Tiere und Natur

Spotted Eagle Ray Fakten

Der gefleckte Adlerrochen ( Aetobatus narinari ) ist ein knorpeliger Fisch, der zur Familie der Stachelrochen gehört. Sein gebräuchlicher Name kommt von seinen markanten Stellen, Flossen, die wie Flügel flattern, und der hervorstehenden Schnauze, die einem Adlerschnabel oder einer Entenschnabel ähnelt . Normalerweise ist der Strahl ein einsames Raubtier, aber manchmal schwimmt er in großen Gruppen.

Schnelle Fakten: Spotted Eagle Ray

  • Wissenschaftlicher Name : Aetobatus narinari
  • Andere Namen : Weißfleckiger Adlerrochen, Entenschnabelstrahl, Haubenstrahl
  • Unterscheidungsmerkmale : Scheibenförmiger Strahl mit langem Schwanz, blauem oder schwarzem Körper mit weißen Flecken und flacher Schnauze, die einer Entenschnabel ähnelt
  • Durchschnittliche Größe : Bis zu 5 m lang mit einer Flügelspannweite von 3 m
  • Diät : Fleischfressend
  • Lebensdauer : 25 Jahre
  • Lebensraum : Warmes Küstenwasser weltweit, obwohl die moderne Klassifizierung diese Art auf das Atlantikbecken beschränkt
  • Erhaltungszustand : Fast bedroht
  • Königreich : Animalia
  • Stamm : Chordata
  • Klasse : Chondrichthyes
  • Ordnung : Myliobatiformes
  • Familie : Myliobatidae
  • Fun Fact : Neugeborene Welpen sehen genauso aus wie ihre Eltern, nur viel kleiner

 

Beschreibung

Der Strahl ist leicht an seiner blauen oder schwarzen Spitze zu erkennen, die mit weißen Flecken, weißem Bauch und flacher Schnauze „Entenschnabel“ übersät ist. Auf jeder Seite der vorderen Bauchhälfte befinden sich fünf kleine Kiemen. Der Schwanz ist sehr lang und weist zwei bis sechs giftige Stacheln auf, die sich direkt hinter den Beckenflossen befinden. Der scheibenförmige Körper eines gefleckten Adlerrochen kann eine Länge von 5 Metern erreichen, eine Flügelspannweite von bis zu 3 Metern haben und 230 Kilogramm wiegen.

Zusätzlich zu seinen Flecken kann der gefleckte Adlerrochen an seiner schnabelartigen Schnauze identifiziert werden. Terry Moore / Stocktrek Images / Getty Images

 

Verteilung

Vor 2010 gehörten zu den Arten gefleckte Adlerrochen, die in warmen Küstengewässern rund um den Globus leben. Jetzt bezieht sich der Name nur auf die Gruppe, die im Atlantik, in der Karibik und im Golf von Mexiko lebt. Die im Indo-Westpazifik lebende Population ist der Adlerrochen ( Aetobatus ocellatus ), während die Gruppe im tropischen Ostpazifik der Weißfleckadler ( Aetobarus laticeps ) ist. Nur sehr junge Quellen unterscheiden zwischen den Strahlen, die sich in Bezug auf Genetik und Morphologie geringfügig unterscheiden. Während gefleckte Adlerrochen in Korallenriffen und geschützten Buchten leben, können sie große Entfernungen durch tiefes Wasser ziehen.

Dies ist der historische Bereich der gefleckten Adlerrochen. Nach moderner Klassifizierung kommt der Fisch nur im Atlantik, in der Karibik und im Golf vor.

 

Diät

Gefleckte Adlerrochen sind fleischfressende Raubtiere, die sich von Weichtieren, Krebstieren, Tintenfischen und kleinen Fischen ernähren. Die Strahlen graben mit ihren Schnauzen in den Sand, um Nahrung freizulegen, und tragen dann verkalkte Kiefer und chevronförmige Zähne auf, um harte Schalen aufzubrechen.

 

Raubtiere und Parasiten

Haie sind die wichtigsten Raubtiere von gefleckten Adlerrochen. Insbesondere Tigerhaie, Zitronenhaie. Bullenhaie. Silberspitzenhaie und Hammerhaie jagen Welpen und Erwachsenen nach. Menschen jagen auch Rochen. Gefleckte Adlerrochen beherbergen eine Vielzahl von Parasiten. darunter den Gnathostomatiden- Nematoden Echinocephalus sinensis (im Darm) und Monocotylid-Monogeneaner (auf den Kiemen).

