Bildende Kunst

Symmetrie und Proportionen von Vitruvius und Da Vinci

Architektur hängt von Symmetrie ab, was Vitruvius die „richtige Übereinstimmung zwischen den Mitgliedern des Werkes selbst“ nennt. Symmetrie kommt vom griechischen Wort Symmetros und bedeutet „zusammen gemessen“. Der Anteil stammt vom lateinischen Wort proportionio und bedeutet „für den Teil“ oder die Beziehung der Teile. Was Menschen als „schön“ betrachten, wird seit Tausenden von Jahren untersucht.

Menschen mögen eine angeborene Vorliebe für das haben, was akzeptabel und schön aussieht. Ein Mann mit winzigen Händen und einem großen Kopf kann überproportional aussehen. Eine Frau mit einer Brust oder einem Bein kann asymmetrisch aussehen. Menschen geben jeden Tag eine enorme Menge Geld für das aus, was sie für ein schönes Körperbild halten. Symmetrie und Proportionen können ebenso ein Teil von uns sein wie unsere DNA .

Diagramm der Proportionen des Menschen aus der Vitruv-Übersetzung, 1558. Bettmann / Getty Images (beschnitten)

Wie entwerfen und bauen Sie das perfekte Gebäude? Strukturen haben wie der menschliche Körper Teile, und in der Architektur können diese Teile auf viele Arten zusammengesetzt werden. Design , vom lateinischen Wort designare bedeutet „markieren“, ist der Gesamtprozess, aber die Designergebnisse hängen von Symmetrie und Proportionen ab. Sagt wer? Vitruvius.

 

De Architectura

Der antike römische Architekt Marcus Vitruvius Pollio schrieb das erste Architekturlehrbuch mit dem Titel Über Architektur ( De Architectura ). Niemand weiß, wann es geschrieben wurde, aber es spiegelt den Beginn der menschlichen Zivilisation wider – im ersten Jahrhundert vor Christus bis in das erste Jahrzehnt nach Christus. Erst in der Renaissance. als die Ideen des antiken Griechenlands und Roms wiedererweckt wurden, wurde De Architectura wiedererweckt wurde ins Italienische, Französische, Spanische und Englische übersetzt. In den 1400er, 1500er und 1600er Jahren wurde das, was als Die zehn Bücher über Architektur bekannt wurde, mit einer Reihe zusätzlicher Abbildungen weit verbreitet. Ein Großteil der theoretischen und konstruktiven Grundlagen, die Vitruv für seinen Schutzpatron, den römischen Kaiser, formulierte, inspirierte die damaligen Architekten und Designer der Renaissance und sogar die des 21. Jahrhunderts.

Also, was sagt Vitruv?

 

Leonardo da Vinci Skizzen Vitruvius

Leonardo da Vinci (1452–1519) hat sicherlich Vitruv gelesen. Wir wissen das, weil da Vincis Notizbücher mit Skizzen gefüllt sind, die auf den Worten in De Architectura basieren . Da Vincis berühmte Zeichnung des vitruvianischen Mannes ist eine Skizze direkt aus den Worten von Vitruv. Dies sind einige der Wörter, die Vitruv in seinem Buch verwendet:

SYMMETRIE

  • Im menschlichen Körper ist der zentrale Punkt natürlich der Nabel. Denn wenn ein Mann mit ausgestreckten Händen und Füßen flach auf den Rücken gelegt wird und ein Zirkel um seinen Nabel zentriert ist, berühren die Finger und Zehen seiner beiden Hände und Füße den Umfang eines Kreises
  • Und so wie der menschliche Körper einen kreisförmigen Umriss ergibt, kann auch eine quadratische Figur daraus gefunden werden.
  • Wenn wir den Abstand von den Fußsohlen bis zur Oberseite des Kopfes messen und dieses Maß dann auf die ausgestreckten Arme anwenden, entspricht die Breite der Höhe, wie im Fall von ebenen Flächen, die sind perfekt quadratisch.

Beachten Sie, dass Vitruv mit einem Brennpunkt beginnt, dem Nabel, und die Elemente von diesem Punkt aus gemessen werden und die Geometrie von Kreisen und Quadraten bilden. Auch heutige Architekten entwerfen so.

