Literatur

Regieanweisungen für Schauspieler: Die Grundlagen

Jedes Stück hat einen gewissen Grad an Regie in das  Drehbuch geschrieben. Regieanweisungen erfüllen viele Funktionen, aber ihr Hauptzweck besteht darin, die Bewegungen der Schauspieler auf der Bühne zu steuern. was als  Blockieren bezeichnet wird .

Diese Notationen im Drehbuch, die vom Dramatiker geschrieben und in Klammern gesetzt wurden, sagen den Schauspielern, wo sie sitzen, stehen, sich bewegen, ein- und aussteigen sollen. Regieanweisungen können auch verwendet werden, um einem Schauspieler zu sagen, wie er seine Leistung gestalten soll. Sie können beschreiben, wie sich der Charakter physisch oder psychisch verhält, und werden häufig vom Dramatiker verwendet, um den emotionalen Ton des Spiels zu steuern. Einige Skripte enthalten auch Notizen zu Licht, Musik und Soundeffekten.

 

Gemeinsame Regieanweisungen definieren

Regieanweisungen werden aus der Perspektive des Schauspielers geschrieben, der dem Publikum gegenübersteht. Ein Schauspieler, der sich nach rechts dreht, bewegt die Bühne nach rechts, während ein Schauspieler, der sich nach links dreht, die Bühne nach links bewegt.

Die Vorderseite der Bühne, Downstage genannt, ist das dem Publikum am nächsten liegende Ende. Die Rückseite der Bühne, die als Bühne bezeichnet wird, befindet sich hinter dem Rücken des Schauspielers, am weitesten vom Publikum entfernt. Diese Begriffe stammen aus der Struktur der Bühnen im Mittelalter und in der frühen Neuzeit, die auf einem vom Publikum entfernten Aufwärtstrend errichtet wurden, um die Sichtbarkeit des Betrachters zu verbessern. „Upstage“ bezieht sich auf den Abschnitt der Bühne, der höher war, während „Downstage“ sich auf den Bereich bezieht, der niedriger war.

 

Abkürzungen für die Regie

Vom hinteren Teil der Bühne bis zum Publikum gibt es drei Zonen: Upstage, Center Stage und Downstage. Diese sind je nach Größe in drei oder fünf Abschnitte unterteilt. Bei nur drei Abschnitten gibt es jeweils eine Mitte, links und rechts. In der Zone der mittleren Bühne kann rechts oder links einfach als Bühne rechts und Bühne links bezeichnet werden , wobei nur die Mitte der Bühne als mittlere Bühne bezeichnet wird .

Wenn die Bühne in 15 statt neun Abschnitte unterteilt wurde, gibt es in jedem Abschnitt eine „linke Mitte“ und eine „rechte Mitte“ für fünf mögliche Standorte in jeder der drei Zonen.

Wenn Sie in veröffentlichten Stücken Regieanweisungen sehen , werden diese häufig abgekürzt. Folgendes bedeuten sie:

  • C: Mitte
  • D: Hinter der Bühne
  • DR: Hinter der Bühne richtig
  • DRC: Unten rechts in der Mitte
  • DC: Downstage Center
  • DLC: Unten links in der Mitte
  • DL: Unten links
  • R: Richtig
  • RC: Rechte Mitte
  • L: Links
  • LC: Linke Mitte
  • U: Auf der Bühne
  • UR: Auf der Bühne richtig
  • URC: Rechts oben in der Mitte der Bühne
  • UC: Upstage Center
  • ULC: Links oben in der Mitte
  • UL: Links oben

 

Regietipps für Schauspieler und Dramatiker

Egal, ob Sie Schauspieler, Autor oder Regisseur sind. wenn Sie wissen, wie Sie Regieanweisungen effektiv einsetzen, können Sie Ihr Handwerk verbessern. Hier sind einige Tipps.

  • Mach es kurz und süß.  Regieanweisungen sollen die Darsteller leiten. Die besten sind daher klar und prägnant und können leicht interpretiert werden.
  • Betrachten Sie die Motivation. Ein Drehbuch kann einem Schauspieler sagen, dass er schnell hinter die Bühne gehen soll und sonst wenig. Hier müssen ein Regisseur und ein Schauspieler zusammenarbeiten, um diese Anleitung auf eine Weise zu interpretieren, die für den Charakter angemessen erscheint.
  • Übung macht den Meister. Es braucht Zeit, bis die Gewohnheiten, Empfindlichkeiten und Gesten eines Charakters natürlich werden, insbesondere wenn sie von jemand anderem entschieden wurden. Dies zu erreichen bedeutet viel Probenzeit sowohl alleine als auch mit anderen Schauspielern sowie die Bereitschaft, andere Ansätze auszuprobieren, wenn Sie auf eine Straßensperre stoßen.
  • Anweisungen sind Vorschläge, keine Befehle. Regieanweisungen sind die Chance des Dramatikers, den physischen und emotionalen Raum durch effektives Blockieren zu gestalten. Regisseure und Schauspieler müssen den Regieanweisungen jedoch nicht treu bleiben, wenn sie der Meinung sind, dass eine andere Interpretation effektiver wäre.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.