Englisch

Definition und Beispiele von SVO (Subject-Verb-Object)

Der Initialismus SVO repräsentiert die grundlegende Wortreihenfolge von Hauptsätzen und Nebensätzen im heutigen Englisch. Subjekt. Verb. Objekt .

Im Vergleich zu vielen anderen Sprachen ist die SVO-Wortreihenfolge in Englisch (auch als kanonische Wortreihenfolge bekannt ) ziemlich starr. Nichtsdestotrotz kann eine nicht-kanonische Wortreihenfolge in einer Vielzahl von Klauseltypen in Englisch gefunden werden.

 

Beispiele und Beobachtungen

  • Die Frau [S] baute [V] eine starke Steinmauer [O]
  • Die Kinder [S] essen [V] Brötchen, Kuchen und Kekse [O]
  • Der Professor [S] warf [V] eine Orange [O]

 

Sprachtypologien

„[I] Informationen zur Wortreihenfolge von Sprachen wurden ab dem 17. Jahrhundert zusammengestellt; folglich wurden Sprachtypologien im 18. und 19. Jahrhundert etabliert. Diese Studien zeigen, dass die Mehrheit der Sprachen der Welt zu einer dieser Typologien gehört:

  • Subjekt Verb Objekt (SVO).
  • Subjekt Objekt Verb (SOV).
  • Verb Subject Object (VSO).

Die häufigsten Wortreihenfolgen sind SVO und SOV, da sie die Platzierung des Themas an der ersten Position ermöglichen. Englisch teilt diese SVO-Reihenfolge mit anderen Sprachen, mit denen es verwandt ist, wie Griechisch, Französisch oder Norwegisch, und mit anderen Sprachen, mit denen es nicht verwandt ist, wie Swahili oder Malaiisch (Burridge, 1996: 351).

  • „Die in der SVO-Wortreihenfolge enthaltene Kommunikationsstrategie kann als hörerorientiert angesehen werden, da der Sprecher oder Verfasser, der neue Informationen zu kommunizieren hat, die Tatsache, dass die Nachricht für den Hörer klar ist, für wichtiger hält als seine Kommunikationsnotwendigkeit ( Siewierska, 1996: 374). (Maria Martinez Lirola, Hauptprozesse der Thematisierung und Verschiebung in englischer Sprache . Peter Lang AG, 2009)
  • „[D] Die traditionelle Praxis, Sprachen anhand einer Typologie dominanter Wortordnungsmuster zu klassifizieren, ist möglicherweise irreführend, da sie die Tatsache verdeckt, dass es in jeder Sprache häufig zwei oder mehr Verbpositionen, Subjektpositionen, Objektpositionen und gibt bald.“ (Victoria Fromkin, Hrsg., Linguistik: Eine Einführung in die Sprachtheorie . Blackwell, 2000)

 

SVO-Wortreihenfolge und Varianten in Englisch

  • „Modernes Englisch ist eine der konsistentesten starren SVO- Sprachen, zumindest in Bezug auf die Hauptsatzreihenfolge. Dennoch zeigt es die abweichende Wortreihenfolge in mehreren stärker markierten Klauseltypen an.

ein. Der Junge hat geschlafen (SV)
b. Der Mann schlug den Ball (SV- DO ). . .
e. Sie dachten, er sei verrückt (SV- Comp )
f. Der Junge wollte gehen (SV-Comp)
g. Die Frau sagte dem Mann, er solle gehen (SV-DO-Comp)
h. Er mähte den Rasen (S- Aux- VO)
i. Das Mädchen war groß (S- CopPred )
j. Er war Lehrer (S-Cop- Pred.

(Talmy Givón, Syntax: Eine Einführung , Band 1. John Benjamins, 2001)

  • „Natürlich folgen nicht alle englischen Sätze der Reihenfolge Subjekt-Verb-Direkt-Objekt oder SVO . Um bestimmte Nominalphrasen hervorzuheben, platzieren englische Sprecher manchmal direkte Objekte in der Ausgangsposition der Klausel, wie beim Nähen beim Nähen, das ich hasse, aber ich werde nähen das für Sie . In Fragen wie Wer (m) haben Sie gesehen? Das direkte Objekt, wer (m) steht an erster Stelle. Ähnliche Varianten der Wortreihenfolge finden sich in den meisten Sprachen. “ (Edward Finegan,  Sprache: Struktur und Verwendung , 7. Aufl. Cengage, 2015)

 

Folgen einer festen SVO-Reihenfolge

„Es wurde argumentiert, dass eine der Hauptfolgen der festen SVO- Wortreihenfolge in Englisch darin besteht, dass eine breite Palette von Optionen entwickelt wurde, um den Kommunikationsbedürfnissen ihrer Sprecher gerecht zu werden und das Thema weiterhin in der erforderlichen Ausgangsposition zu halten. Am wichtigsten ist, dass die grammatikalische Funktion des Fachs sowohl semantisch als auch funktional erheblich erweitert wurde (siehe Legenhausen und Rohdenburg 1995). In diesem Zusammenhang stellt Foley dies fest

Tatsächlich besteht eine sehr starke Korrelation zwischen den Konzepten von Thema und Thema auf Englisch. […] Daher besteht die typische Möglichkeit, Alternativen zur Themenauswahl auszudrücken, darin, verschiedene Themen auszuwählen. Dies ist im Englischen sehr verbreitet (1994: 1679).

Zu diesen alternativen Arten der Themenauswahl gehören auch die Fokuskonstruktionen, insbesondere das Spalten, aber auch nicht agierende Themen, existenzielle Sätze, Erhöhungskonstruktionen und das Passive. Wo Deutsch gleichwertige Strukturen hat, bietet es weniger Möglichkeiten und ist eingeschränkter als Englisch (Legenhausen und Rohdenburg 1995: 134). Alle diese Strukturen weisen einen vergleichsweise großen Abstand zwischen Oberflächenform (oder grammatikalischer Funktion) und semantischer Bedeutung auf. “
(Marcus Callies, Informationshervorhebung im fortgeschrittenen Englisch für Fortgeschrittene: Die Syntax-Pragmatik-Schnittstelle beim Erwerb einer zweiten Sprache . John Benjamins, 2009)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.