Geschichte & Kultur

Sri Lanka Fakten und Geschichte

Mit dem jüngsten Ende des Aufstands der Tamil Tiger scheint der Inselstaat Sri Lanka bereit zu sein, seinen Platz als neues wirtschaftliches Kraftwerk in Südasien einzunehmen. Immerhin ist Sri Lanka (früher bekannt als Ceylon) seit mehr als tausend Jahren ein wichtiger Handelsknotenpunkt der Welt im Indischen Ozean.

 

Hauptstadt und Großstädte

Verwaltungskapital: Sri Jayawardenapura Kotte, U-Bahn-Bevölkerung 2.234.289

Handelskapital: Colombo, U-Bahn-Bevölkerung 5.648.000

Großstädte:

  • Kandy Bevölkerung 125.400
  • Galle Bevölkerung 99.000
  • Jaffna Bevölkerung 88.000

 

Regierung

Die Demokratische Sozialistische Republik Sri Lanka hat eine republikanische Regierungsform mit einem Präsidenten, der sowohl Regierungschef als auch Staatsoberhaupt ist. Das allgemeine Wahlrecht beginnt mit 18 Jahren. Der derzeitige Präsident ist Maithripala Sirisena; Präsidenten haben eine Amtszeit von sechs Jahren.

Sri Lanka hat eine Einkammer-Legislative. Es gibt 225 Sitze im Parlament, und die Mitglieder werden durch Volksabstimmung für eine Amtszeit von sechs Jahren gewählt. Der Premierminister ist Ranil Wickremesinghe.

Der Präsident ernennt Richter sowohl am Obersten Gerichtshof als auch am Berufungsgericht. In jeder der neun Provinzen des Landes gibt es auch nachgeordnete Gerichte.

 

Menschen

Die Gesamtbevölkerung Sri Lankas belief sich nach der Volkszählung 2012 auf etwa 20,2 Millionen. Fast drei Viertel, 74,9%, sind singhalesische Ethnien. Die srilankischen Tamilen. deren Vorfahren vor Jahrhunderten aus Südindien auf die Insel kamen , machen etwa 11% der Bevölkerung aus, während neuere indische tamilische Einwanderer, die von der britischen Kolonialregierung als landwirtschaftliche Arbeitskräfte eingestellt wurden, 5% ausmachen.

Weitere 9% der Menschen in Sri Lanka sind Malaysier und Mauren, Nachkommen arabischer und südostasiatischer Händler, die mehr als tausend Jahre lang den Monsunwind im Indischen Ozean betrieben haben . Es gibt auch eine winzige Anzahl niederländischer und britischer Siedler sowie eingeborener Veddahs, deren Vorfahren vor mindestens 18.000 Jahren angekommen sind.

 

Sprachen

Die offizielle Sprache Sri Lankas ist Singhalesisch. Sowohl Singhalesisch als auch Tamilisch gelten als Landessprachen. Allerdings sprechen nur etwa 18% der Bevölkerung Tamilisch als Muttersprache. Andere Minderheitensprachen werden von etwa 8% der Menschen in Sri Lanka gesprochen. Darüber hinaus ist Englisch eine gängige Handelssprache, und ungefähr 10% der Bevölkerung sprechen Englisch als Fremdsprache.

 

Religion

Sri Lanka hat eine komplexe religiöse Landschaft. Fast 70% der Bevölkerung sind Theravada-Buddhisten (hauptsächlich Singhalesen), während die meisten Tamilen Hindus sind, was 15% der Sri Lanker entspricht. Weitere 7,6% sind Muslime, insbesondere die malaiischen und maurischen Gemeinden, die hauptsächlich der Shafi’i-Schule im sunnitischen Islam angehören. Schließlich sind etwa 6,2% der Menschen in Sri Lanka Christen; Davon sind 88% katholisch und 12% protestantisch.

 

Geographie

Sri Lanka ist eine tropfenförmige Insel im Indischen Ozean südöstlich von Indien. Es hat eine Fläche von 65.610 Quadratkilometern und ist meist flach oder hügelig. Der höchste Punkt in Sri Lanka ist jedoch Pidurutalagala mit einer beeindruckenden Höhe von 2.524 Metern. Der niedrigste Punkt ist der Meeresspiegel .

Sri Lanka befindet sich in der Mitte einer tektonischen Platte. sodass es weder vulkanischen Aktivitäten noch Erdbeben ausgesetzt ist. Es wurde jedoch stark vom Tsunami im Indischen Ozean 2004 beeinflusst. bei dem mehr als 31.000 Menschen in diesem größtenteils tief liegenden Inselstaat ums Leben kamen.

 

Klima

Sri Lanka hat ein maritimes tropisches Klima, was bedeutet, dass es das ganze Jahr über warm und feucht ist. Die Durchschnittstemperaturen reichen von 16 ° C im zentralen Hochland bis 32 ° C entlang der Nordostküste. Hohe Temperaturen in Trincomalee im Nordosten können bis zu 38 ° C erreichen. Die gesamte Insel hat im Allgemeinen das ganze Jahr über eine Luftfeuchtigkeit zwischen 60 und 90%, wobei die Luftfeuchtigkeit während der beiden langen Monsunregenzeiten (Mai bis Oktober und Dezember bis März) höher ist.

