Wissenschaft

Standard Definition der molaren Entropie in der Chemie

Sie werden Standard begegnen Molaren in der allgemeinen Chemie, Physikalische Chemie und Entropie Thermodynamik Kurse, so ist es wichtig zu verstehen , was Entropie ist und was es bedeutet. Hier finden Sie die Grundlagen zur molaren Standardentropie und deren Verwendung, um Vorhersagen über eine chemische Reaktion zu treffen .

Key Takeaways: Standard Molar Entropy

  • Die molare Standardentropie ist definiert als die Entropie oder der Grad der Zufälligkeit eines Mols einer Probe unter Standardzustandsbedingungen.
  • Übliche Einheiten der Standard-Molentropie sind Joule pro Mol Kelvin (J / Mol · K).
  • Ein positiver Wert zeigt eine Zunahme der Entropie an, während ein negativer Wert eine Abnahme der Entropie eines Systems anzeigt.

 

Was ist Standardmolare Entropie?

Die Entropie ist ein Maß für die Zufälligkeit, das Chaos oder die Bewegungsfreiheit von Partikeln. Der Großbuchstabe S bezeichnet die Entropie. Sie werden jedoch keine Berechnungen für einfache „Entropie“ sehen, da das Konzept ziemlich nutzlos ist, bis Sie es in eine Form bringen, mit der Vergleiche durchgeführt werden können, um eine Änderung der Entropie oder von ΔS zu berechnen. Die Entropiewerte werden als molare Standardentropie angegeben, bei der es sich um die Entropie eines Mols einer Substanz unter Standardzustandsbedingungen handelt. Die molare Standardentropie wird mit dem Symbol S ° bezeichnet und hat üblicherweise die Einheiten Joule pro Mol Kelvin (J / mol · K).

 

Positive und negative Entropie

Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik besagt, dass die Entropie des isolierten Systems zunimmt, so dass Sie vielleicht denken, dass die Entropie immer zunehmen würde und dass die Änderung der Entropie im Laufe der Zeit immer ein positiver Wert wäre.

Wie sich herausstellt, nimmt die Entropie eines Systems manchmal ab. Ist dies ein Verstoß gegen das zweite Gesetz? Nein, denn das Gesetz bezieht sich auf ein isoliertes System . Wenn Sie eine Entropieänderung in einer Laborumgebung berechnen, entscheiden Sie sich für ein System, aber die Umgebung außerhalb Ihres Systems ist bereit, eventuell auftretende Entropieänderungen zu kompensieren. Während das Universum als Ganzes (wenn Sie es als eine Art isoliertes System betrachten) im Laufe der Zeit einen allgemeinen Anstieg der Entropie erfahren kann, können und können kleine Taschen des Systems eine negative Entropie erfahren. Zum Beispiel können Sie Ihren Schreibtisch reinigen und von Unordnung zu Ordnung übergehen. Auch chemische Reaktionen können von der Zufälligkeit zur Ordnung übergehen. Im Allgemeinen:

S gas  > S soln  > S liq  > S solid

Eine Änderung des Materiezustands kann also entweder zu einer positiven oder einer negativen Entropieänderung führen.

 

Entropie vorhersagen

In Chemie und Physik werden Sie häufig gefragt, ob eine Aktion oder Reaktion zu einer positiven oder negativen Änderung der Entropie führt. Die Änderung der Entropie ist der Unterschied zwischen der endgültigen Entropie und der anfänglichen Entropie:

ΔS=S f – S i

Sie können ein positives ΔS  oder eine Zunahme der Entropie erwarten, wenn:

  • feste Reaktanten bilden flüssige oder gasförmige Produkte
  • flüssige Reaktanten bilden Gase
  • Viele kleinere Partikel verschmelzen zu größeren Partikeln (typischerweise angezeigt durch weniger Produktmol als Reaktantenmol).

Ein negatives ΔS  oder eine Abnahme der Entropie tritt häufig auf, wenn:

  • gasförmige oder flüssige Reaktanten bilden feste Produkte
  • gasförmige Reaktanten bilden flüssige Produkte
  • große Moleküle dissoziieren in kleinere
  • Die Produkte enthalten mehr Mol Gas als die Reaktanten

 

Anwenden von Informationen zur Entropie

Anhand der Richtlinien ist es manchmal leicht vorherzusagen, ob die Entropieänderung für eine chemische Reaktion positiv oder negativ ist. Zum Beispiel, wenn sich aus seinen Ionen Tafelsalz (Natriumchlorid) bildet:

Na + (aq) + Cl (aq) → NaCl (s)

Die Entropie des festen Salzes ist geringer als die Entropie der wässrigen Ionen, so dass die Reaktion zu einem negativen ΔS führt.

Manchmal können Sie durch Überprüfung der chemischen Gleichung vorhersagen, ob die Entropieänderung positiv oder negativ ist. Zum Beispiel bei der Reaktion zwischen Kohlenmonoxid und Wasser unter Bildung von Kohlendioxid und Wasserstoff:

CO (g) + H 2 O (g) → CO 2 (g) + H 2 (g)

Die Anzahl der Reaktantenmole entspricht der Anzahl der Produktmole, alle chemischen Spezies sind Gase und die Moleküle scheinen von vergleichbarer Komplexität zu sein. In diesem Fall müssten Sie die Standardwerte für die molare Entropie jeder chemischen Spezies nachschlagen und die Änderung der Entropie berechnen.

 

Quellen

  • Chang, Raymond; Brandon Cruickshank (2005). „Entropie, freie Energie und Gleichgewicht.“ Chemie . McGraw-Hill Hochschulbildung. p. 765. ISBN 0-07-251264-4.
  • Kosanke, K. (2004). „Chemische Thermodynamik.“ Pyrotechnische Chemie . Zeitschrift für Pyrotechnik. ISBN 1-889526-15-0.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.