Englisch

Sportschreiben als Form kreativer Sachbücher

Sportschreiben ist eine Form des Journalismus oder der kreativen Sachliteratur,  bei der ein Sportereignis, ein einzelner Sportler oder ein sportbezogenes Thema das dominierende Thema ist.

Ein Journalist, der auf Sport berichtet , ist ein Sportreporter (oder Sportjournalist ).

In seinem Vorwort zu  The Best American Sports Writing 2015 sagt der Herausgeber der Serie, Glenn Stout, dass eine „wirklich gute“ Sportgeschichte eine Erfahrung bietet, die sich der Bucherfahrung nähert – sie führt Sie von einem Ort, an dem Sie noch nie zuvor waren, bis zum Ende lässt dich an einem anderen Ort, verändert. “

 

Beispiele und Beobachtungen:

    • „Die besten Sportgeschichten basieren nicht auf Interviews, sondern auf Gesprächen. Gesprächen mit Menschen, die manchmal zögern, manchmal in der schlechtesten Stimmung sind, oft nicht die glitschigsten oder ausgefeiltesten Gesprächspartner.“
      (Michael Wilbon, Einführung in das beste amerikanische Sportschreiben 2012. Houghton Mifflin Harcourt, 2012)
    • WC Heinz über Bummy Davis
      „Es ist eine lustige Sache mit Menschen. Die Menschen werden einen Mann sein ganzes Leben lang für das hassen, was er ist, aber sobald er dafür stirbt, machen sie ihn zu einem Helden und sie gehen herum und sagen, dass er es vielleicht nicht war.“ Immerhin so ein Bösewicht, weil er sicher bereit war, die Distanz für alles zu gehen, was er glaubte oder was auch immer er war.
      „So war es mit Bummy Davis. In der Nacht, als Bummy im Garten gegen Fritzie Zivic kämpfte und Zivic begann, ihm das Geschäft zu geben, schlug Bummy Zivic vielleicht 30 Mal tief und trat den Schiedsrichter, sie wollten ihn dafür aufhängen. In der Nacht, als diese vier Jungs in Dudys Bar kamen und dasselbe versuchten, nur mit Stangen, wurde Bummy wieder verrückt. Er hat den ersten abgeflacht und dann haben sie ihn erschossen, und als alle darüber gelesen haben und wie Bummy nur mit seinem linken Haken gegen Waffen gekämpft hat und im Regen vor dem Ort gestorben ist, haben alle gesagt, er sei wirklich etwas und Sie sind sich sicher musste ihm das zuschreiben. …“
      (WC Heinz, „Brownsville Bum“. Wahr , 1951. Wdh in. Was A Time Es war: Das Beste von WC Heinz auf Sport Da Capo Press, 2001) .

 

    • Gary Smith über Muhammad Ali
      „Um Muhammad Ali herum war alles verfallen. Schimmelige Isolationszungen steckten durch Lücken in der Decke; abblätternde Krebsarten steckten die bemalten Wände ein. Auf dem Boden lagen verrottende Teppichfetzen.
      “ Er war in Schwarz gehüllt . Schwarze Straßenschuhe, schwarze Socken, schwarze Hosen, schwarzes Kurzarmhemd. Er warf einen Schlag, und in der verlassenen Boxhalle der Kleinstadt schaukelte und knarrte die rostige Kette zwischen der schweren Tasche und der Decke.
      „Zuerst begannen seine Füße langsam um die Tasche zu tanzen. Seine linke Hand schnippte mit zwei Stößen, und dann erinnerten auch ein rechtes Kreuz und ein linker Haken an das Ritual von Schmetterling und Biene. Der Tanz beschleunigte sich. Schwarze Sonnenbrille fliegt aus seiner Tasche , als er Geschwindigkeit gesammelt, schwarz shirttail frei, schwarz schwere Tasche geschaukelt und knarrte schwarze Straßenschuhe abgewetzt schneller und schneller über schwarz modernden Fliesen flatterte:. ! Ja, Lawd, Champ kann noch schwimmen, Champ noch stechen wirbelte er, gestoßen, getäuscht, seine Füße in ein Schlurfen fliegen lassen. „Wie ist das für einen kranken Mann?“ er schrie. … “
      (Gary Smith,“ Ali und sein Gefolge „. Sports Illustrated , 25. April 1988)

 

