Geschichte & Kultur

Wie funktionieren Dampfmaschinen?

Erhitze Wasser bis zu seinem Siedepunkt und es verwandelt sich von einer Flüssigkeit in ein Gas oder Wasserdampf, das wir als Dampf kennen. Wenn Wasser zu Dampf wird, nimmt sein Volumen etwa um das 1.600-fache zu, diese Expansion ist voller Energie.

Ein Motor ist eine Maschine, die Energie in mechanische Kraft oder Bewegung umwandelt, die Kolben und Räder drehen kann. Der Zweck eines Motors ist die Bereitstellung von Leistung, eine Dampfmaschine liefert mechanische Leistung unter Verwendung der Energie von Dampf.

Dampfmaschinen waren die ersten erfolgreichen Motoren, die erfunden wurden, und waren die treibende Kraft hinter der industriellen Revolution. Sie wurden verwendet, um die ersten Züge, Schiffe, Fabriken und sogar Autos anzutreiben. Und während Dampfmaschinen in der Vergangenheit definitiv wichtig waren, haben sie jetzt auch eine neue Zukunft, um uns mit Strom aus geothermischen Energiequellen zu versorgen.

 

Wie Dampfmaschinen funktionieren

Um eine grundlegende Dampfmaschine zu verstehen, nehmen wir das Beispiel der Dampfmaschine, die in einer alten Dampflokomotive wie der abgebildeten zu finden ist. Die Grundteile der Dampfmaschine in einer Lokomotive wären ein Kessel, ein Schieber, ein Zylinder, ein Dampfbehälter, ein Kolben und ein Antriebsrad.

Im Kessel würde es einen Feuerraum geben, in den Kohle geschaufelt würde. Die Kohle würde bei einer sehr hohen Temperatur weiter brennen und zum Erhitzen des Kessels zum Kochen von Wasser unter Erzeugung von Hochdruckdampf verwendet. Der Hochdruckdampf dehnt sich aus und tritt über Dampfleitungen in den Dampfbehälter aus dem Kessel aus. Der Dampf wird dann durch einen Schieber gesteuert, um sich in einen Zylinder zu bewegen, um den Kolben zu drücken. Der Druck der Dampfenergie, die den Kolben drückt, dreht das Antriebsrad im Kreis und erzeugt eine Bewegung für die Lokomotive.

 

Geschichte der Dampfmaschinen

Der Mensch ist sich seit Jahrhunderten der Kraft des Dampfes bewusst. Der griechische Ingenieur Hero of Alexandria (ca. 100 n. Chr.) Experimentierte mit Dampf und erfand das Aeolipil, die erste, aber sehr grobe Dampfmaschine. Das Aeolipil war eine Metallkugel, die auf einem kochenden Wasserkocher montiert war. Der Dampf wanderte durch Rohre zur Kugel. Zwei L-förmige Röhren auf gegenüberliegenden Seiten der Kugel gaben den Dampf ab, der der Kugel einen Schub verlieh, der sie rotieren ließ. Hero erkannte jedoch nie das Potenzial des Aeolipils und es sollten Jahrhunderte vergehen, bis eine praktische Dampfmaschine erfunden wurde.

1698 patentierte der englische Ingenieur Thomas Savery die erste Rohdampfmaschine. Savery nutzte seine Erfindung, um Wasser aus einer Kohlenmine zu pumpen. 1712 erfand der englische Ingenieur und Schmied Thomas Newcomen die atmosphärische Dampfmaschine. Der Zweck der Dampfmaschine von Newcomen bestand auch darin, Wasser aus Minen zu entfernen. 1765 begann der schottische Ingenieur James Watt mit dem Studium der Dampfmaschine von Thomas Newcomen und erfand eine verbesserte Version. Es war Watt’s Motor, der als erster eine Drehbewegung hatte. Das Design von James Watt war erfolgreich und der Einsatz von Dampfmaschinen wurde weit verbreitet.

Dampfmaschinen hatten einen tiefgreifenden Einfluss auf die Geschichte des Transports. In den späten 1700er Jahren erkannten die Erfinder, dass Dampfmaschinen Boote antreiben konnten, und das erste kommerziell erfolgreiche Dampfschiff wurde von George Stephenson erfunden. Nach 1900 begannen Benzin- und Diesel-Verbrennungsmotoren, die Dampfkolbenmotoren zu ersetzen. In den letzten zwanzig Jahren sind jedoch wieder Dampfmaschinen aufgetaucht.

 

Dampfmaschinen heute

Es mag überraschend sein zu wissen, dass 95 Prozent der Kernkraftwerke Dampfmaschinen zur Stromerzeugung verwenden. Ja, die radioaktiven Brennstäbe in einem Kernkraftwerk werden wie Kohle in einer Dampflokomotive zum Kochen von Wasser und zur Erzeugung von Dampfenergie verwendet. Die Entsorgung abgebrannter radioaktiver Brennstäbe, die Anfälligkeit der Kernkraftwerke für Erdbeben und andere Probleme gefährden jedoch die Öffentlichkeit und die Umwelt.

Geothermie ist Energie, die mit Dampf erzeugt wird, der durch Wärme erzeugt wird, die vom geschmolzenen Erdkern ausgeht. Geothermische Kraftwerke sind eine relativ umweltfreundliche Technologie. Kaldara Green Energy, ein norwegisch / isländischer Hersteller von geothermischen Stromerzeugungsanlagen, war der wichtigste Innovator auf diesem Gebiet.

Solarthermische Kraftwerke können auch Dampfturbinen zur Stromerzeugung nutzen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.