Geschichte & Kultur

Biografie von Steve Jobs, Mitbegründer von Apple Computers

Steve Jobs (24. Februar 1955 – 5. Oktober 2011) ist am besten als Mitbegründer von Apple Computers bekannt. Gemeinsam mit dem Erfinder  Steve Wozniak entwickelte er einen der ersten vorgefertigten PCs. Neben seinem Vermächtnis bei Apple war Jobs auch ein kluger Geschäftsmann, der vor seinem 30. Lebensjahr Multimillionär wurde. 1984 gründete er NeXT-Computer. 1986 kaufte er die Computergrafikabteilung von Lucasfilm Ltd. und gründete Pixar Animation Studios.

Schnelle Fakten: Steve Jobs

  • Bekannt für : Mitbegründer der Apple Computer Company und Vorreiter bei der Entwicklung von Personal Computing
  • Auch bekannt als : Steven Paul Jobs
  • Geboren : 24. Februar 1955 in San Francisco, Kalifornien
  • Eltern : Abdulfattah Jandali und Joanne Schieble (leibliche Eltern); Paul Jobs und Clara Hagopian (Adoptiveltern)
  • Gestorben : 5. Oktober 2011 in Palo Alto, Kalifornien
  • Ausbildung : Reed College
  • Auszeichnungen und Ehrungen : National Medal of Technology (mit Steve Wozniak), Jefferson Award for Public Service, vom Fortune  Magazine als mächtigste Person im Geschäft ausgezeichnet , in die California Hall of Fame aufgenommen und als Disney-Legende aufgenommen
  • Ehepartner : Laurene Powell
  • Kinder : Lisa (von Chrisann Brennan), Reed, Erin, Eve
  • Bemerkenswertes Zitat : „Von allen Erfindungen des Menschen wird der Computer im Verlauf der Geschichte in der Nähe oder an der Spitze rangieren und wir blicken zurück. Es ist das großartigste Werkzeug, das wir jemals erfunden haben. Ich fühle mich unglaublich glücklich, genau dabei zu sein.“ Der richtige Ort im Silicon Valley, genau zur richtigen Zeit, historisch gesehen, wo diese Erfindung Gestalt angenommen hat. „

 

Frühen Lebensjahren

Jobs wurde am 24. Februar 1955 in San Francisco, Kalifornien, geboren. Das leibliche Kind von Abdulfattah Jandali und Joanne Schieble wurde später von Paul Jobs und Clara Hagopian adoptiert. Während seiner Schulzeit arbeitete Jobs im Sommer bei Hewlett-Packard. Dort lernte er Steve Wozniak kennen und wurde Partner.

Als Student studierte er Physik, Literatur und Poesie am Reed College in Portland, Oregon. Formal besuchte er dort nur ein Semester. Er blieb jedoch bei Reed und stürzte auf die Sofas seiner Freunde und prüfte Kurse, die einen Kalligraphiekurs beinhalteten, den er als Grund für die eleganten Schriften von Apple-Computern ansah.

 

Atari

Nachdem Jobs 1974 Oregon verlassen hatte, um nach Kalifornien zurückzukehren, begann er bei Atari zu arbeiten. einem frühen Pionier in der Herstellung von PCs. Jobs ‚enger Freund Wozniak arbeitete ebenfalls für Atari. Die zukünftigen Gründer von Apple haben sich zusammengetan, um Spiele für Atari-Computer zu entwickeln.

 

Hacken

Jobs und Wozniak haben ihre Fähigkeiten als Hacker unter Beweis gestellt, indem sie eine blaue Telefonzelle entworfen haben. Eine blaue Box war ein elektronisches Gerät, das die Wählkonsole eines Telefonisten simulierte und dem Benutzer kostenlose Telefonanrufe ermöglichte. Jobs verbrachte viel Zeit im Homebrew Computer Club von Wozniak, einem Paradies für Computerfreaks und eine Quelle von unschätzbaren Informationen über den Bereich Personal Computer.

 

Aus der Garage von Mama und Pop

In den späten 1970er Jahren hatten Jobs und Wozniak genug gelernt, um sich am Bau von PCs zu versuchen. Auf der Grundlage der Familiengarage von Jobs produzierte das Team 50 fertig montierte Computer, die an ein lokales Mountain View-Elektronikgeschäft namens Byte Shop verkauft wurden. Der Verkauf ermutigte das Paar, Apple Computer, Inc. am 1. April 1979 zu gründen.

 

Apple Corporation

Die Apple Corporation wurde nach Jobs Lieblingsfrucht benannt. Das Apple-Logo war eine Darstellung der Frucht, aus der ein Biss herausgenommen wurde. Der Biss war ein Wortspiel: Biss und Byte.

