Geschichte & Kultur

Das Leben von Squanto, einem amerikanischen Ureinwohner, der die Pilger führte

Tisquantum, besser bekannt unter seinem Spitznamen Squanto, war Mitglied der Patuxet-Band des Wampanoag-Stammes. Das genaue Geburtsdatum ist nicht bekannt, aber Historiker schätzen, dass er um 1580 geboren wurde. Squanto ist am bekanntesten für seine Arbeit als Führer und Dolmetscher für frühe Siedler im Süden Neuenglands. Sein Rat und seine Unterstützung waren für das Überleben der frühen Pilger. einschließlich der Mayflower-Pilger, von entscheidender Bedeutung.

Schnelle Fakten: Squanto

  • Voller Name : Tisquantum
  • Spitzname : Squanto
  • Bekannt für : Als Verbindung zwischen indigenen Bevölkerungsgruppen und Mayflower-Pilgern
  • Geboren : ca. 1580 im Süden Neuenglands (heute Massachusetts, USA)
  • Gestorben : 1622 in Mamamoycke (heute Chatham, Massachusetts, USA)
  • Wichtige Erfolge : Hat den frühen Pilgern geholfen, harte, ungewohnte Bedingungen zu überstehen.

 

Frühe Jahre

Über die frühen Jahre von Squanto ist sehr wenig bekannt. Historiker wissen nicht genau, wann oder wo er geboren wurde. Sie wissen nicht, wer seine Eltern waren oder ob er Geschwister hatte oder nicht. Sie wissen jedoch, dass er Mitglied des Wampanoag-Stammes war, insbesondere der Patuxet-Band.

Die Patuxet lebten hauptsächlich auf Küstengebieten in der Gegend des heutigen Plymouth. Massachusetts. Sie sprachen einen algonquianischen Dialekt. Es wird angenommen, dass die Band Squanto, in die hineingeboren wurde, zu einem bestimmten Zeitpunkt mehr als 2.000 Menschen umfasste. Es gibt jedoch keine schriftlichen Aufzeichnungen über Patuxet, da potenzielle Beobachter aus erster Hand aus England eintrafen, nachdem die Mitglieder des Patuxet durch eine Pest getötet worden waren.

 

Jahre in Bondage

Einige Historiker haben vorgeschlagen, dass Squanto 1605 von George Weymouth entführt und nach England gebracht worden sein könnte, bevor er 1614 nach Nordamerika zurückkehrte, aber moderne Historiker glauben nicht, dass es Beweise gibt, die diese Theorie stützen. Squanto und mehrere andere Mitglieder des Patuxet wurden jedoch 1614 von Thomas Hunt, einem englischen Entdecker und Menschenhändler, entführt . Hunt brachte Squanto und die anderen nach Malaga, Spanien und verkaufte sie zur Versklavung.

Mit Hilfe spanischer Brüder entkam Squanto und reiste nach England. Er nahm einen Job bei John Slaney an, der ihn 1617 nach Neufundland schickte. Squanto lernte den Entdecker Thomas Dermer kennen und reiste schließlich mit ihm zurück nach Nordamerika.

Als Squanto 1619 in seine Heimat zurückkehrte, fand er sein Dorf leer. 1617 hatte eine große Pest die Patuxet und andere indigene Stämme in der Region Massachusetts Bay ausgelöscht. Er machte sich auf die Suche nach Überlebenden, fand aber keine. Er kehrte schließlich zur Arbeit mit Dermer zurück, der sich mit indigenen Bevölkerungsgruppen auf Scharmützel einließ.

 

Squantos Arbeit mit Siedlern

Squantos Zeit in England stattete ihn mit einzigartigen Fähigkeiten aus. Im Gegensatz zu den meisten anderen indigenen Völkern konnte er Englisch sprechen, was es ihm ermöglichte, als Verbindungsmann zwischen den Siedlern und den indigenen Stämmen zu fungieren. Er interpretierte Gespräche und diente als Leitfaden für die Siedler.

Squanto wird zugeschrieben, den Pilgern beigebracht zu haben, wie man Pflanzen züchtet und natürliche Ressourcen nutzt. Seine Führung half ihnen, ihr erstes Jahr zu überleben. Squanto war auch maßgeblich an Scharmützeln mit einigen anderen indigenen Völkern in der Region beteiligt. Einige Stämme schätzten die Tatsache nicht, dass er den fremden Menschen aus England half. Dies verursachte Probleme für Squanto, der einst von einem benachbarten Stamm gefangen genommen wurde. Er konnte sich wieder von der Knechtschaft befreien und arbeitete bis zu seinem Tod mit den Pilgern zusammen.

 

Tod

Squanto starb im November 1622. Zu dieser Zeit diente er als Führer für William Bradford, den Gouverneur der Siedlung Plymouth. Bradford schrieb, dass Squanto an Fieber erkrankte und einige Tage später starb. Einige Historiker, darunter der Schriftsteller Nathaniel Philbrick, haben vorgeschlagen, dass Squanto möglicherweise von Massasoit vergiftet wurde, aber dies ist nur eine Spekulation, da es keinen Beweis dafür gibt, dass ein Mord begangen wurde. Es wird angenommen, dass Squanto im Dorf Chatham Port begraben wurde, aber dieses Detail kann, wie viele Details in Squantos Leben, wahr sein oder auch nicht.

 

Erbe

Squanto spielte eine wesentliche Rolle für das Überleben der frühen Siedler, aber man könnte argumentieren, dass ihm nicht immer die Anerkennung zuteil wird, die er verdient. Obwohl es in Massachusetts viele Statuen und Denkmäler gibt , die den Pilgern gewidmet sind. wurde Squanto nicht auf die gleiche Weise erinnert: Es gibt keine größeren Statuen oder Denkmäler für Squanto in der Region.

Trotz des Fehlens von Denkmälern bleibt Squantos Name relativ bekannt. Dies ist teilweise auf seine Darstellung in Filmen und Animationsprogrammen zurückzuführen. Squanto stand im Mittelpunkt des 1994 veröffentlichten Disney-Animationsfilms „Squanto: A Warrior’s Tale“. Der Film basierte sehr lose auf Squantos Leben, lieferte jedoch keine sehr genaue Darstellung historischer Ereignisse.

Squanto erschien auch in einer Episode der Zeichentrickserie „This Is America, Charlie Brown“, die 1988 im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Der Cartoon zeigte die Reise der Pilger und beschrieb, wie Indigene wie Squanto den Pilgern halfen, die Nöte von zu überleben Die neue Welt. Wie der Disney-Film wurde der Charlie Brown-Cartoon für Kinder erstellt und die dunkleren Details der englischen Siedlung beschönigt.

Die genaueste historische Darstellung von Squanto in der Populärkultur findet sich in „Saints & Strangers“ von National Geographic. Diese zweiteilige Miniserie erschien 2015 im Fernsehen und zeigte die Mayflower-Reise und das erste Jahr des Pilgers in Nordamerika.

Es sollte auch beachtet werden, dass Squantos Vermächtnis Auftritte in Geschichtsbüchern umfasst. Leider stammen die meisten Darstellungen von Squantos Leben aus den historischen Schriften englischer Separatisten, die Squanto fälschlicherweise als “ edlen Wilden. darste
llen. Die Geschichte beginnt nun, die Aufzeichnungen über Squantos Vermächtnis zu korrigieren.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.