 

Fortpflanzung und Lebenszyklus

Gefleckte Adlerrochen sind ovovivipar oder lebenstragend. Während der Paarung verfolgen ein oder mehrere Männchen ein Weibchen. Das Männchen greift mit seinen Kiefern nach der Brustflosse des Weibchens und rollt sie herum. Wenn die Strahlen von Venter zu Venter (Bauch zu Bauch) sind, setzt das Männchen seinen Verschluss in das Weibchen ein. Der gesamte Paarungsprozess dauert 30 bis 90 Sekunden. Das Weibchen behält die befruchteten Eier, die innerlich schlüpfen und vom Eigelb leben. Nach einer Tragzeit von etwa einem Jahr bringt das Weibchen bis zu vier Welpen zur Welt, die Miniaturversionen ihrer Eltern sind. Strahlen reifen in 4 bis 6 Jahren und leben etwa 25 Jahre.

 

Gefleckte Adlerrochen und Menschen

Gefleckte Adlerrochen sind größtenteils schüchterne, sanfte Wesen, die keine signifikante Bedrohung für den Menschen darstellen. Die intelligenten, neugierigen Tiere sind bei Schnorchlern beliebt. Mindestens zweimal sind jedoch springende Strahlen in Booten gelandet. Ein Vorfall führte zum Tod einer Frau in den Florida Keys. Aufgrund ihres interessanten Musters und der anmutigen Art, wie sie durch Wasser „fliegen“, sind gefleckte Adlerrochen eine beliebte Attraktion für Aquarien. Sie wurden erfolgreich in Gefangenschaft gezüchtet. Der Burgers ‚Zoo in den Niederlanden hält den Rekord für die meisten Geburten.

 

Erhaltungszustand

Der gefleckte Adlerrochen ist in freier Wildbahn „nahezu bedroht“, wobei die Bevölkerungsentwicklung abnimmt. Die letzte IUCN-Bewertung erfolgte jedoch im Jahr 2006, bevor der Fisch drei verschiedenen Arten zugeordnet wurde. Die IUCN stuft den ozellierten Adlerrochen als anfällig ein, während der pazifische Weißfleckadler nicht auf seinen Erhaltungszustand untersucht wurde.

Aus globaler Sicht, einschließlich aller drei Arten, umfassen die Bedrohungen für den gefleckten Adlerrochen eine starke Fragmentierung der Population, unregulierte Überfischung, Beifang. Umweltverschmutzung, Sammlung für den Aquarienhandel und Jagd zum Schutz von Molluskenfarmen. Der Fischereidruck stellt die größte Bedrohung dar und wird voraussichtlich zunehmen. Es gibt jedoch nur wenige Bereiche des Tierbereichs, in denen die Bedrohung verringert wird. Der gefleckte Adlerrochen ist in Florida und auf den Malediven geschützt und in Australien teilweise geschützt.

 

Quellen

  • Carpenter, Kent E.; Niem, Volker H. (1999). „Batoidfische“. Die lebenden Meeresressourcen des westlichen Zentralpazifiks . Batoidfische, Chimären und Knochenfische. 3. S. 1511, 1516. ISBN 92-5-104302-7.
  • Kyne, PM; Ishihara, H.; Dudley, SFJ & White, WT (2006). “ Aetobatus narinari „. Die Rote Liste der bedrohten Arten der IUCN. IUCN. 2006: e.T39415A10231645. doi: 10.2305 / IUCN.UK.2006.RLTS.T39415A10231645.en
  • Schluessel, V., Broderick, D., Collin, SP, Ovenden, JR (2010). Hinweise auf eine ausgedehnte Populationsstruktur im Weißfleckadler im Indopazifik wurden aus mitochondrialen Gensequenzen abgeleitet. Journal of Zoology 281: 46–55.
  • Silliman, William R.; Gruber, SH (1999). „Verhaltensbiologie des gefleckten Adlerrochen , Aetobatus narinari (Euphrasen, 1790), in Bimini, Bahamas; ein Zwischenbericht“.
  • White, WT (2014): Eine überarbeitete generische Anordnung für die Adlerrochenfamilie Myliobatidae mit Definitionen für die gültigen Gattungen. Zootaxa 3860 (2): 149–166.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.