Jobs hat die  Computer Apple I und Apple II gemeinsam mit Wozniak, dem Hauptdesigner, und anderen erfunden  . Der Apple II gilt als eine der ersten kommerziell erfolgreichen PC-Produktlinien. 1984 erfanden Wozniak, Jobs und andere gemeinsam den  Apple Macintosh-  Computer, den ersten erfolgreichen Heimcomputer mit einer mausgesteuerten grafischen Benutzeroberfläche. Es basierte jedoch auf der Xerox Alto, einer Konzeptmaschine, die in der Xerox PARC-Forschungseinrichtung gebaut wurde (oder einigen Quellen zufolge gestohlen wurde). Nach Angaben des Computer History Museum umfasste der Alto:

Eine Maus. Abnehmbarer Datenspeicher. Vernetzung. Eine visuelle Benutzeroberfläche. Einfach zu bedienende Grafiksoftware. „Was Sie sehen, ist was Sie bekommen“ (WYSIWYG) -Druck mit gedruckten Dokumenten, die dem entsprechen, was Benutzer auf dem Bildschirm gesehen haben. Email. Alto kombinierte zum ersten Mal diese und andere bekannte Elemente in einem kleinen Computer.

In den frühen 1980er Jahren kontrollierte Jobs die Geschäftsseite der Apple Corporation. Steve Wozniak war für die Design-Seite verantwortlich. Ein Machtkampf mit dem Board of Directors führte jedoch dazu, dass Jobs 1985 Apple verließ.

 

Nächster

Nachdem Jobs Apple verlassen hatte, gründete er NeXT, ein High-End-Computerunternehmen. Ironischerweise kaufte Apple NeXT 1996 und Jobs kehrte zu seiner alten Firma zurück, um von 1997 bis zu seiner Pensionierung 2011 erneut als CEO zu fungieren.

Der NeXT war ein beeindruckender Workstation-Computer, der sich schlecht verkaufte. Der weltweit erste Webbrowser wurde auf einem NeXT erstellt und die Technologie in der NeXT-Software wurde auf den Macintosh und das iPhone übertragen .

 

Disney Pixar

1986 kaufte Jobs „The Graphics Group“ von der Filmgrafikabteilung von Lucasfilm für 10 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen wurde später in Pixar umbenannt. Anfangs wollte Jobs, dass Pixar ein High-End-Grafikhardwareentwickler wird, aber dieses Ziel wurde nie erreicht. Pixar machte das, was es jetzt am besten kann, nämlich Animationsfilme zu machen.
Jobs verhandelte einen Deal, um Pixar und Disney die Zusammenarbeit bei einer Reihe von animierten Projekten zu ermöglichen, darunter den Film „Toy Story“. Im Jahr 2006 kaufte Disney Pixar von Jobs.

 

Apple erweitern

Nachdem Jobs 1997 als CEO zu Apple zurückgekehrt war, erlebte Apple Computers mit dem iMac, dem iPod. dem iPhone, dem iPad und anderen eine Renaissance in der Produktentwicklung .

Vor seinem Tod war Jobs als Erfinder und / oder Miterfinder bei 342 US-Patenten aufgeführt. Die Technologien reichten von Computern und tragbaren Geräten bis hin zu Benutzeroberflächen, Lautsprechern, Tastaturen, Netzteilen, Treppen, Verschlüssen, Hülsen, Lanyards und Pakete. Sein letztes Patent wurde für die Benutzeroberfläche von Mac OS X Dock erteilt und am Tag vor seinem Tod erteilt.

 

Tod

Steve Jobs starb am 5. Oktober 2011 in seinem Haus in Palo Alto, Kalifornien. Er war lange Zeit an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt, den er mit alternativen Techniken behandelt hatte. Seine Familie berichtete, dass seine letzten Worte waren: „Oh wow. Oh wow. Oh wow.“

 

Erbe

Steve Jobs war ein wahrer Computerpionier und Unternehmer, dessen Auswirkungen sich in nahezu allen Aspekten des zeitgenössischen Geschäfts, der Kommunikation und des Designs bemerkbar machen. Jobs widmete sich absolut jedem Detail seiner Produkte – einigen Quellen zufolge war er besessen -, aber das Ergebnis zeigt sich von Anfang an in den schlanken, benutzerfreundlichen und zukunftsorientierten Designs von Apple-Produkten. Es war Apple, der den PC auf jedem Schreibtisch platzierte, digitale Werkzeuge für Design und Kreativität bereitstellte und das allgegenwärtige Smartphone vorantrieb, das wohl die Art und Weise verändert hat, wie Menschen denken, kreieren und interagieren.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.