Probleme

Swing States – Liste und Definition

Swing-Staaten sind solche, in denen keine der großen politischen Parteien das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen festhält. Der Begriff kann auch verwendet werden, um einen Staat zu beschreiben, dessen Wahlstimmen mit hoher Wahrscheinlichkeit der entscheidende Faktor bei einer Präsidentschaftswahl sind.

Swing-Zustände werden manchmal auch als Schlachtfeldzustände bezeichnet. Mehr als ein Dutzend Staaten gelten als Swing-Staaten, und die meisten von ihnen halten eine große Anzahl von Wahlstimmen und gelten als Hauptpreise bei Präsidentschaftswahlen.

Präsidentschaftskampagnen konzentrieren sich auf diese Staaten, da die Wahl durch Wahlstimmen entschieden wird, die von der Volksabstimmung jedes Staates und nicht von einer direkten nationalen Volksabstimmung gewählt werden. „Sichere Staaten“ sind diejenigen, bei denen von einer Mehrheit der Wähler erwartet wird, dass sie entweder für den demokratischen oder den republikanischen Kandidaten stimmen, so dass diese Wahlstimmen als sicher für den Kandidaten dieser Partei gelten.

 

Liste der Swing States

Die Staaten, die am häufigsten als in der Luft liegend beschrieben werden oder die entweder auf der Seite eines republikanischen oder eines demokratischen Präsidentschaftskandidaten stehen könnten, sind:

    • Arizona:  11 Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei 10 der letzten 11 Wahlen für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten.
    • Colorado : Neun Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei sieben der letzten elf Wahlen für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten.
    • Florida : 29 Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei sieben der letzten elf Wahlen für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten.
    • Georgien : 16 Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei acht der letzten elf Wahlen für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten.
    • Iowa : Sechs Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei sechs der letzten elf Wahlen für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten.
    • Michigan : 16 Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei sechs der letzten elf Wahlen für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten.
    • Minnesota : 10 Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei jeder der letzten elf Wahlen für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten.
    • Nevada : Sechs Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei sechs der letzten elf Wahlen für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten.
    • New Hampshire : Vier Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei sechs der letzten elf Wahlen für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten.

 

  • North Carolina : 15 Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei neun der letzten zehn Wahlen für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten.
  • Ohio : 18 Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei sechs der letzten elf Wahlen für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten.
  • Pennsylvania : 20 Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei sieben der letzten elf Wahlen für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten.
  • Virginia : 13 Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei acht der letzten elf Wahlen für den republikanischen Präsidentschaftskandidaten.
  • Wisconsin : 10 Wahlstimmen. Der Staat stimmte bei acht der letzten elf Wahlen für den demokratischen Präsidentschaftskandidaten.

Texas wird bei den Präsidentschaftswahlen 2020 als möglicher Swing-Staat genannt. Es stimmte für den republikanischen Kandidaten bei 10 der letzten 11 Wahlen, wobei Jimmy Carter 1976 der letzte Demokrat war, der den Staat gewann.

 

Swing Voters und ihre Rolle

Staaten, die bei den Präsidentschaftswahlen zwischen Kandidaten beider großer politischer Parteien hin und her wechseln, könnten gleichmäßig zwischen registrierten republikanischen und demokratischen Wählern aufgeteilt werden . Oder sie könnten eine große Anzahl von Swing-Wählern haben. diejenigen, die dazu neigen, für einzelne Kandidaten und nicht für die Partei zu stimmen und keine Loyalität gegenüber einer Partei haben.

Der Anteil der amerikanischen Wähler, der sich aus Swing-Wählern zusammensetzt, liegt laut Pew Research Center zwischen den Präsidentschaftswahlen zwischen einem Viertel und einem Drittel. Die Zahl der Swing-Wähler nimmt ab, wenn ein amtierender Präsident eine zweite Amtszeit anstrebt .

 

Unterschiedliche Verwendungen des Swing-Zustands

Der Begriff Schwungzustand wird auf zwei verschiedene Arten verwendet.

Die beliebteste Verwendung des Swing-Staates ist die Beschreibung eines Staates, bei dem der Stimmenspielraum eines Präsidenten relativ eng und fließend ist, was bedeutet, dass entweder ein Republikaner oder ein Demokrat in einem bestimmten Wahlzyklus die Wahlstimmen des Staates gewinnen könnte .

Andere definieren Swing-Staaten als solche, die der Wendepunkt bei einer Präsidentschaftswahl sein könnten.

Zum Beispiel definierte Nate Silver, ein vielgelesener politischer Journalist, der im Blog FiveThirtyEight der New York Times schreibt , den Begriff Swing State folgendermaßen:

„Wenn ich den Begriff verwende, meine ich einen Staat, der das Wahlergebnis beeinflussen könnte. Das heißt, wenn der Staat den Besitzer wechselt, ändert sich auch der Sieger im Wahlkollegium .“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.