    • Roger Angell über das Geschäft der Fürsorge
      „Ich bin nicht genug von einem Sozialgeographen, um zu wissen, ob der Glaube des Red Sox-Fans tiefer oder härter ist als der eines Reds-Rooters (obwohl ich insgeheim glaube, dass es wegen seiner längeren sein kann und bitterere Enttäuschungen im Laufe der Jahre). Was ich weiß, ist, dass diese Zugehörigkeit und Fürsorge das ist, worum es in unseren Spielen geht; dafür kommen wir. Es ist auf den ersten Blick töricht und kindisch, sich uns anzuschließen Alles, was als professionelles Sportteam so unbedeutend und offenkundig erfunden und kommerziell ausbeuterisch ist, und die amüsierte Überlegenheit und eisige Verachtung, die der Nicht-Fan auf die Sportnuss richtet (ich kenne diesen Blick – ich weiß es auswendig), ist verständlich und fast unbeantwortbar. Fast. Was bei dieser Berechnung übrig bleibt, scheint mir, ist das Geschäft der Fürsorge – tief und leidenschaftlich, wirklich fürsorglich , eine Fähigkeit oder Emotion, die fast aus unserem Leben verschwunden ist. Und so scheint es möglich dass wir zu einem ti gekommen sind Ich, wenn es nicht mehr so ​​wichtig ist, worum es bei der Fürsorge geht, wie zerbrechlich oder dumm das Objekt dieser Sorge ist, solange das Gefühl selbst gerettet werden kann. Naïveté – die kindliche und unedle Freude, die einen erwachsenen Mann oder eine erwachsene Frau mitten in der Nacht über den zufälligen Flug eines entfernten Balls zum Tanzen und Schreien bringt – scheint ein geringer Preis für ein solches Geschenk zu sein. “
      (Roger Angell , „Agincourt and After“. Fünf Jahreszeiten: Ein Baseball-Begleiter . Fireside, 1988)

 

    • Rick Reilly über das Tempo des Baseballspiels
      „Dinge, die heute in Amerika niemand liest:
      “ Der legale Online-Hokuspokus, bevor Sie das kleine Kästchen „Ich stimme zu“ aktivieren.
      „Kate Uptons Lebenslauf.
      “ Major League Baseball ‚Pace of Play Procedures‘.
      „Nicht, dass Baseballspiele kein Tempo haben. Sie tun es: Schnecken entkommen einem Gefrierschrank.
      “ Es ist klar, dass kein MLB-Spieler oder Schiedsrichter jemals die Prozeduren gelesen hat oder wie erklären Sie, was ich am Sonntag gesehen habe, als ich mich hingesetzt habe etwas wirklich Dummes – ein ganzes MLB-Spiel im Fernsehen ohne die Hilfe eines DVR ansehen?
      „Cincinnati in San Francisco war eine dreistündige und 14-minütige Dose, in der jemand zwei Gabeln in meine Augen schnarchen kann. Wie in einem schwedischen Film wäre es vielleicht anständig gewesen, wenn Jemand hatte 90 Minuten herausgeschnitten. Ich hätte lieber gesehen, wie die Augenbrauen wuchsen. Und ich hätte es besser
      wissen sollen. „Bedenken Sie: Es wurden 280 Stellplätze geworfen, und nach 170 davon stieg der Schlagmann aus der Schachtel des Schlägers und tat es … absolut gar nichts.
      „Meistens verzögerten Schläger das Verfahren, um imaginären Schmutz von ihren Stollen zu werfen, zu meditieren und ihre Schlaghandschuhe wieder zu lösen und wieder mit Klettverschluss zu v
      ersehen, obwohl sie die meiste Zeit nicht einmal geschwungen hatten. …“
      ( Rick Reilly, „Ball spielen! Wirklich, Ball spielen!“ ESPN.com , 11. Juli 2012)

 

  • Forschung und Sportschreiben
    „Athleten werden Ihnen sagen, dass Spiele in der Praxis gewonnen oder verloren werden. Sportautoren werden Ihnen dasselbe über Geschichten erzählen – die Schlüsselarbeit besteht darin, vor einem Spiel zu recherchieren. Die Reporterin versucht, alles herauszufinden, was sie über das Spiel kann Teams, die Trainer und die Themen, die er behandeln wird. Der Sportjournalist Steve Sipple kommentiert: „Hintergrund ist das einzige Mal, dass ich mir keine Sorgen machen muss, die richtigen Fragen zu stellen. Es ist das einzige Mal, wenn ich mich entspannen kann und viel Spaß, während ich mich mit einem Sportler oder einem Problem vertraut mache. “
    (Kathryn T. Stofer, James R. Schaffer und Brian A. Rosenthal, Sportjournalismus: Eine Einführung in die Berichterstattung und das Schreiben . Rowman & Littlefield, 2010)

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.