Wissenschaft

Die Rolle von T-Zellen im Körper

T-Zellen sind eine Art weißer Blutkörperchen, die als Lymphozyten bekannt sind. Lymphozyten schützen den Körper vor Krebszellen und Zellen, die mit Krankheitserregern wie Bakterien und Viren infiziert wurden . T-Zell-Lymphozyten entwickeln sich aus Stammzellen im Knochenmark. Diese unreifen T-Zellen wandern über das Blut zum Thymus. Der Thymus ist eine Drüse des Lymphsystems, die hauptsächlich die Entwicklung reifer T-Zellen fördert. Tatsächlich steht das „T“ in T-Zell-Lymphozyten für Thymus-abgeleitet.

T-Zell-Lymphozyten sind für die zellvermittelte Immunität erforderlich. Hierbei handelt es sich um eine Immunantwort, bei der Immunzellen aktiviert werden, um Infektionen zu bekämpfen. T-Zellen dienen dazu, infizierte Zellen aktiv zu zerstören und anderen Immunzellen zu signalisieren, an der Immunantwort teilzunehmen.

Wichtige Imbissbuden: T-Zellen

  • T-Zellen sind Lymphozyten- Immunzellen, die den Körper vor Krankheitserregern und Krebszellen schützen.
  • T-Zellen stammen aus dem Knochenmark und reifen im Thymus . Sie sind wichtig für die zellvermittelte Immunität und die Aktivierung von Immunzellen zur Bekämpfung von Infektionen.
  • Zytotoxische T-Zellen zerstören infizierte Zellen aktiv durch die Verwendung von Granulatsäcken, die Verdauungsenzyme enthalten.
  • Helfer-T-Zellen aktivieren zytotoxische T-Zellen, Makrophagen und stimulieren die Antikörperproduktion durch B-Zell-Lymphozyten.
  • Regulatorische T-Zellen unterdrücken die Wirkungen von B- und T-Zellen, um die Immunantwort zu verringern, wenn eine hochaktive Antwort nicht mehr gerechtfertigt ist.
  • Natürliche Killer-T-Zellen unterscheiden infizierte oder krebsartige Zellen von normalen Körperzellen und greifen Zellen an, die keine molekularen Marker enthalten, die sie als Körperzellen identifizieren.
  • Gedächtnis-T-Zellen schützen vor zuvor angetroffenen Antigenen und können einen lebenslangen Schutz gegen einige Krankheitserreger bieten.

 

T Zelltypen

T-Zellen sind eine von drei Hauptarten von Lymphozyten. Die anderen Typen umfassen B-Zellen und natürliche Killerzellen. T-Zell-Lymphozyten unterscheiden sich von B-Zellen und natürlichen Killerzellen darin, dass sie ein Protein haben, das als T-Zell-Rezeptor bezeichnet wird und ihre Zellmembran besiedelt . T-Zell-Rezeptoren können verschiedene Arten spezifischer Antigene (Substanzen, die eine Immunantwort hervorrufen) erkennen. Im Gegensatz zu B-Zellen verwenden T-Zellen keine Antikörper zur Bekämpfung von Keimen.

Dies ist eine farbige rasterelektronenmikroskopische Aufnahme (REM) von ruhenden T-Lymphozyten aus einer menschlichen Blutprobe. Steve Gschmeissner / Wissenschaftliche Fotobibliothek / Getty Images

Es gibt verschiedene Arten von T-Zell-Lymphozyten mit jeweils spezifischen Funktionen im Immunsystem. Übliche T-Zelltypen sind:

