Tiere und Natur

Grundlegende Fakten über die Biologie und das Verhalten eines Seesterns

Seesterne sind sternförmige Wirbellose, die eine Vielzahl von Formen, Größen und Farben haben können. Sie kennen vielleicht am besten Seesterne. die in Gezeitenbecken in der Gezeitenzone leben. aber einige leben in tiefem Wasser .

 

Einstufung

 

Hintergrund

Obwohl sie allgemein als Seesterne bezeichnet werden, sind diese Tiere wissenschaftlicher als Seesterne bekannt. Sie haben keine Kiemen, Flossen oder gar ein Skelett. Seesterne haben eine zähe, stachelige Hülle und eine weiche Unterseite. Wenn Sie einen lebenden Seestern umdrehen, werden Sie wahrscheinlich Hunderte von Röhrenfüßen wackeln sehen.

Es gibt über 2.000 Arten von Seesternen, die in allen Größen, Formen und Farben erhältlich sind. Ihre auffälligste Eigenschaft sind ihre Arme. Viele Seesternarten haben fünf Arme, aber einige, wie der Sonnenstern, können bis zu 40 haben.

 

Verteilung

Seesterne leben in allen Weltmeeren. Sie kommen in tropischen bis polaren Lebensräumen und von tiefem bis flachem Wasser vor. Besuchen Sie ein lokales Gezeitenbecken, und Sie haben möglicherweise das Glück, einen Seestern zu finden!

 

Reproduktion

Seesterne können sich sexuell oder asexuell vermehren. Es gibt männliche und weibliche Seesterne, aber sie sind nicht voneinander zu unterscheiden. Sie vermehren sich, indem sie Spermien oder Eier ins Wasser abgeben, die nach der Befruchtung zu frei schwimmenden Larven werden, die sich später auf dem Meeresboden ansiedeln.

Seesterne vermehren sich ungeschlechtlich durch Regeneration. Ein Seestern kann einen Arm  und fast seinen gesamten Körper regenerieren, wenn mindestens ein Teil der zentralen Scheibe des Seesterns übrig bleibt.

 

Sea Star Gefäßsystem

Seesterne bewegen sich mit ihren Röhrenfüßen und verfügen über ein fortschrittliches Wassergefäßsystem , mit dem sie ihre Füße mit Meerwasser füllen. Sie haben kein Blut, sondern nehmen Meerwasser durch die Siebplatte oder Madreporit auf, die sich oben auf dem Seestern befindet, und füllen damit ihre Füße auf. Sie können ihre Füße mit Muskeln zurückziehen oder sie als Absaugung verwenden, um ein Substrat oder seine Beute festzuhalten.

 

Seesternfütterung

Seesterne ernähren sich von Muscheln wie Muscheln und Muscheln und anderen Tieren wie kleinen Fischen, Seepocken, Austern, Schnecken und Napfschnecken. Sie ernähren sich, indem sie ihre Beute mit den Armen „greifen“ und ihren Magen durch den Mund und außerhalb ihres Körpers extrudieren, wo sie die Beute verdauen. Dann schieben sie ihren Magen zurück in ihren Körper.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.