Probleme

Profil des Kindermörders Susan Smith

Susan Vaughan Smith aus Union, SC, wurde am 22. Juli 1995 verurteilt und zu lebenslanger Haft verurteilt, weil sie ihre beiden Söhne Michael Daniel Smith, drei Jahre alt, und den 14 Monate alten Alexander Tyler Smith ermordet hatte.

 

Susan Smith – Ihre Kindheitsjahre

Susan Smith wurde am 26. September 1971 in Union, South Carolina, als Tochter der Eltern Linda und Harry Vaughan geboren. Sie war das jüngste von drei Kindern und die einzige Tochter des Paares. Ihre Eltern ließen sich scheiden, als Susan sieben Jahre alt war, und fünf Wochen später beging der 37-jährige Harry Selbstmord. Die turbulente Ehe ihrer Eltern und der Tod ihres Vaters ließen Susan ein trauriges, leeres und seltsam entferntes Kind zurück.

Innerhalb weniger Wochen nach der Scheidung der Vaughans heiratete Linda Beverly (Bev) Russell, einen erfolgreichen lokalen Geschäftsmann. Linda und die Kinder zogen von ihrem kleinen bescheidenen Zuhause in Bevs Haus in einer exklusiven Unterteilung von Union.

 

Freundlichste Frau

Als Teenager war Susan eine gute Schülerin, beliebt und kontaktfreudig. In ihrem Juniorjahr wurde sie zur Präsidentin des Junior Civitan Club gewählt, einem Club, der sich auf Freiwilligenarbeit in der Gemeinde konzentrierte. In ihrem letzten Jahr an der High School erhielt sie die Auszeichnung „Friendliest Female“ und war bekannt für ihre fröhliche und lustige Art.

 

Familiengeheimnisse aufgedeckt

Aber in diesen Jahren, in denen Susan ihre Popularität und ihre Führungspositionen genoss, hatte sie ein Familiengeheimnis. Im Alter von 16 Jahren wechselte ihr Stiefvater vom Hausmeister zum Schänder. Susan meldete das unangemessene Verhalten ihrer Mutter und dem Ministerium für soziale Dienste, und Bev zog vorübergehend aus dem Haus aus. Aus Susans Bericht ergab sich keine Konsequenz, und nach einigen Familienberatungssitzungen kehrte Bev nach Hause zurück.

Susan wurde von ihrer Familie dafür bestraft, dass sie den sexuellen Missbrauch zu einer öffentlichen Angelegenheit gemacht hatte, und Linda schien mehr besorgt darüber zu sein, dass die Familie einer öffentlichen Verlegenheit ausgesetzt sein würde, als ihre Tochter zu beschützen. Unglücklicherweise für Susan, als Bev wieder im Haus war, ging der sexuelle Missbrauch weiter.

In ihrem Abschlussjahr an der High School wandte sich Susan an eine Schulberaterin, um Hilfe zu erhalten. Das Ministerium für soziale Dienste wurde erneut kontaktiert, aber Susan weigerte sich, Anklage zu erheben, und die Angelegenheit wurde schnell unter den sprichwörtlichen Teppich von Anwaltsvereinbarungen und versiegelten Unterlagen gekehrt, die Bev und die Familie vor der befürchteten öffentlichen Demütigung schützten.

 

Ablehnung und Selbstmordversuch

Im Sommer 1988 bekam Susan einen Job im örtlichen Winn-Dixie-Lebensmittelgeschäft und stieg schnell vom Kassierer zum Buchhalter auf. In ihrem Abschlussjahr an der High School war sie mit drei Männern sexuell aktiv – einem verheirateten älteren Mann, der im Geschäft arbeitete, einem jüngeren Kollegen und Bev.

Susan wurde schwanger und hatte eine Abtreibung. Der verheiratete Mann beendete ihre Beziehung und ihre Reaktion auf die Trennung bestand darin, Selbstmord zu versuchen, indem sie Aspirin und Tylenol einnahm. Während sie im Krankenhaus behandelt wurde, gab sie zu, mit 13 Jahren einen ähnlichen Selbstmordversuch unternommen zu haben.