Zeichnung der Proportionen eines Kopfes von Leonardo da Vinci. Fratelli Alinari IDEA SpA / Getty Images (beschnitten)

ANTEIL

Da Vincis Notebooks zeigt auch Skizzen von Körper Proportionen. Dies sind einige der Wörter, mit denen Vitruvius Beziehungen zwischen Elementen eines menschlichen Körpers zeigt:

  • Das Gesicht, vom Kinn bis zur Stirn und den untersten Haarwurzeln, ist ein zehnter Teil der gesamten Körpergröße
  • Die offene Hand vom Handgelenk bis zur Spitze des Mittelfingers ist ein zehnter Teil des gesamten Körpers
  • Der Kopf vom Kinn bis zur Krone ist ein achter Teil
  • mit dem Nacken und der Schulter von der Oberseite der Brust bis zu den untersten Haarwurzeln ist ein Sechstel
  • Von der Mitte der Brust bis zum Gipfel der Krone ist ein vierter
  • Der Abstand von der Unterseite des Kinns zur Unterseite der Nasenlöcher beträgt ein Drittel
  • Die Nase von der Unterseite der Nasenlöcher bis zu einer Linie zwischen den Augenbrauen ist ein Drittel
  • Die Stirn zwischen den Augenbrauen und den untersten Haarwurzeln ist ein Drittel
  • Die Länge des Fußes beträgt ein Sechstel der Körpergröße
  • Die Länge des Unterarms beträgt ein Viertel der Körpergröße
  • Die Breite der Brust beträgt ebenfalls ein Viertel der Körpergröße

Da Vinci sah, dass diese Beziehungen zwischen Elementen auch die mathematischen Beziehungen waren, die in anderen Teilen der Natur gefunden wurden. Was wir als verborgene Codes in der Architektur betrachten. sah Leonardo da Vinci als göttlich an. Wenn Gott mit diesen Verhältnissen entwarf, als er den Menschen machte, dann sollte der Mensch die gebaute Umgebung mit den Verhältnissen der heiligen Geometrie entwerfen . „So gibt es im menschlichen Körper eine Art symmetrische Harmonie zwischen Unterarm, Fuß, Handfläche, Finger und anderen kleinen Teilen“, schreibt Vitruv, „und so ist es mit perfekten Gebäuden.“

 

Entwerfen mit Symmetrie und Proportionen

Obwohl europäischer Herkunft, scheinen die von Vitruv niedergeschriebenen Konzepte universell zu sein. Zum Beispiel schätzen Forscher, dass Indianer vor etwa 15.000 Jahren aus Nordasien nach Nordamerika einwanderten – lange bevor Vitruvius noch lebte. Als europäische Entdecker wie Francisco Vásquez de Coronado aus Spanien im 16. Jahrhundert zum ersten Mal auf die Wichita in Nordamerika trafen, waren symmetrische Grashütten gut gebaut und groß genug, um ganze Familien aufzunehmen. Wie kamen die Wichita auf dieses konische Design und die vom römischen Vitruv beschriebene Übereinstimmung ?

Wichita Native American Grass House. Edward S. Curtis / George Eastman House / Getty Images (beschnitten)

Konzepte von Symmetrie und Proportionen können gezielt eingesetzt werden. Die Modernisten des frühen 20. Jahrhunderts trotzen der klassischen Symmetrie, indem sie asymmetrische Strukturen entwerfen. Proportionen wurden in der spirituellen Architektur verwendet, um das Heilige zu betonen. Zum Beispiel zeigt das Po-Lin-Kloster in Hongkong nicht nur die Symmetrie des chinesischen Bergtors von San Men, sondern auch, wie die Proportionen die Aufmerksamkeit auf die ungewöhnlich große Buddha-Statue lenken können.

Großer Buddha am Po-Lin-Kloster, Lantau-Insel, Hong Kong, China. Tim Winter / Getty Images (beschnitten)

Bei der Untersuchung des menschlichen Körpers haben sowohl Vitruvius als auch da Vinci die Bedeutung von „symmetrischen Proportionen“ im Design verstanden. Wie Vitruv schreibt, „müssen in perfekten Gebäuden die verschiedenen Mitglieder in exakten symmetrischen Beziehungen zum gesamten allgemeinen Schema stehen.“ Dies ist die gleiche Theorie, die heute hinter der architektonischen Gestaltung steht. Unser innerer Sinn für das, was wir für schön halten, kann von Symmetrie und Proportionen herrühren.

 

Quellen

  • Vitruvius. „Über Symmetrie: In Tempeln und im menschlichen Körper“, Buch III, Kapitel 1, Zehn Bücher über Architektur, übersetzt von Morris Hicky Morgan, 1914, The Project Gutenberg, http://www.gutenberg.org/files/20239/20239 -h / 20239-h.htm
  • Raghavan et al. „Genomische Beweise für das Pleistozän und die jüngste Bevölkerungsgeschichte der amerikanischen Ureinwohner“, Science, Vol. 349, Ausgabe 6250, 21. August 2015, http://science.sciencemag.org/content/349/6250/aab3884
  • „Wichita Indian Grass House“, Kansas Historical Society, http://www.kansasmemory.org/item/210708

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.