Geschichte & Kultur

Staaten und ihre Daten zur Aufnahme in die Union

Die dreizehn ursprünglichen Kolonien in Nordamerika konnten offiziell in die Vereinigten Staaten aufgenommen werden, nachdem die US-Verfassung am 17. September 1787 von den Delegierten des Verfassungskonvents verfasst und unterzeichnet worden war. Artikel IV Abschnitt 3 dieses Dokuments lautet:

„Neue Staaten können vom Kongress in diese Union aufgenommen werden; es dürfen jedoch keine neuen Staaten innerhalb der Gerichtsbarkeit eines anderen Staates gebildet oder errichtet werden; noch darf ein Staat durch die Vereinigung von zwei oder mehr Staaten oder Teilen von Staaten ohne diese gebildet werden die Zustimmung der Gesetzgebung der betroffenen Staaten sowie des Kongresses. „

Der Hauptteil dieses Artikels gewährt dem US-Kongress das Recht, neue Staaten aufzunehmen. Der Prozess beinhaltet normalerweise die Verabschiedung eines Ermächtigungsgesetzes durch den Kongress, das ein Gebiet ermächtigt, eine Verfassungskonvention einzuberufen, eine Verfassung zu entwerfen und offiziell die Zulassung zu beantragen. Unter der Annahme, dass sie alle im Ermächtigungsgesetz festgelegten Bedingungen erfüllen, akzeptiert der Kongress ihren neuen Status oder lehnt ihn ab.

Zwischen dem 7. Dezember 1787 und dem 29. Mai 1790 wurde jede der Kolonien zu Staaten. Seitdem wurden 37 zusätzliche Staaten hinzugefügt. Nicht alle Staaten waren Territorien, bevor sie Staaten wurden. Drei der neuen Staaten waren zum Zeitpunkt ihrer Zulassung unabhängige souveräne Staaten (Vermont, Texas und Kalifornien), und drei wurden aus bestehenden Staaten herausgearbeitet (Kentucky, Teil von Virginia; Maine, Teil von Massachusetts; West Virginia, von Virginia). . Hawaii war zwischen 1894 und 1898 ein souveräner Staat, bevor es ein Territorium wurde.

Fünf Staaten wurden im 20. Jahrhundert hinzugefügt. Die letzten Staaten, die den USA hinzugefügt wurden, waren Alaska und Hawaii im Jahr 1959. In der folgenden Tabelle sind alle Staaten mit dem Datum ihres Beitritts zur Gewerkschaft und ihrem Status aufgeführt, bevor sie Staaten waren.

 

Staaten und ihre Beitrittsdaten zur Union

 

US-Territorien

Derzeit befinden sich 16 Gebiete im Besitz der Vereinigten Staaten, hauptsächlich Inseln im Pazifik oder in der Karibik, von denen die meisten unbewohnt sind und von den US-amerikanischen Fisch- und Wildtierdiensten als Schutzgebiete für Wildtiere oder als militärische Außenposten verwaltet werden. Zu den Territorien der Vereinigten Staaten mit Einwohnern gehören Amerikanisch-Samoa (gegründet 1900), Guam (1898), die 24 nördlichen Marianen-Inseln (heute ein Commonwealth, gegründet 1944), Puerto Rico (ein Commonwealth, 1917), die US-amerikanischen Jungferninseln (1917) und Wake Insel (1899).

 

Quellen und weiterführende Literatur

  • Biber, Eric und Thomas B. Colby. “ Die Zulassungsklausel .“ Nationales Verfassungszentrum.
  • Immerwahr, Daniel. „Wie man ein Imperium versteckt: Eine Geschichte des Großraums der Vereinigten Staaten.“ New York: Farrar, Straus und Giroux, 2019. 
  • Lawson, Gary und Guy Seidman. „Die Verfassung des Imperiums: Territoriale Expansion und amerikanische Rechtsgeschichte.“ New Haven: Yale University Press, 2004. 
  • Mack, Doug. „Die nicht ganz Staaten von Amerika: Sendungen aus den Territorien und anderen weit entfernten Außenposten der USA.“ WW Norton, 2017.
  • Das letzte Mal, als der Kongress einen neuen Staat schuf .“ Verfassung täglich. Das Nationale Verfassungszentrum, 12. März 2019. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.