Wissenschaft

Wird es jemals Materie-Transporter im Star Trek-Stil geben?

„Beam ‚mich rauf, Scotty!“

Es ist eine der bekanntesten Linien in der „Star Trek“ -Franchise und bezieht sich auf das futuristische Materietransportgerät oder „Transporter“ auf jedem Schiff in der Galaxie. Der Transporter entmaterialisiert ganze Menschen (und andere Objekte) und sendet ihre Partikelbestandteile an einen anderen Bestimmungsort, wo sie perfekt wieder zusammengesetzt werden. Diese Technologie, die seit dem Aufzug das Beste für den persönlichen Punkt-zu-Punkt-Transport war, schien von jeder Zivilisation in der Show übernommen worden zu sein, von den Bewohnern von Vulcan bis zu den Klingonen und Borg. Es löste eine Vielzahl von Handlungsproblemen und machte die Shows und Filme ikonisch cool.

 

Ist „Beaming“ möglich?

Wird es jemals möglich sein, eine solche Technologie zu entwickeln? Die Idee, feste Materie zu transportieren, indem man sie in eine Energieform umwandelt und große Entfernungen sendet, klingt nach Magie. Es gibt jedoch wissenschaftlich gültige Gründe, warum dies möglicherweise eines Tages passieren könnte.

Neueste Technologien haben es möglich gemacht, kleine Pools von Partikeln oder Photonen von einem Ort zum anderen zu transportieren – oder zu „strahlen“, wenn man so will. Dieses quantenmechanische Phänomen ist als „Quantentransport“ bekannt. Der Prozess hat zukünftige Anwendungen in vielen elektronischen Bereichen wie fortschrittlichen Kommunikationstechnologien und superschnellen Quantencomputern. Die gleiche Technik auf etwas anzuwenden, das so groß und komplex ist wie ein lebender Mensch, ist eine ganz andere Sache. Ohne einige wesentliche technologische Fortschritte birgt der Prozess, eine lebende Person in „Information“ umzuwandeln, Risiken, die die Transportunternehmen im Föderationsstil auf absehbare Zeit unmöglich machen.

 

Dematerialisieren

Also, was ist die Idee hinter dem Strahlen? Im „Star Trek“ -Universum entmaterialisiert ein Bediener das zu transportierende „Ding“, sendet es mit und dann wird das Ding am anderen Ende wieder materialisiert. Obwohl dieser Prozess derzeit mit den oben beschriebenen Partikeln oder Photonen funktionieren kann, ist es derzeit nicht möglich, einen Menschen auseinanderzunehmen und in einzelne subatomare Partikel aufzulösen. Nach unserem derzeitigen Verständnis von Biologie und Physik könnte ein Lebewesen einen solchen Prozess niemals überleben.

Es gibt auch einige philosophische Überlegungen, über die beim Transport von Lebewesen nachgedacht werden muss. Selbst wenn der Körper entmaterialisiert werden könnte, wie geht das System mit dem Bewusstsein und der Persönlichkeit der Person um? Würden sich diese vom Körper „entkoppeln“? Diese Themen werden in „Star Trek“ nie diskutiert, obwohl es Science-Fiction-Geschichten gab, die die Herausforderungen der ersten Transporter untersuchten.

Einige Science-Fiction-Autoren stellen sich vor, dass der Transporteur während dieses Schritts tatsächlich getötet und dann wiederbelebt wird, wenn die Atome des Körpers an anderer Stelle wieder zusammengesetzt werden. Dies scheint jedoch ein Prozess zu sein, den niemand bereitwillig durchlaufen würde.

 

Wieder materialisieren

Lassen Sie uns für einen Moment postulieren, dass es möglich wäre, einen Menschen zu entmaterialisieren oder zu „energetisieren“, wie es auf dem Bildschirm heißt. Ein noch größeres Problem ergibt sich: die Person am gewünschten Ort wieder zusammenzubringen. Hier gibt es tatsächlich mehrere Probleme. Erstens scheint diese Technologie, wie sie in Shows und Filmen verwendet wird, keine Schwierigkeiten zu haben, die Partikel auf ihrem Weg vom Raumschiff zu entfernten Orten durch alle Arten von dicken, dichten Materialien zu strahlen. Dies ist in der Realität höchstwahrscheinlich nicht möglich. Neutrinos können durch Felsen und Planeten gelangen, aber nicht durch andere Partikel.

Noch weniger machbar ist jedoch die Möglichkeit, die Partikel in genau der richtigen Reihenfolge anzuordnen, um die Identität der Person zu bewahren (und sie nicht zu töten). Nichts in unserem Verständnis von Physik oder Biologie deutet darauf hin, dass wir Materie auf diese Weise kontrollieren können. Darüber hinaus ist die Identität und das Bewusstsein einer Person wahrscheinlich nicht etwas, das aufgelöst und neu hergestellt werden kann.

 

Werden wir jemals Transportertechnologie haben?

Angesichts aller Herausforderungen und auf der Grundlage unseres derzeitigen Verständnisses von Physik und Biologie ist es unwahrscheinlich, dass eine solche Technologie jemals zum Tragen kommt. Der berühmte Physiker und Wissenschaftsjournalist Michio Kaku schrieb jedoch 2008, er erwarte, dass Wissenschaftler in den nächsten hundert Jahren eine sichere Version dieser Technologie entwickeln würden.

Wir können sehr wohl ungeahnte Durchbrüche in der Physik entdecken, die diese Art von Technologie ermöglichen würden. Im Moment werden die einzigen Transporter, die wir sehen werden, auf Fernseh- und Filmleinwänden sein.

Herausgegeben und erweitert von Carolyn Collins Petersen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.