 

David Smith

Bei der Arbeit begann sich eine weitere Beziehung zu einem Kollegen und Highschool-Freund namens David Smith zu bilden. David beendete seine Verlobung mit einer anderen Frau und fing an, mit Susan auszugehen. Die beiden beschlossen zu heiraten, als Susan entdeckte, dass sie schwanger war.

Susan und David Smith heirateten am 15. März 1991 und zogen in das Haus von Davids Urgroßmutter. Davids Eltern erlitten kürzlich den Verlust eines weiteren Sohnes, der nur 11 Tage vor der Hochzeit von Susan und David an Morbus Crohn starb. Bis Mai 1991 erwies sich die Belastung durch den Verlust eines Sohnes für Davids Eltern als zu groß. Sein Vater versuchte Selbstmord und seine Mutter ging und zog in eine andere Stadt.

Diese Art von Familiendrama passte genau zu dem, was Susan gewohnt war, und das junge Paar, beide sehr bedürftig, verbrachte die ersten Monate ihrer Ehe damit, sich gegenseitig zu trösten.

 

Michael Daniel Smith

Am 10. Oktober 1991 wurde der erste Sohn von Smith, Michael, geboren. David und Susan überschütteten das Kind mit Liebe und Aufmerksamkeit. Aber ein Kind zu haben, konnte den Unterschieden in der Herkunft des Brautpaares nicht helfen, die ihre Beziehung zu belasten begannen. Susan war materialistischer als David und wandte sich oft an ihre Mutter, um finanzielle Hilfe zu erhalten. David fand Linda aufdringlich und kontrollierend und ärgerte sich darüber, dass Susan immer das tat, was Linda von ihr wollte, besonders wenn es darum ging, Michael großzuziehen.

 

Erste Trennung

Im März 1992 wurden die Smiths getrennt und in den nächsten sieben Monaten versuchten sie immer wieder, die Ehe zu reparieren. Während der Trennung datierte Susan einen ehemaligen Freund von der Arbeit, was nicht hilfreich war.

Im November 1992 gab Susan bekannt, dass sie wieder schwanger sei. was David und sie klarer in den Fokus zu rücken schien und die beiden wieder vereinten. Das Paar lieh sich Geld von Susans Mutter für eine Anzahlung für ein Haus und glaubte, dass ein eigenes Zuhause ihre Probleme lösen würde. Aber in den nächsten neun Monaten wurde Susan distanzierter und beschwerte sich ständig über eine Schwangerschaft.

Im Juni 1993 fühlte sich David in seiner Ehe einsam und isoliert und begann eine Beziehung mit einem Kollegen. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes, Alexander Tyler, am 5. August 1993, kamen David und Susan wieder zusammen, aber innerhalb von drei Wochen war David wieder ausgezogen und die beiden entschieden, dass die Beziehung beendet war.

Unabhängig von ihrer zerbrochenen Ehe waren sowohl David als auch Susan gute, aufmerksame und fürsorgliche Eltern, die die Kinder zu genießen schienen.

 

Tom Findlay

Susan, die nicht am selben Ort wie David arbeiten wollte, nahm eine Stelle als Buchhalterin beim größten Arbeitgeber in der Region, Conso Products, an. Sie wurde schließlich zum Executive Secretary des Präsidenten und CEO von Conso, J. Carey Findlay, befördert.

Für Union, SC war dies eine prestigeträchtige Position, die Susan wohlhabenden Menschen mit extravaganten Lebensstilen aussetzte. Es gab ihr auch die Gelegenheit, einem der am besten geeigneten Junggesellen der Union, dem Sohn ihres Chefs, Tom Findlay, näher zu kommen.

Im Januar 1994 begannen Susan und Tom Findlay, sich beiläufig zu verabreden, aber im Frühjahr waren sie und David wieder zusammen. Die Versöhnung dauerte nur wenige Monate und Susan sagte David, sie wolle sich scheiden lassen. Im September datiert sie Tom Findlay wieder und plant ihre Zukunft gemeinsam in ihrem Kopf. In der Zwischenzeit versuchte Tom herauszufinden, wie er es mit Susan beenden konnte.