    • Zytotoxische T-Zellen (auch CD8 + T-Zellen genannt)  – sind an der direkten Zerstörung von Zellen beteiligt, die krebsartig geworden sind oder mit einem Krankheitserreger infiziert sind . Zytotoxische T-Zellen enthalten Granulate (Säcke, die Verdauungsenzyme oder andere chemische Substanzen enthalten), die sie verwenden, um die Zielzelle in einem als Apoptose bezeichneten Prozess zum Aufplatzen zu bringen. Diese T-Zellen sind auch die Ursache für die Abstoßung von Transplantationsorganen. Die T – Zellen greifen die Fremdorgangewebe als das Spenderorgan als infizierte Gewebe identifiziert wird.
    • Helfer-T-Zellen (auch CD4 + T-Zellen genannt)  – beschleunigen die Produktion von Antikörpern durch B-Zellen und produzieren auch Substanzen, die zytotoxische T-Zellen und weiße Blutkörperchen aktivieren, die als Makrophagen bekannt sind. CD4 + -Zellen sind von HIV betroffen. HIV infiziert Helfer-T-Zellen und zerstört sie, indem es Signale auslöst, die zum Tod von T-Zellen führen.
    • Regulatorische T-Zellen  (auch Suppressor-T-Zellen genannt) – unterdrücken die Reaktion von B-Zellen und anderen T-Zellen auf Antigene. Diese Unterdrückung ist erforderlich, damit eine Immunantwort nicht fortgesetzt wird, wenn sie nicht mehr benötigt wird. Defekte in regulatorischen T-Zellen können zur Entwicklung einer Autoimmunerkrankung führen. Bei dieser Art von Krankheit greifen Immunzellen das körpereigene Gewebe an .

 

    • Natural Killer T (NKT) -Zellen – haben einen ähnlichen Namen wie ein anderer Lymphozytentyp, der als natürliche Killerzelle bezeichnet wird. NKT-Zellen sind T-Zellen und keine natürlichen Killerzellen. NKT-Zellen haben Eigenschaften sowohl von T-Zellen als auch von natürlichen Killerzellen. Wie alle T-Zellen haben NKT-Zellen T-Zell-Rezeptoren. NKT-Zellen teilen jedoch auch mehrere Oberflächenzellmarker, die mit natürlichen Killerzellen gemeinsam sind. Als solche unterscheiden NKT-Zellen infizierte oder krebsartige Zellen von normalen Körperzellen und greifen Zellen an, die keine molekularen Marker enthalten, die sie als Körperzellen identifizieren . Ein Typ von NKT-Zellen, der als invariante natürliche Killer-T-Zelle (iNKT) bekannt ist , schützt den Körper vor Fettleibigkeit, indem er Entzündungen im Fettgewebe reguliert .
    • Gedächtnis-T-Zellen  – helfen dem Immunsystem, zuvor angetroffene Antigene zu erkennen und schneller und über einen längeren Zeitraum auf sie zu reagieren. Helfer-T-Zellen und zytotoxische T-Zellen können zu Gedächtnis-T-Zellen werden. Gedächtnis-T-Zellen werden in den Lymphknoten und in der Milz gespeichert und können in einigen Fällen einen lebenslangen Schutz gegen ein bestimmtes Antigen bieten.

 

 

T-Zell-Aktivierung

T-Zellen regulieren Immunantworten, setzen Perforin und Granzyme frei und greifen infizierte oder krebsartige Zellen an. ttsz / iStock / Getty Images Plus

T-Zellen werden durch Signale von Antigenen aktiviert, denen sie begegnen. Antigen-präsentierende weiße Blutkörperchen wie Makrophagen verschlingen und verdauen Antigene. Antigen-präsentierende Zellen erfassen molekulare Informationen über das Antigen und binden es an ein Klasse-II-Molekül des Haupthistokompatibilitätskomplexes (MHC). Das MHC-Molekül wird dann zur Zellmembran transportiert und auf der Oberfläche der Antigen-präsentierenden Zelle präsentiert. Jede T-Zelle, die das spezifische Antigen erkennt, bindet über ihren T-Zell-Rezeptor an die Antigen-präsentierende Zelle.

Sobald der T-Zell-Rezeptor an das MHC-Molekül bindet, sezerniert die Antigen-präsentierende Zelle Zellsignalproteine , die als Zytokine bezeichnet werden. Zytokine signalisieren der T-Zelle, das spezifische Antigen zu zerstören, wodurch die T-Zelle aktiviert wird. Die aktivierte T-Zelle vermehrt sich und differenziert sich in Helfer-T-Zellen. Helfer-T-Zellen initiieren die Produktion von zytotoxischen T-Zellen, B-Zellen. Makrophagen und anderen Immunzellen, um das Antigen zu terminieren.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.