Wissenschaft

6 Schritte der wissenschaftlichen Methode

Die wissenschaftliche Methode ist eine systematische Methode, um die Welt um uns herum kennenzulernen und Fragen zu beantworten. Der Hauptunterschied zwischen der wissenschaftlichen Methode und anderen Arten des Wissenserwerbs besteht darin, eine Hypothese zu bilden und diese dann mit einem Experiment zu testen.

 

Die sechs Schritte

Die Anzahl der Schritte kann von Beschreibung zu Beschreibung unterschiedlich sein (was hauptsächlich dann der Fall ist, wenn Daten und Analyse in separate Schritte unterteilt sind). Dies ist jedoch eine ziemlich standardmäßige Liste der sechs wissenschaftlichen Methodenschritte, die Sie für jeden naturwissenschaftlichen Kurs kennen sollten ::

    1. Zweck / Frage
      Stellen Sie eine Frage.
    2. Forschung
      Führen Sie Hintergrundforschung durch. Schreiben Sie Ihre Quellen auf, damit Sie Ihre Referenzen zitieren können. In der Neuzeit kann ein Großteil Ihrer Forschung online durchgeführt werden. Scrollen Sie zum Ende der Artikel, um die Referenzen zu überprüfen. Auch wenn Sie nicht den vollständigen Text von einem veröffentlichten Artikel zugreifen können, können Sie in der Regel die Ansicht abstrakt die Zusammenfassung anderer Experimente zu sehen. Befragen Sie Experten zu einem Thema. Je mehr Sie über ein Thema wissen, desto einfacher ist es, Ihre Untersuchung durchzuführen.
    3. Hypothese
      Schlagen Sie eine Hypothese vor. Dies ist eine Art fundierte Vermutung darüber, was Sie erwarten. Es ist eine Aussage, die verwendet wird, um das Ergebnis eines Experiments vorherzusagen. Normalerweise wird eine Hypothese in Bezug auf Ursache und Wirkung geschrieben. Alternativ kann es die Beziehung zwischen zwei Phänomenen beschreiben. Eine Art von Hypothese ist die Nullhypothese oder die No-Difference-Hypothese. Dies ist eine einfach zu testende Art von Hypothese, da davon ausgegangen wird, dass das Ändern einer Variablen keinen Einfluss auf das Ergebnis hat. In der Realität erwarten Sie wahrscheinlich eine Änderung, aber das Ablehnen einer Hypothese kann nützlicher sein als das Akzeptieren einer Hypothese.

 

    1. Experimentieren Sie
      und führen Sie ein Experiment durch, um Ihre Hypothese zu testen. Ein Experiment hat eine unabhängige und abhängige Variable. Sie ändern oder steuern die unabhängige Variable und zeichnen die Auswirkungen auf die abhängige Variable auf. Es ist wichtig, nur eine Variable für ein Experiment zu ändern, anstatt zu versuchen, die Auswirkungen von Variablen in einem Experiment zu kombinieren. Wenn Sie beispielsweise die Auswirkungen der Lichtintensität und der Düngemittelkonzentration auf die Wachstumsrate einer Pflanze testen möchten, sehen Sie sich zwei separate Experimente an.
    2. Daten / Analyse
      Zeichnen Sie Beobachtungen auf und analysieren Sie die Bedeutung der Daten. Oft erstellen Sie eine Tabelle oder ein Diagramm der Daten. Werfen Sie keine Datenpunkte weg, die Sie für schlecht halten oder die Ihre Vorhersagen nicht unterstützen. Einige der unglaublichsten Entdeckungen in der Wissenschaft wurden gemacht, weil die Daten falsch aussahen! Sobald Sie die Daten haben, müssen Sie möglicherweise eine mathematische Analyse durchführen, um Ihre Hypothese zu unterstützen oder zu widerlegen.
    3. Schlussfolgerung
      Schließen Sie ab, ob Sie Ihre Hypothese akzeptieren oder ablehnen möchten. Es gibt kein richtiges oder falsches Ergebnis für ein Experiment, daher ist jedes Ergebnis in Ordnung. Das Akzeptieren einer Hypothese bedeutet nicht unbedingt, dass sie korrekt ist! Manchmal kann das Wiederholen eines Experiments zu einem anderen Ergebnis führen. In anderen Fällen kann eine Hypothese ein Ergebnis vorhersagen, Sie können jedoch eine falsche Schlussfolgerung ziehen. Kommunizieren Sie Ihre Ergebnisse. Die Ergebnisse können in einem Laborbericht zusammengefasst oder formell als Papier eingereicht werden. Unabhängig davon, ob Sie die Hypothese akzeptieren oder ablehnen, haben Sie wahrscheinlich etwas über das Thema gelernt und möchten möglicherweise die ursprüngliche Hypothese überarbeiten oder eine neue für ein zukünftiges Experiment erstellen.

 

 

Wann gibt es sieben Schritte?

Manchmal wird die wissenschaftliche Methode mit sieben statt sechs Schritten gelehrt. In diesem Modell besteht der erste Schritt der wissenschaftlichen Methode darin, Beobachtungen zu machen. Selbst wenn Sie keine formellen Beobachtungen machen, denken Sie über frühere Erfahrungen mit einem Thema nach, um eine Frage zu stellen oder ein Problem zu lösen.

Formale Beobachtungen sind eine Art Brainstorming, mit dem Sie eine Idee finden und eine Hypothese aufstellen können. Beobachten Sie Ihr Motiv und zeichnen Sie alles darüber auf. Schließen Sie Farben, Timing, Geräusche, Temperaturen, Änderungen, Verhalten und alles ein, was Ihnen interessant oder bedeutsam erscheint.

 

Variablen

Wenn Sie ein Experiment entwerfen, steuern und messen Sie Variablen. Es gibt drei Arten von Variablen:

  • Kontrollvariablen:  Sie können so viele  Kontrollvariablen haben,  wie Sie möchten. Dies sind Teile des Experiments, die Sie während eines Experiments konstant halten möchten, damit sie Ihren Test nicht beeinträchtigen. Das Aufschreiben von kontrollierten Variablen ist eine gute Idee, da es dazu beiträgt, Ihr Experiment  reproduzierbar zu machen , was in der Wissenschaft wichtig ist! Wenn Sie Probleme haben, die Ergebnisse von einem Experiment in ein anderes zu duplizieren, haben Sie möglicherweise eine Regelgröße übersehen.
  • Unabhängige Variable:  Dies ist die Variable, die Sie steuern.
  • Abhängige Variable:  Dies ist die Variable, die Sie messen. Es wird als abhängige Variable bezeichnet, da es  von  der unabhängigen Variablen abhängt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.