 

Nette Mädchen schlafen nicht mit verheirateten Männern

Am 17. Oktober 1994, nur wenige Tage bevor die Scheidungspapiere von David und Susan eingereicht wurden, sandte Tom Findlay einen „Dear John“ -Brief an Susan. Zu seinen Gründen, ihre Beziehung beenden zu wollen, gehörten die unterschiedlichen Hintergründe. Er betonte auch, dass er keine Kinder haben oder ihre Kinder großziehen wollte. Er ermutigte Susan, mit mehr Selbstachtung zu handeln, und bezog sich auf eine Episode, in der Susan und der Ehemann eines Freundes sich während einer Party auf Toms Vaters Anwesen in einem Whirlpool küssten.

Findlay schrieb: „Wenn du eines Tages einen netten Kerl wie mich fangen willst, musst du dich wie ein nettes Mädchen verhalten. Und du weißt, nette Mädchen schlafen nicht mit verheirateten Männern.“

 

Narzisstische Wahnvorstellungen

Susan war am Boden zerstört, als sie den Brief las, aber sie lebte auch Wahnträume aus, die in Wirklichkeit eine Kombination aus grotesken Lügen, Betrug, Lust und Narzissmus waren. Einerseits war sie zutiefst deprimiert, dass Tom ihre Beziehung beendet hatte, aber ihm unbekannt war. Sie war immer noch sexuell mit David und ihrem Stiefvater Bev Russell verbunden und hatte angeblich eine sexuelle Affäre mit ihrem Chef, der Toms Vater war.

Um Toms Sympathie und Aufmerksamkeit zu erlangen, gestand Susan ihm ihre anhaltende sexuelle Beziehung zu Bev. Als das nicht funktionierte, erzählte sie ihm von ihrer angeblichen Affäre mit seinem Vater und warnte ihn, dass die Details der Beziehung während ihrer Scheidung mit David bekannt werden könnten. Toms Reaktion war schockierend und er wiederholte, dass die beiden nie wieder eine sexuelle Beziehung haben würden. Alle Hoffnungen, ihren Weg zurück in Toms Leben zu finden, waren nun endgültig aufgehoben.

 

Obsessionen

Am 25. Oktober 1994 verbrachte Susan Smith den Tag   damit, von der Trennung von Tom Findlay besessen zu sein. Im Laufe des Tages wurde sie zunehmend verärgert und bat darum, die Arbeit vorzeitig zu verlassen. Nachdem sie ihre Kinder aus der Kindertagesstätte abgeholt hatte, blieb sie stehen, um mit einem Freund auf einem Parkplatz zu sprechen, und äußerte ihre Befürchtungen über Toms Reaktion darauf, dass sie mit seinem Vater geschlafen hatte. In einem letzten Versuch, Toms Gefühle zu beeinflussen, bat sie ihre Freundin, die Kinder zu beobachten, während sie in Toms Büro ging, um ihm zu erzählen, dass die Geschichte eine Lüge war. Laut ihrer Freundin schien Tom nicht glücklich zu sein, Susan zu sehen und brachte sie schnell aus seinem Büro.

Später am Abend rief sie ihre Freundin an, von der sie wusste, dass sie mit Tom und Freunden zu Abend aß. Susan wollte wissen, ob Tom etwas über sie gesagt hatte, aber er hatte es nicht getan.

 

Der Mord an Michael und Alex Smith

Gegen 20 Uhr setzte Susan ihre barfüßigen Söhne ins Auto, schnallte sie in ihre Autositze und fuhr herum. In ihrem  Geständnis erklärte sie, dass sie sterben wollte und zum Haus ihrer Mutter ging, entschied sich aber dagegen. Stattdessen fuhr sie zu John D. Long Lake und fuhr auf eine Rampe, stieg aus dem Auto, setzte das Auto in Fahrt, löste die Bremse und sah zu, wie ihr Auto mit ihren auf dem Rücksitz schlafenden Kindern in den See stürzte . Das Auto fuhr heraus und sank dann langsam.

