Sozialwissenschaften

Die Bedeutung von „s.t.“ oder „vorbehaltlich“ in der Wirtschaft

In der Wirtschaft werden die Buchstaben „st“ als Abkürzung für die Ausdrücke „vorbehaltlich“ oder „so dass“ in einer Gleichung verwendet. Die Buchstaben „st“ setzen wichtige Einschränkungen fort. denen die Funktionen folgen müssen. Die Buchstaben „st“ sind im Allgemeinen daran beteiligt, Beziehungen zwischen wirtschaftlichen Funktionen unter Verwendung der mathematischen Funktionen selbst anzugeben, anstatt sie in der Prosa zu artikulieren.

Beispielsweise kann eine in der Wirtschaft übliche Verwendung von „st“ wie folgt aussehen:

  • max x f (x) st g (x)=0

Der obige Ausdruck würde, wenn er in Worten angegeben oder übersetzt wird, lauten:

  • Der Wert von f (x), der unter allen jenen am größten ist, für die das Argument x die Bedingung erfüllt, dass g (x)=0 ist.

In diesem Beispiel sind f () und g () feste, möglicherweise bekannte reelle Funktionen von x.

 

Die Relevanz von „st“ in der Wirtschaft

Die Relevanz der Verwendung der Buchstaben „st“ für „vorbehaltlich“ oder „so dass“ im Studium der Wirtschaftswissenschaften ergibt sich aus der Bedeutung von Mathematik und mathematischen Gleichungen. Ökonomen sind im Allgemeinen daran interessiert, verschiedene Arten wirtschaftlicher Beziehungen zu entdecken und zu untersuchen. Diese Beziehungen können durch Funktionen und mathematische Gleichungen ausgedrückt werden.

Eine ökonomische Funktion versucht, beobachtete Beziehungen mathematisch zu definieren . Die Funktion ist also die mathematische Beschreibung der fraglichen wirtschaftlichen Beziehung, und die Gleichung ist eine Möglichkeit, die Beziehung zwischen Konzepten zu betrachten, die zu Variablen der Gleichung werden.

Die Variablen repräsentieren die Konzepte oder Elemente in einer Beziehung, die quantifiziert oder durch eine Zahl dargestellt werden können. Zum Beispiel sind zwei gemeinsame Variablen in Wirtschaftsgleichungen  p  und  q , die sich im Allgemeinen auf die Preisvariable bzw. die Mengenvariable beziehen. Wirtschaftsfunktionen versuchen, eine der Variablen in Bezug auf die andere zu erklären oder zu beschreiben, wodurch ein Aspekt ihrer Beziehung zueinander beschrieben wird. Durch die Beschreibung dieser Beziehungen durch Mathematik werden sie quantifizierbar und, was vielleicht am wichtigsten ist, überprüfbar.

Obwohl Ökonomen es manchmal vorziehen, Wörter zu verwenden, um wirtschaftliche Beziehungen oder Verhaltensweisen zu beschreiben, hat die Mathematik die Grundlage für fortgeschrittene Wirtschaftstheorie und sogar die Computermodellierung geliefert, auf die sich einige moderne Ökonomen heute in ihrer Forschung stützen. Die  Abkürzung „st“ bietet also einfach eine Kurzform für das Schreiben dieser Gleichungen anstelle des geschriebenen oder gesprochenen Wortes, um die mathematischen Beziehungen zu beschreiben.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.