Geographie

Statue des Zeus bei Olympia

Die Statue des Zeus in Olympia war eine 40 Fuß hohe, sitzende Statue des Gottes Zeus, des Königs aller griechischen Götter, aus Elfenbein und Gold. Die Statue des Zeus befindet sich im Heiligtum von Olympia auf der griechischen Halbinsel Peloponnes und war über 800 Jahre lang stolz darauf, die antiken Olympischen Spiele zu überwachen und als eines der 7 Weltwunder der Antike anerkannt zu werden .

 

Das Heiligtum von Olympia

Olympia, in der Nähe der Stadt Elis gelegen, war keine Stadt und hatte keine Bevölkerung, außer den Priestern, die sich um den Tempel kümmerten. Stattdessen war Olympia ein Heiligtum, ein Ort, an dem Mitglieder der kriegführenden griechischen Fraktionen kommen und beschützt werden konnten. Es war ein Ort für sie, um anzubeten. Es war auch der Ort der alten Olympischen Spiele .

Die ersten antiken Olympischen Spiele fanden 776 v. Chr. Statt. Dies war ein wichtiges Ereignis in der Geschichte der alten Griechen, und sein Datum – ebenso wie der Sieger des Fußrennens, Coroebus von Elis – war eine grundlegende Tatsache, die allen bekannt war. Diese Olympischen Spiele und alles, was danach kam, fanden in der Gegend statt, die als Stadion oder Stadion in Olympia bekannt ist. Allmählich wurde dieses Stadion im Laufe der Jahrhunderte aufwändiger.

So auch die Tempel im nahe gelegenen Altis , einem heiligen Hain. Um 600 v. Chr. Wurde sowohl für Hera als auch für Zeus ein wunderschöner Tempel gebaut . Hera, die sowohl die Göttin der Ehe als auch die Frau des Zeus war, saß, während eine Statue des Zeus hinter ihr stand. Hier wurde in der Antike die olympische Fackel angezündet, und hier wird auch die moderne olympische Fackel angezündet.

470 v. Chr., 130 Jahre nach dem Bau des Hera-Tempels, begannen die Arbeiten an einem neuen Tempel, der weltweit für seine Schönheit und sein Wunder berühmt werden sollte.

 

Der neue Tempel des Zeus

Nachdem die Elis den Triphylianischen Krieg gewonnen hatten, bauten sie mit ihrer Kriegsbeute einen neuen, aufwändigeren Tempel in Olympia. Der Bau dieses Tempels, der Zeus gewidmet sein sollte, begann um 470 v. Chr. Und wurde um 456 v. Chr. Fertiggestellt. Es wurde von Libon of Elis entworfen und in der Mitte des Altis zentriert .

Der Zeustempel, der als Paradebeispiel für dorische Architektur gilt. war ein rechteckiges Gebäude, das auf einer Plattform errichtet und von Ost nach West ausgerichtet war. Auf jeder seiner langen Seiten befanden sich 13 Säulen, und auf seinen kürzeren Seiten befanden sich jeweils sechs Säulen. Diese Säulen aus lokalem Kalkstein, die mit weißem Gips bedeckt waren, hielten ein Dach aus weißem Marmor hoch.

Das Äußere des Zeustempels wurde aufwendig dekoriert, mit Skulpturen aus der griechischen Mythologie auf den Giebeln. Die Szene über dem Eingang des Tempels auf der Ostseite zeigte eine Wagenszene aus der Geschichte von Pelops und Oenomaus. Der westliche Giebel zeigte eine Schlacht zwischen den Lapithen und den Zentauren.

Das Innere des Zeustempels war ganz anders. Wie bei anderen griechischen Tempeln war das Innere einfach, stromlinienförmig und sollte die Statue des Gottes zeigen. In diesem Fall war die Statue des Zeus so spektakulär, dass sie als eines der sieben Weltwunder der Antike angesehen wurde.

 

Die Statue des Zeus bei Olympia

Im Tempel des Zeus saß eine 40 Fuß hohe Statue des Königs aller griechischen Götter, Zeus. Dieses Meisterwerk wurde vom berühmten Bildhauer Phidius entworfen, der zuvor die große Statue der Athene für den Parthenon entworfen hatte. Leider existiert die Statue des Zeus nicht mehr und so verlassen wir uns auf die Beschreibung, die uns der Geograph Pausanias aus dem 2. Jahrhundert nach Christus hinterlassen hat.

Laut Pausanias zeigte die berühmte Statue einen bärtigen Zeus, der auf einem königlichen Thron saß und eine Figur von Nike, der geflügelten Siegesgöttin, in der rechten Hand und ein Zepter mit einem Adler in der linken Hand hielt. Die gesamte sitzende Statue ruhte auf einem drei Fuß hohen Sockel.

Es war nicht die Größe, die die Statue des Zeus unerreicht machte, obwohl sie definitiv groß war, war es ihre Schönheit. Die gesamte Statue wurde aus seltenen Materialien hergestellt. Zeus ‚Haut bestand aus Elfenbein und sein Gewand bestand aus Goldplatten, die aufwendig mit Tieren und Blumen verziert waren. Der Thron bestand ebenfalls aus Elfenbein, Edelsteinen und Ebenholz.

Der königliche, gottähnliche Zeus muss erstaunlich gewesen sein.

 

Was geschah mit Phidius und der Statue des Zeus?

Phidius, der Designer der Zeus-Statue, geriet in Ungnade, nachdem er sein Meisterwerk fertiggestellt hatte. Er wurde bald wegen der Straftat eingesperrt, seine eigenen und die Bilder seines Freundes Perikles in den Parthenon zu bringen. Ob diese Anschuldigungen wahr waren oder durch politische Missbilligung übertroffen wurden, ist unbekannt. Es ist bekannt, dass dieser Bildhauermeister im Gefängnis starb, während er auf den Prozess wartete.

Phidius ‚Zeus-Statue erging es zumindest 800 Jahre lang viel besser als ihrem Schöpfer. Die Zeus-Statue wurde jahrhundertelang sorgfältig gepflegt und regelmäßig geölt, um Schäden durch die feuchten Temperaturen von Olympia zu vermeiden. Es blieb ein Mittelpunkt der griechischen Welt und überwachte Hunderte von Olympischen Spielen, die daneben stattfanden.

393 n. Chr. Verbot der christliche Kaiser Theodosius I. die Olympischen Spiele. Drei Herrscher später, im frühen fünften Jahrhundert n. Chr., Befahl Kaiser Theodosius II., Die Statue des Zeus zu zerstören und in Brand zu setzen. Erdbeben zerstörten den Rest.

In Olympia wurden Ausgrabungen durchgeführt, die nicht nur die Basis des Zeustempels, sondern auch die Werkstatt des Phidius enthüllten, einschließlich einer Tasse, die ihm einst gehörte.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.