Für Pädagogen

So gründen Sie einen After School Club

Die Ausbildung eines Kindes findet nicht nur im Klassenzimmer während der regulären Schulstunden statt. Das Haus, der Spielplatz und der Schulcampus im Allgemeinen können unschätzbare Voraussetzungen für das persönliche und schulische Wachstum eines Kindes sein.

Eine Möglichkeit, die schulische Erfahrung eines Schülers zu verbessern, sind außerschulische Aktivitäten wie Clubs. Auf der Ebene der Grundschule könnten einige geeignete, unterhaltsame und pädagogisch nützliche Themen sein:

  • Kreatives Schreiben
  • Bücher und Lesen
  • Schach und andere Brettspiele
  • Outdoor-Sportarten
  • Sammeln und andere Hobbys
  • Musik, Drama und Chor
  • Kunsthandwerk (Stricken, Zeichnen usw.)
  • Alles andere, was den Interessen der Bevölkerung Ihrer Schule entspricht

Oder überlegen Sie, einen Club über die neueste Modeerscheinung zu gründen (zum Beispiel Pokemon vor einigen Jahren). Auch wenn diese äußerst beliebten Modeerscheinungen auch für Erwachsene ärgerlich sein können, lässt sich nicht leugnen, dass sie die Fantasie einer Vielzahl von Kindern zu grenzenloser Leidenschaft anregen. Vielleicht könnte ein Pokemon-Club kreatives Schreiben, originelle Spiele, Bücher und Lieder über diese farbenfrohen kleinen Kreaturen beinhalten. Sicherlich würde ein solcher Club voller begeisterter junger Mitglieder sein!

Wenn Sie sich für das Thema entschieden haben, sollten Sie die technischen Details für die Gründung eines neuen Clubs auf dem Campus berücksichtigen . Wenn Sie die Art des Clubs festgelegt haben, den Sie auf Ihrem Grundschulcampus gründen möchten, sollten Sie Folgendes beachten:

    1. Holen Sie sich die Erlaubnis der Schulverwaltung, den Club auf dem Campus zu gründen. Geben Sie außerdem Zeit, Ort und Aufsichtsperson (en) für den Club an. Suchen Sie nach Engagement und setzen Sie es, wenn möglich, in Stein.
    2. Bestimmen Sie die Altersgruppe, die als Clubmitglieder aufgenommen werden soll. Vielleicht sind Kindergärtner zu jung? Wären Sechstklässler für das Konzept „zu cool“? Wenn Sie Ihre Zielgruppe eingrenzen, vereinfachen Sie den Vorgang auf Anhieb.
    3. Nehmen Sie an einer informellen Umfrage teil, wie viele Studenten interessiert sein könnten. Vielleicht könnten Sie ein halbes Blatt Papier in die Briefkästen der Lehrer legen und sie bitten, in ihrem Klassenzimmer Handzeichen zu zeigen.
    4. Abhängig von den Ergebnissen der informellen Umfrage sollten Sie in Betracht ziehen, die Anzahl der Mitglieder, die ursprünglich in den Club aufgenommen werden sollen, zu begrenzen. Berücksichtigen Sie die Anzahl der Erwachsenen, die an den Sitzungen teilnehmen können, um konsequent zu beaufsichtigen und zu helfen. Ihr Club wird seine Ziele nicht erreichen, wenn zu viele Kinder vorhanden sind, um effektiv damit umzugehen.

 

  1. Apropos Ziele, was sind deine? Warum wird Ihr Club existieren und was soll er erreichen? Hier haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder können Sie als Moderator für Erwachsene die Ziele selbst bestimmen, oder Sie können bei der ersten Sitzung des Clubs eine Diskussion über die Clubziele führen und die Eingaben der Schüler verwenden, um sie aufzulisten.
  2. Entwerfen Sie einen Erlaubnisschein, den Sie den Eltern aushändigen können, sowie einen Antrag, falls Sie einen haben. Für eine Aktivität nach der Schule ist die Erlaubnis der Eltern erforderlich. Befolgen Sie daher die Regeln Ihrer Schule genau zu diesem Thema.
  3. Erstellen Sie nach Möglichkeit einen konkreten Plan für den ersten Tag und die nachfolgenden Sitzungen. Es lohnt sich nicht, ein Clubtreffen abzuhalten, wenn es unorganisiert ist, und als erwachsener Supervisor ist es Ihre Aufgabe, Struktur und Richtung zu bestimmen.

Das wichtigste Prinzip bei der Gründung und Koordination eines Clubs in der Grundschule ist, Spaß zu haben! Geben Sie Ihren Schülern eine positive und lohnende erste Erfahrung mit außerschulischem Engagement.

Indem Sie einen unterhaltsamen und funktionalen Schulclub gründen, bringen Sie Ihre Schüler auf den Weg zu einer glücklichen und erfüllten akademischen Karriere in der Mittelschule, der High School und darüber hinaus!

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.