 

9 Tage Betrug

Susan Smith rannte zu einem nahe gelegenen Haus und klopfte hysterisch an die Tür. Sie erzählte den Hausbesitzern Shirley und Rick McCloud, dass ein Schwarzer ihr Auto und ihre beiden Jungen mitgenommen hatte. Sie beschrieb, wie sie an einer roten Ampel in Monarch Mills angehalten hatte, als ein Mann mit einer Waffe in ihr Auto sprang und ihr sagte, sie solle fahren. Sie fuhr um einige herum, und dann sagte er ihr, sie solle anhalten und aus dem Auto steigen. Zu diesem Zeitpunkt sagte er ihr, dass er die Kinder nicht verletzen würde und fuhr dann mit den Jungen los, von denen sie hörte, dass sie nach ihr schrien.

Neun Tage lang hielt Susan Smith an der Geschichte der  Entführung fest. Freunde und Familie umringten sie zur Unterstützung und David war an die Seite seiner Frau zurückgekehrt, als die Suche nach ihren Kindern zunahm. Die nationalen Medien tauchten in Union auf, als die tragische Geschichte der Entführung der Jungen im Umlauf war. Susan, deren Gesicht von Tränen übersät war, und David, der verstört und verzweifelt aussah, plädierte öffentlich für die sichere Rückkehr ihrer Söhne. In der Zwischenzeit begann sich Susans Geschichte zu entwirren.

 

Die Wahrheit enträtseln

Sheriff Howard Wells, der leitende Ermittler des Falls, ließ David und Susan polygraphieren. David ging vorbei, aber Susans Ergebnisse waren nicht schlüssig. Während der neun Tage der Untersuchung erhielt Susan zahlreiche Polygraphen und wurde nach den Unstimmigkeiten in ihrer Carjacking-Geschichte befragt.

Einer der größten Hinweise, der die Behörden zu der Annahme veranlasste, dass Susan gelogen hatte, war ihre Geschichte über das Anhalten an einer roten Ampel in der Monarch Mills Road. Sie gab an, keine anderen Autos auf der Straße gesehen zu haben, doch das Licht wurde rot. Das Licht an Monarch Mills war immer grün und wurde nur rot, wenn es von einem Auto an der Querstraße ausgelöst wurde. Da sie sagte, dass keine anderen Autos auf der Straße waren, gab es keinen Grund für sie, an eine rote Ampel zu kommen.

Lecks in der Presse über Unstimmigkeiten in Susans Geschichte führten zu anklagenden Fragen von Reportern. Außerdem bemerkten die Menschen um sie herum, dass sie für eine Mutter, deren Kinder vermisst wurden, fragwürdiges Verhalten zeigte. Sie schien übermäßig besorgt darüber zu sein, wie sie vor den Fernsehkameras aussah, und fragte manchmal nach dem Aufenthaltsort von Tom Findlay. Sie hatte auch dramatische Momente des tiefen Schluchzens, würde aber mit getrockneten Augen und ohne Tränen sein.

 

Susan Smith gesteht

Am 3. November 1994 erschienen David und Susan auf CBS This Morning und David sprach seine volle Unterstützung für Susan und ihre Geschichte über die Entführung aus. Nach dem Interview traf Susan Sheriff Wells zu einem weiteren  Verhör. Diesmal war Wells jedoch direkt und sagte ihr, dass er ihrer Geschichte über das Carjacking nicht glaubte. Er erklärte ihr das Licht auf Monarch Mills, das grün bleibt, und Unstimmigkeiten bei anderen Anpassungen, die sie in den letzten neun Tagen an ihrer Geschichte vorgenommen hatte.

Erschöpft und emotional belästigt bat Susan Wells, mit ihr zu beten. Danach begann sie zu weinen und zu erzählen, wie beschämt sie sich für das fühlte, was sie getan hatte. Ihr Geständnis, das Auto in den See zu schieben, begann sich zu verbreiten. Sie sagte, sie wollte sich und ihre Kinder umbringen, aber am Ende stieg sie aus dem Auto und schickte ihre Jungen in den Tod.

