Wissenschaft

Stammzellenforschung

Die Stammzellforschung hat zunehmend an Bedeutung gewonnen, da diese Zellen zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt werden können. Stammzellen  sind nicht spezialisierte Körperzellen, die sich zu spezialisierten Zellen für bestimmte  Organe  oder zu Geweben entwickeln können. Im Gegensatz zu spezialisierten Zellen haben Stammzellen die Fähigkeit  , sich über lange Zeiträume viele Male durch den Zellzyklus zu replizieren  . Stammzellen stammen aus verschiedenen Quellen im Körper. Sie kommen in reifen Körpergeweben, Nabelschnurblut, fötalem Gewebe, der Plazenta und in Embryonen vor.

 

Stammzellenfunktion

Die Stammzellforschung konzentriert sich auf die Verwendung von Stammzellen zur Erzeugung spezifischer Zelltypen für die Behandlung von Krankheiten. Bildnachweis: Public Domain-Bilder

Stammzellen entwickeln sich zu Geweben und Organen im Körper. Bei einigen Zelltypen wie Hautgewebe und Gehirngewebe können sie sich auch regenerieren, um den Ersatz beschädigter Zellen zu unterstützen. Beispielsweise spielen mesenchymale Stammzellen eine wichtige Rolle bei der Heilung und dem Schutz geschädigten Gewebes. Mesenchymale Stammzellen stammen aus dem Knochenmark und führen zu Zellen, die spezialisierte Bindegewebe bilden. sowie zu Zellen, die die Blutbildung unterstützen. Diese Stammzellen sind mit unseren Blutgefäßen verbunden und treten in Aktion, wenn Gefäße beschädigt werden. Die Stammzellenfunktion wird über zwei wichtige Wege gesteuert. Ein Weg signalisiert die Zellreparatur, während der andere die Zellreparatur hemmt. Wenn Zellen abgenutzt oder beschädigt sind, lösen bestimmte biochemische Signale adulte Stammzellen aus, um an der Reparatur von Gewebe zu arbeiten. Wenn wir älter werden, werden die Stammzellen im älteren Gewebe durch bestimmte chemische Signale daran gehindert, wie gewohnt zu reagieren. Studien haben jedoch gezeigt, dass sich älteres Gewebe wieder reparieren kann, wenn es in die richtige Umgebung gebracht und den entsprechenden Signalen ausgesetzt wird.

Woher wissen Stammzellen, welche Art von Gewebe sie werden sollen? Stammzellen haben die Fähigkeit, sich zu spezialisieren oder in spezialisierte Zellen umzuwandeln. Diese Unterscheidung wird durch interne und externe Signale reguliert. Die Gene einer Zelle steuern die internen Signale, die für die Differenzierung verantwortlich sind. Externe Signale, die die Differenzierung steuern, umfassen von anderen Zellen sezernierte Biochemikalien , das Vorhandensein von Molekülen in der Umgebung und den Kontakt mit nahe gelegenen Zellen. Die Stammzellmechanik, die Kräfte, die Zellen auf die Substanzen ausüben, mit denen sie in Kontakt kommen, spielen eine entscheidende Rolle bei der Differenzierung von Stammzellen. Studien haben gezeigt, dass sich adulte humane mesenchymale Stammzellen zu Knochenzellen entwickeln, wenn sie auf einem steiferen Stammzellgerüst oder einer steiferen Matrix kultiviert werden. Wenn diese Zellen auf einer flexibleren Matrix gezüchtet werden, entwickeln sie sich zu Fettzellen .

 

Stammzellenproduktion

Obwohl die Stammzellforschung bei der Behandlung menschlicher Krankheiten vielversprechend ist, ist sie nicht unumstritten. Ein Großteil der Kontroverse um die Stammzellforschung dreht sich um die Verwendung embryonaler Stammzellen. Dies liegt daran, dass menschliche Embryonen bei der Gewinnung embryonaler Stammzellen zerstört werden. Fortschritte in Stammzellstudien haben jedoch Methoden hervorgebracht, um andere  Stammzelltypen dazu  zu bewegen, die Eigenschaften embryonaler Stammzellen anzunehmen. Embryonale Stammzellen sind pluripotent, was bedeutet, dass sie sich zu fast jedem Zelltyp entwickeln können. Forscher haben Methoden entwickelt, um adulte Stammzellen in induzierte pluripotente Stammzellen (iPSCs) umzuwandeln. Diese genetisch veränderten adulten Stammzellen werden aufgefordert, als embryonale Stammzellen zu fungieren. Wissenschaftler entwickeln ständig neue Methoden, um Stammzellen zu erzeugen, ohne menschliche Embryonen zu zerstören. Beispiele für diese Methoden sind:

