Tiere und Natur

Eigenschaften von Squamates Reptilien

Squamate (Squamata) sind mit etwa 7400 lebenden Arten die vielfältigste aller Reptiliengruppen. Squamates sind Eidechsen, Schlangen und Wurmeidechsen.

Es gibt zwei Eigenschaften, die die Squamate vereinen. Das erste ist, dass sie ihre Haut regelmäßig abwerfen. Einige Squamates, wie z. B. Schlangen, häuten ihre Haut in einem Stück ab. Andere Squamates, wie viele Eidechsen, häuten sich in Flecken. Im Gegensatz dazu regenerieren Reptilien, die keine Squamate sind, ihre Schuppen auf andere Weise – zum Beispiel werfen Krokodile jeweils eine Schuppe ab, während Schildkröten die Schuppen, die ihren Panzer bedecken, nicht abwerfen und stattdessen neue Schichten von unten hinzufügen.

Das zweite Merkmal, das Squamate gemeinsam haben, sind ihre einzigartig verbundenen Schädel und Kiefer, die sowohl stark als auch flexibel sind. Die außergewöhnliche Kieferbeweglichkeit von Squamaten ermöglicht es ihnen, den Mund sehr weit zu öffnen und dabei große Beute zu konsumieren. Zusätzlich verleiht die Stärke ihres Schädels und ihrer Kiefer Squamates einen starken Bissgriff.

 

Entwicklung der Squamate

Squamates tauchten erstmals Mitte des Jura im Fossilienbestand auf und existierten wahrscheinlich vor dieser Zeit. Der Fossilienbestand für Squamate ist eher spärlich. Moderne Squamate entstanden vor etwa 160 Millionen Jahren im späten Jura. Die frühesten Eidechsenfossilien sind zwischen 185 und 165 Millionen Jahre alt.

Die nächsten lebenden Verwandten der Squamates sind die Tuatara. gefolgt von den Krokodilen und Vögeln. Von allen lebenden Reptilien sind Schildkröten die entferntesten Verwandten der Squamates. Squamate sind wie Krokodile Diapsiden, eine Gruppe von Reptilien, die auf jeder Seite ihres Schädels zwei Löcher (oder temporale Fenster) besitzen.

 

Schlüsseleigenschaften

Die Hauptmerkmale von Squamaten sind:

  • die vielfältigste Gruppe von Reptilien
  • außergewöhnliche Schädelbeweglichkeit

 

Einstufung

Squamate werden in die folgende taxonomische Hierarchie eingeteilt:

Tiere > Chordaten > Wirbeltiere > Tetrapoden > Reptilien > Squamate

Squamate werden in folgende taxonomische Gruppen unterteilt:

  • Eidechsen (Lacertilia): Heute leben mehr als 4.500 Arten von Eidechsen, was sie zur vielfältigsten Gruppe aller Squamate macht. Mitglieder dieser Gruppe sind Leguane, Chamäleons, Geckos, Nachteidechsen, blinde Eidechsen, Skinke, Anguiden, Perlenechsen und viele andere.
  • Schlangen (Schlangen): Heute leben etwa 2.900 Schlangenarten. Mitglieder dieser Gruppe sind Boas, Colubriden, Pythons, Vipern, blinde Schlangen, Maulwurfsvipern und Sonnenstrahlschlangen. Schlangen haben keine Gliedmaßen, aber ihre beinlose Natur hindert sie nicht daran, zu den beeindruckendsten Reptilien-Raubtieren der Welt zu gehören.
  • Wurmeidechsen (Amphisbaenia): Heute leben etwa 130 Arten von Wurmeidechsen. Mitglieder dieser Gruppe graben Reptilien, die den größten Teil ihres Lebens im Untergrund verbringen. Wurmeidechsen haben robuste Schädel, die sich gut zum Graben von Tunneln eignen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.