 

Eine kleine Hand gegen das Fenster

Bevor Wells die Nachricht von Susans Geständnis verbreitete, wollte er die Leichen der Jungen ausfindig machen. Bei einer früheren Durchsuchung des Sees war Susans Auto nicht aufgetaucht, aber nach ihrem Geständnis gab sie der Polizei die genaue Entfernung an, aus der das Auto herausgeschwommen war, bevor es gesunken war.

Taucher fanden das Auto auf den Kopf gestellt, und die Kinder baumelten von ihren Autositzen. Ein Taucher beschrieb, dass er die kleine Hand eines der Kinder gegen ein Fenster gedrückt sah. Im Auto befand sich auch der Brief „Dear John“, den Ton Findlay geschrieben hatte.

Eine Autopsie der Kinder ergab, dass beide Jungen noch am Leben waren, als ihre winzigen Köpfe unter Wasser getaucht waren.

 

Wer ist Susan Smith wirklich?

Unglaublich, Susan wandte sich in einem Brief mit der Aufschrift „Es tut mir leid“ an David und beschwerte sich dann, dass ihre Gefühle von jedermanns Trauer überschattet wurden. Betäubt fragte David, wer Susan wirklich war und empfand einen kurzen Moment des Mitgefühls für ihren verwirrten und wahnsinnigen Geisteszustand.

Aber es dauerte nicht lange, bis sich das Mitgefühl in Entsetzen verwandelte, als weitere Fakten über die Morde an seinen Söhnen auftauchten. Er hatte angenommen, Susan habe Gnade gezeigt, indem sie die Jungen getötet hatte, bevor sie das Auto in den See geschoben hatte, aber nachdem er die Wahrheit herausgefunden hatte, wurde er von Bildern der letzten Momente seiner Söhne heimgesucht, im Dunkeln, verängstigt, allein und zu Tode ertrinkend.

Als er entdeckte, dass Susan der Polizei den genauen Standort des Autos mitgeteilt hatte und dass die Autolichter an waren, als sie die Pause aufhob, wusste er, dass sie geblieben war und das Auto sinken sah, motiviert durch ihren Wunsch, ihre Beziehung zu dem Auto wieder aufzubauen wohlhabender Tom Findlay.

 

Der Prozess

Während des Prozesses verließen sich Susans Verteidiger stark auf Susans verunreinigte Kindheit voller Tragödien und sexuellen Missbrauchs, die sich in einem Leben unbehandelter Depressionen und Selbstmordgedanken äußerte. Sie erklärten, dass ihr abnormales Bedürfnis, sich auf andere zu verlassen, um glücklich zu sein, zu den vielfältigen sexuellen Beziehungen führte, in die sie während ihres Lebens verwickelt war. Das Fazit war, dass Susan, so äußerlich normal sie auch erschienen sein mag, in Wahrheit eine tiefsitzende Geisteskrankheit versteckte.

Die Staatsanwaltschaft zeigte der Jury eine hinterhältigere und manipulativere Seite von Susan Smith, deren einzige Sorge ihre eigenen Wünsche waren. Ihre Kinder waren zu einem großen Hindernis für Susans Fähigkeit geworden, das zu bekommen, was sie wollte. Indem sie sie tötete, bekam sie nicht nur das Mitgefühl ihres ehemaligen Geliebten Tom Findlay, sondern da die Kinder weg waren, war es ein Grund weniger für ihn, ihre Beziehung zu beenden.

Susan Smith reagierte  während ihres Prozesses nicht,  außer wenn ihre Söhne erwähnt wurden, was manchmal dazu führte, dass sie schluchzte und den Kopf schüttelte, als ob sie ungläubig wäre, dass die Jungen tot waren.

