer noch ungezogen.
    • Cartman: Ich verstehe es nicht.
    • Stan: Ich auch nicht.
    • Frau Choksondik: Die Adjektivform ist jetzt auch akzeptabel. Zum Beispiel: „Das Wetter draußen ist beschissen.“ Das wörtliche Adjektiv ist jedoch nicht angemessen. Zum Beispiel: „Mein schlimmer Durchfall hat das Innere der Toilette beschissen gemacht, und ich musste es mit einem Lappen reinigen, der dann auch beschissen wurde.“ Das stimmt!
    • Timmy: Sssh … Scheiße!
    • Frau Choksondik: Sehr gut, Timmy.
    • Butters: Frau Choksondik, können wir das expletiv sagen , wie „Oh Scheiße!“ oder „Scheiße auf eine Schindel“?

 

  • Frau Choksondik: Ja, das ist jetzt in Ordnung.
  • Cartman: Wow! Das wird großartig! Ein ganz neues Wort!

(„Es trifft den Fan.“ South Park , 2001

 

Tabusprache im fliegenden Zirkus von Monty Python

Voice Over: Die BBC möchte sich für die schlechte Qualität des Schreibens in dieser Skizze entschuldigen. Es ist keine BBC-Politik, mit Worten wie Penner, Schlüpfer, Botty oder Wee-Wees leicht zu lachen . ( Gelächter außerhalb der Kamera ) Sh!
( Schnitt zu einem Mann, der mit einem Clicker an einem Bildschirm steht. )

BBC Man: Dies sind die Wörter, die in diesem Programm nicht mehr verwendet werden dürfen.
( Er klickt auf den Clicker. Die folgenden Folien werden auf dem Bildschirm angezeigt:

  • B * M.
  • B * TTY
  • P * X.
  • KN * CKERS
  • W ** – W **
  • SEMPRINI

(Eine Frau kommt ins Bild. )

Frau: Semprini?

BBC Man: ( zeigt ) heraus!

( Schnitt zurück zur Apotheke. )

Chemiker: Richtig, wer hat dann einen Furunkel auf seinem Semprini?

( Ein Polizist erscheint und bündelt ihn. )

(Eric Idle, Michael Palin und John Cleese in „The Chemist Sketch“. Monty Pythons fliegender Zirkus , 20. Oktober 1970)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.