 

Wirtschaft

Sri Lanka hat eine der stärksten Volkswirtschaften in Südasien mit einem BIP von 234 Milliarden US-Dollar (Schätzung von 2015), einem Pro-Kopf-BIP von 11.069 US-Dollar und einer jährlichen Wachstumsrate von 7,4% . Es erhält erhebliche Überweisungen von srilankischen Arbeitern aus Übersee, hauptsächlich aus dem Nahen Osten. 2012 schickten Sri Lanker im Ausland rund 6 Milliarden US-Dollar nach Hause.

Wichtige Industrien in Sri Lanka sind der Tourismus; Gummi-, Tee-, Kokos- und Tabakplantagen; Telekommunikations-, Bank- und andere Dienstleistungen; und Textilherstellung. Die Arbeitslosenquote und der Prozentsatz der in Armut lebenden Bevölkerung betragen beneidenswerte 4,3%.

Die Währung der Insel heißt srilankische Rupie. Im Mai 2016 betrug der Wechselkurs 1 USD=145,79 LKR.

 

Geschichte

Die Insel Sri Lanka scheint seit mindestens 34.000 Jahren vor der Gegenwart bewohnt zu sein. Archäologische Beweise deuten darauf hin, dass die Landwirtschaft bereits 15.000 v. Chr. Begann und möglicherweise zusammen mit den Vorfahren der Ureinwohner der Veddah die Insel erreichte.

Singhalesische Einwanderer aus Nordindien erreichten Sri Lanka wahrscheinlich um das 6. Jahrhundert v. Sie haben vielleicht eines der frühesten großen Handelszentren der Welt gegründet. Sri Lankischer Zimt kommt ab 1.500 v. Chr. In ägyptischen Gräbern vor.

Um 250 v. Chr. Hatte der Buddhismus Sri Lanka erreicht, gebracht von Mahinda, dem Sohn von Ashoka, dem Großen des maurischen Reiches. Die Singhalesen blieben Buddhisten, auch nachdem die meisten Indianer auf dem Festland zum Hinduismus konvertiert waren. Die klassische singhalesische Zivilisation stützte sich auf komplizierte Bewässerungssysteme für eine intensive Landwirtschaft. es wuchs und gedieh von 200 v. Chr. bis etwa 1200 n. Chr.

Der Handel zwischen China. Südostasien und Arabien florierte in den ersten Jahrhunderten der gemeinsamen Ära. Sri Lanka war ein wichtiger Haltepunkt am südlichen oder seetüchtigen Zweig der Seidenstraße. Dort hielten Schiffe an, um nicht nur Nahrung, Wasser und Treibstoff aufzufüllen, sondern auch Zimt und andere Gewürze zu kaufen. Die alten Römer nannten Sri Lanka „Taprobane“, während arabische Seeleute es als „Serendip“ kannten.

1212 trieben ethnische tamilische Invasoren aus dem Chola-Königreich in Südindien die Singhalesen nach Süden. Die Tamilen brachten den Hinduismus mit.

Im Jahr 1505 erschien eine neue Art von Eindringling an den Ufern Sri Lankas. Portugiesische Händler wollten die Seewege zwischen den Gewürzinseln Südasiens kontrollieren; Sie brachten auch Missionare mit, die eine kleine Anzahl von Sri Lankern zum Katholizismus konvertierten. Die Holländer, die 1658 die Portugiesen vertrieben, hinterließen auf der Insel noch stärkere Spuren. Das niederländische Rechtssystem bildet die Grundlage für einen Großteil des modernen srilankischen Rechts.

1815 schien eine endgültige europäische Macht die Kontrolle über Sri Lanka zu übernehmen. Die Briten, die bereits das indische Festland unter kolonialer Herrschaft hielten , gründeten die Kronkolonie von Ceylon. Britische Truppen besiegten den letzten einheimischen srilankischen Herrscher, den König von Kandy, und begannen, Ceylon als landwirtschaftliche Kolonie zu regieren, in der Gummi, Tee und Kokosnüsse angebaut wurden.

Nach mehr als einem Jahrhundert Kolonialherrschaft gewährten die Briten Ceylon 1931 eine begrenzte Autonomie. Während des Zweiten Weltkriegs nutzte Großbritannien Sri Lanka jedoch als Vorposten gegen die Japaner in Asien, sehr zur Verärgerung der srilankischen Nationalisten. Der Inselstaat wurde am 4. Februar 1948, einige Monate nach der Teilung Indiens und der Schaffung des unabhängigen Indien und Pakistan im Jahr 1947, vollständig unabhängig .

1971 kam es zu Spannungen zwischen den singhalesischen und tamilischen Bürgern Sri Lankas in bewaffneten Konflikten. Trotz der Versuche einer politischen Lösung brach das Land im Juli 1983 in den Bürgerkrieg in Sri Lanka aus. Der Krieg würde bis 2009 andauern, als Regierungstruppen den letzten Aufständischen der Tamil Tiger besiegten .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.