 

Das Urteil und der Satz

Die Jury brauchte 2,5 Stunden, um ein Schuldspruch wegen zweier Mordfälle zu erwidern. Trotz Davids Protesten blieb Susan Smith das Todesurteil erspart und wurde  zu  30 Jahren Haft verurteilt. Mit 53 Jahren kann sie 2025 auf Bewährung entlassen werden. David hat geschworen, an jeder Anhörung zur Bewährung teilzunehmen, um zu versuchen, Susan Smith ein Leben lang im Gefängnis zu halten.

 

Nachwirkungen

Seit ihrer Inhaftierung in der Leath Correctional Institution in South Carolina wurden zwei Wachen für Sex mit Smith bestraft. Ihre sexuelle Aktivität im Gefängnis wurde entdeckt, nachdem sie sich eine sexuell übertragbare Krankheit zugezogen hatte.

 

Michael und Alex Smith

Michael und Alex Smith wurden am 6. November 1994 zusammen im selben Sarg auf dem Friedhof der Bogansville United Methodist Church neben dem Grab von Davids Bruder und dem Onkel der Kinder, Danny Smith, beigesetzt.

 

Der liebe John Brief

Dies ist der Brief von Dear John, den John Findlay Susan October gegeben hat. 17, 1994. Viele glauben, dass es das war, was Susan Smith motivierte, ihre Kinder zu töten.

(Hinweis: So wurde der ursprüngliche Brief geschrieben. Es wurden keine Korrekturen vorgenommen.)

„Liebe Susan,

Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, aber ich denke klarer, wenn ich tippe, also wird dieser Brief auf meinem Computer geschrieben.

Es ist schwierig für mich, diesen Brief zu schreiben, weil ich weiß, wie sehr Sie an mich denken. Und ich möchte, dass Sie wissen, dass ich geschmeichelt bin, dass Sie eine so hohe Meinung von mir haben. Susan, ich schätze unsere Freundschaft sehr. Sie sind einer der wenigen Menschen auf dieser Erde, von denen ich glaube, dass ich alles erzählen kann. Sie sind intelligent, schön, einfühlsam, verständnisvoll und besitzen viele andere wunderbare Eigenschaften, die ich und viele andere Männer schätzen. Sie werden ohne Zweifel einen glücklichen Mann zu einer großartigen Frau machen. Aber ich werde es leider nicht sein.

Obwohl Sie denken, wir haben viel gemeinsam, sind wir doch sehr unterschiedlich. Wir sind in zwei völlig unterschiedlichen Umgebungen aufgewachsen und denken daher völlig unterschiedlich. Das heißt nicht, dass ich besser erzogen wurde als Sie oder umgekehrt, es bedeutet nur, dass wir zwei unterschiedliche Hintergründe haben.

Als ich anfing, Laura zu treffen, wusste ich, dass unsere Hintergründe ein Problem sein würden. Kurz bevor ich 1990 meinen Abschluss an der Auburn University machte, löste ich mich von einem Mädchen (Alison), mit dem ich seit über zwei Jahren zusammen war. Ich habe Alison sehr geliebt und wir waren sehr kompatibel. Leider wollten wir verschiedene Dinge aus dem Leben. Sie wollte heiraten und Kinder vor dem 28. Lebensjahr haben, und ich nicht. Dieser Konflikt hat unsere Trennung vorangetrieben, aber wir sind über die Jahre Freunde geblieben. Nach Alison war ich sehr verletzt. Ich beschloss, mich nicht wieder in jemanden zu verlieben, bis ich bereit war, eine lange Verpflichtung einzugehen.

Während meiner ersten zwei Jahre in Union habe ich mich sehr wenig verabredet. Tatsächlich kann ich die Anzahl der Daten zählen, die ich an einer Hand hatte. Aber dann kam Laura mit. Wir haben uns bei Conso getroffen, und ich habe mich in sie verliebt wie „eine Tonne Steine“. Die Dinge waren anfangs großartig und blieben lange Zeit gut, aber ich wusste tief in meinem Herzen, dass sie nicht die Richtige für mich war. Die Leute sagen mir, wenn Sie die Person finden, mit der Sie den Rest Ihres Lebens verbringen möchten, werden Sie es wissen. Nun, obwohl ich mich in Laura verliebt hatte, hatte ich meine Zweifel an einem langen und dauerhaften Engagement, aber ich sagte nie etwas und verletzte sie schließlich sehr, sehr tief. Ich werde das nicht wieder tun.