  • Kerntransfer somatischer Zellen
    Forscher haben erfolgreich humane embryonale Stammzellen unter Verwendung einer Technik hergestellt, die als somatischer Zellkerntransfer (SCNT) bezeichnet wird. Bei diesem Vorgang wird der  Kern  aus einer unbefruchteten Eizelle entfernt und durch den Kern einer anderen Zelle ersetzt. In dieser Studie wurden menschliche Hautzellkerne in unbefruchtete entkernte (entferntes genetisches Material) Eizellen transplantiert. Diese Zellen entwickelten und produzierten embryonale Stammzellen. Die Stammzellen hatten keine Chromosomenanomalien und eine normale Genfunktion.
    Menschliche Hautzellen, die in embryonale Stammzellen umgewandelt wurden
  • Genetische Reprogrammierung
    Forscher der Universität Lund in Schweden haben eine Technik zur Erzeugung verschiedener Arten von  Nervenzellen  aus erwachsenem  Hautgewebe entwickelt  . Durch Aktivierung spezifischer Hautzellgene können Bindegewebszellen, sogenannte Fibroblasten, so umprogrammiert werden, dass sie sich zu Neuronen entwickeln. Im Gegensatz zu anderen Reprogrammierungstechniken, bei denen adulte Hautzellen in induzierte pluripotente Stammzellen (iPSCs) umgewandelt werden müssen, bevor sie zu Nervenzellen werden, können mit dieser Technik Hautzellen direkt in Nervenzellen umgewandelt werden.
    Neue Gentechnik wandelt Hautzellen in Gehirnzellen um
  • MicroRNA-Methode
    Forscher haben eine effizientere Methode zur Erzeugung neu programmierter Stammzellen entdeckt. Unter Verwendung der microRNA-Methode können aus jeweils 100.000 verwendeten erwachsenen menschlichen Zellen etwa 10.000 induzierte pluripotente Stammzellen (iPSCs) hergestellt werden. Das derzeitige Verfahren zur Herstellung von iPSCs liefert nur weniger als 20 dieser umprogrammierten Zellen von 100.000 verwendeten erwachsenen menschlichen Zellen. Die microRNA-Methode könnte zur Entwicklung eines zellulären „Lagerhauses“ von iPSCs führen, das bei der Geweberegeneration verwendet werden könnte.
    Neue hocheffiziente Methode zur Herstellung neu programmierter Stammzellen

 

Stammzellen Therapie

Stammzellforschung ist erforderlich, um Stammzelltherapiebehandlungen für Krankheiten zu entwickeln. Diese Art der Therapie beinhaltet die Aufforderung an Stammzellen, sich zu bestimmten Zelltypen zu entwickeln, um Gewebe zu reparieren oder zu regenerieren. Stammzelltherapien könnten verwendet werden, um Personen mit einer Reihe von Erkrankungen zu behandeln, darunter Multiple Sklerose,  Rückenmarksverletzungen  ,   Erkrankungen des Nervensystems. Herzerkrankungen,  Kahlheit. Diabetes und Parkinson. Die Stammzelltherapie kann sogar ein potenzielles Mittel sein, um gefährdete Arten zu erhalten  . Eine  Studie der Monash University  zeigt, dass Forscher einen Weg gefunden haben, dem gefährdeten Schneeleoparden zu helfen, indem sie iPSCs aus Ohrgewebezellen erwachsener Schneeleoparden herstellen. Die Forscher hoffen, die iPSCs-Zellen  durch Klonen  oder andere Methoden zur Bildung von Gameten für die zukünftige Reproduktion dieser Tiere  überreden zu  können.

Quelle:

  • Stammzellen-Grundlagen: Einführung. In  Stammzelleninformationen  [World Wide Web Site]. Bethesda, MD: National Institutes of Health, US-Gesundheitsministerium, 2002 [zitiert am Donnerstag, 26. Juni 2014] Verfügbar unter (http://stemcells.nih.gov/info/basics/pages/basics1.aspx)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.