Susan, ich könnte mich wirklich in dich verlieben. Sie haben so viele liebenswerte Eigenschaften an sich, und ich denke, dass Sie eine großartige Person sind. Aber wie ich Ihnen schon gesagt habe, gibt es einige Dinge an Ihnen, die nicht für mich geeignet sind, und ja, ich spreche über Ihre Kinder. Ich bin sicher, dass Ihre Kinder gute Kinder sind, aber es wäre wirklich egal, wie gut sie sein könnten … Tatsache ist, ich will einfach keine Kinder. Diese Gefühle mögen sich eines Tages ändern, aber ich bezweifle es. Bei all den verrückten, durcheinandergebrachten Dingen, die heute auf dieser Welt stattfinden, habe ich einfach nicht den Wunsch, ein anderes Leben in sie zu bringen. Und ich möchte auch nicht für andere Kinder verantwortlich sein. Aber ich bin sehr dankbar, dass es Menschen wie Sie gibt, die nicht so egoistisch sind wie ich und denen es nichts ausmacht, die Verantwortung von Kindern zu tragen. Wenn alle so denken würden wie ich, würde unsere Spezies irgendwann aussterben.

Aber unsere Unterschiede gehen weit über das Thema Kinder hinaus. Wir sind nur zwei völlig verschiedene Menschen, und letztendlich würden diese Unterschiede dazu führen, dass wir uns trennen. Weil ich mich so gut kenne, bin ich mir dessen sicher.

Aber lassen Sie sich nicht entmutigen. Da draußen ist jemand für dich. In der Tat ist es wahrscheinlich jemand, den Sie zu diesem Zeitpunkt vielleicht nicht kennen oder den Sie vielleicht kennen, den Sie aber niemals erwarten würden. In jedem Fall müssen Sie etwas tun, bevor Sie sich wieder mit jemandem abfinden. Susan, weil du so früh schwanger geworden und geheiratet hast, hast du einen Großteil deiner Jugend verpasst. Ich meine, in einer Minute warst du ein Kind und in der nächsten Minute hattest du Kinder. Weil ich von einem Ort komme, an dem jeder den Wunsch und das Geld hatte, aufs College zu gehen, ist es für mich unverständlich, die Verantwortung für Kinder in einem so jungen Alter zu haben. Wie auch immer, mein Rat an Sie ist, zu warten und sehr wählerisch bei Ihrer nächsten Beziehung zu sein. Ich kann sehen, dass dies für Sie ein bisschen schwierig sein mag, weil Sie ein bisschen verrückt nach Jungen sind, aber wie das Sprichwort sagt: „Gute Dinge kommen zu denen, die warten.“ Ich sage nicht, dass Sie nicht ausgehen und eine gute Zeit haben sollten. Tatsächlich denke ich, dass Sie genau das tun sollten … haben Sie eine gute Zeit und fangen Sie einige der Jugendlichen ein, die Sie verpasst haben. Aber engagieren Sie sich erst ernsthaft mit jemandem, wenn Sie zuerst die Dinge im Leben getan haben, die Sie tun möchten. Dann wird der Rest an Ort und Stelle fallen.

Susan, ich bin nicht sauer auf dich, was dieses Wochenende passiert ist. Eigentlich bin ich sehr dankbar. Wie ich dir sagte, fing ich an, mein Herz für die Idee aufzuwärmen, dass wir mehr als nur Freunde sind. Aber wenn du einen anderen Mann küsst, werden die Dinge wieder relativiert. Ich erinnerte mich, wie ich Laura verletzt hatte, und ich werde das nicht wieder zulassen. und deshalb kann ich mich dir nicht nähern lassen. Wir werden immer Freunde sein, aber unsere Beziehung wird niemals über die der Freundschaft hinausgehen. Und was Ihre Beziehung zu B. Brown betrifft, müssen Sie natürlich Ihre eigenen Entscheidungen im Leben treffen, aber denken Sie daran … Sie müssen auch mit den Konsequenzen leben. Jeder wird für seine Handlungen zur Rechenschaft gezogen, und ich würde es hassen, wenn die Leute Sie als eine nicht anerkannte Person wahrnehmen. Wenn du eines Tages einen netten Kerl wie mich fangen willst, musst du dich wie ein nettes Mädchen verhalten. Und du weißt, nette Mädchen schlafen nicht mit verheirateten Männern. Außerdem möchte ich, dass Sie sich gut fühlen, und ich befürchte, dass Sie Ihre Selbstachtung verlieren, wenn Sie mit B. Brown oder einem anderen verheirateten Mann schlafen. Ich weiß, dass ich es getan habe, als wir Anfang dieses Jahres herumgespielt haben. Denken Sie also bitte über Ihre Handlungen nach, bevor Sie etwas tun, das Sie bereuen werden. Ich kümmere mich um dich, aber auch um Susan Brown und ich würde es hassen, wenn jemand verletzt würde. Susan mag sagen, dass es ihr egal wäre (Kopie unverständlich), Ehemann hatte eine Affäre, aber Sie und ich wissen, das ist nicht wahr.

Wie ich Ihnen bereits sagte, sind Sie eine ganz besondere Person. Und lassen Sie sich von niemandem erzählen oder sich anders fühlen. Ich sehe so viel Potenzial in dir, aber nur du kannst es schaffen. Geben Sie sich nicht mit mittelmäßigem Leben zufrieden, machen Sie alles und geben Sie sich nur mit dem Besten zufrieden … das tue ich. Ich habe dir das nicht gesagt, aber ich bin sehr stolz auf dich, dass du zur Schule gegangen bist. Ich glaube fest an die Hochschulbildung, und wenn Sie einmal einen Abschluss vom College gemacht haben, werden Sie nicht mehr davon abgehalten. Und lassen Sie sich von diesen idiotischen Jungs von Union nicht das Gefühl geben, nicht fähig zu sein oder Sie zu bremsen. Nach Ihrem Abschluss können Sie überall auf dieser Welt hingehen, wo Sie wollen. Und wenn Sie jemals einen guten Job in Charlotte haben wollten, ist mein Vater der richtige Ansprechpartner. Er und Koni kennen jeden, der jemand in der Geschäftswelt von Charlotte ist. Und wenn ich Ihnen jemals bei irgendetwas helfen kann, zögern Sie nicht zu fragen.

Nun, dieser Brief muss ein Ende haben. Es ist 23.50 Uhr und ich werde sehr müde. Aber ich wollte dir diesen Brief schreiben, weil du derjenige bist, der sich immer um mich bemüht, und ich wollte die Freundschaft zurückgeben. Ich habe es geschätzt, wenn Sie mir nette kleine Notizen oder Karten oder das Geschenk zu Weihnachten fallen lassen, und es ist an der Zeit, dass ich mich ein wenig um unsere Freundschaft bemühe. Was mich erinnert, ich habe lange und intensiv darüber nachgedacht, dir etwas für deinen Geburtstag zu besorgen, aber ich habe mich dagegen entschieden, weil ich nicht sicher war, was du denken könntest. Jetzt tut es mir leid, dass ich dir nichts besorgt habe, also kannst du zu Weihnachten etwas von mir erwarten. Aber kauf mir nichts zu Weihnachten. Alles, was ich von Ihnen will, ist eine schöne, süße Karte … Ich werde das mehr schätzen als jedes Geschäft (Kopie unleserlich) vorhanden.

Auch hier wirst du immer meine Freundschaft haben. Und deine Freundschaft ist eine, die ich immer mit aufrichtiger Zuneigung betrachten werde.

Tom

ps Es ist spät, also rechnen Sie bitte nicht mit Rechtschreibung oder Grammatik. „

Quelle: Gerichtsdokument

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.