Wissenschaft

Ist die spontane Erzeugung real?

Mehrere Jahrhunderte lang glaubte man, lebende Organismen könnten spontan aus nicht lebender Materie stammen. Diese Idee, die als spontane Erzeugung bekannt ist, ist jetzt als falsch bekannt. Zu den Befürwortern zumindest einiger Aspekte der spontanen Erzeugung gehörten angesehene Philosophen und Wissenschaftler wie Aristoteles, Rene Descartes, William Harvey und Isaac Newton. Die spontane Erzeugung war ein populärer Begriff, da sie mit den Beobachtungen übereinzustimmen schien, dass eine Reihe von tierischen Organismen anscheinend aus nicht lebenden Quellen stammen würden. Die spontane Erzeugung wurde durch die Durchführung mehrerer bedeutender wissenschaftlicher Experimente widerlegt.

Die zentralen Thesen

  • Spontane Erzeugung ist die Idee, dass lebende Organismen spontan aus nicht lebender Materie stammen können.
  • Im Laufe der Jahre waren große Köpfe wie Aristoteles und Isaac Newton Befürworter einiger Aspekte der spontanen Erzeugung, die sich alle als falsch erwiesen haben.
  • Francesco Redi machte ein Experiment mit Fleisch und Maden und kam zu dem Schluss, dass Maden nicht spontan durch verfaultes Fleisch entstehen.
  • Die Needham- und Spallanzani-Experimente waren zusätzliche Experimente, die durchgeführt wurden, um die spontane Erzeugung zu widerlegen.
  • Das Pasteur-Experiment war das berühmteste Experiment, das die spontane Erzeugung widerlegte und von der Mehrheit der wissenschaftlichen Gemeinschaft akzeptiert wurde. Pasteur zeigte, dass Bakterien, die in der Brühe auftreten, nicht das Ergebnis einer spontanen Erzeugung sind.

 

Generieren Tiere spontan?

Vor der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde allgemein angenommen, dass der Ursprung bestimmter Tiere aus nicht lebenden Quellen stammte. Es wurde angenommen, dass Läuse aus Schmutz oder Schweiß stammen. Es wurde angenommen, dass Würmer, Salamander und Frösche aus dem Schlamm geboren wurden. Maden wurden aus verfaultem Fleisch, Blattläusen und Käfern gewonnen, die angeblich aus Weizen stammten, und Mäuse wurden aus verschmutzter Kleidung erzeugt, die mit Weizenkörnern gemischt war. Während diese Theorien ziemlich lächerlich erscheinen, galten sie zu der Zeit als vernünftige Erklärungen dafür, wie bestimmte Käfer und andere Tiere aus keiner anderen lebenden Materie zu stammen schienen.

 

Spontane Generierungsdebatte

Während es sich im Laufe der Geschichte um eine populäre Theorie handelte, war die spontane Erzeugung nicht ohne Kritiker. Mehrere Wissenschaftler machten sich daran, diese Theorie durch wissenschaftliche Experimente zu widerlegen. Gleichzeitig versuchten andere Wissenschaftler, Beweise für die spontane Erzeugung zu finden. Diese Debatte würde Jahrhunderte dauern.

Redi Experiment

1668 machte sich der italienische Wissenschaftler und Arzt Francesco Redi daran. die Hypothese zu widerlegen, dass Maden spontan aus verfaultem Fleisch erzeugt wurden. Er behauptete, die Maden seien das Ergebnis von Fliegen, die Eier auf freiliegendes Fleisch legten. In seinem Experiment stellte Redi Fleisch in mehrere Gläser. Einige Gläser wurden unbedeckt gelassen, einige mit Gaze bedeckt und einige mit einem Deckel verschlossen. Im Laufe der Zeit wurde das Fleisch in den unbedeckten Gläsern und den mit Gaze bedeckten Gläsern von Maden befallen. Das Fleisch in den versiegelten Gläsern hatte jedoch keine Maden. Da nur das Fleisch, das für Fliegen zugänglich war, Maden hatte, kam Redi zu dem Schluss, dass Maden nicht spontan aus Fleisch entstehen.

Needham-Experiment

1745 machte sich der englische Biologe und Priester John Needham daran zu demonstrieren, dass Mikroben wie Bakterien das Ergebnis einer spontanen Erzeugung sind. Dank der Erfindung des Mikroskops im 17. Jahrhundert und verstärkter Verbesserungen seiner Verwendung konnten Wissenschaftler mikroskopisch kleine Organismen wie Pilze. Bakterien und Protisten beobachten. In seinem Experiment erhitzte Needham Hühnerbrühe in einer Flasche, um lebende Organismen in der Brühe abzutöten. Er ließ die Brühe abkühlen und legte sie in einen verschlossenen Kolben. Needham stellte auch ungeheizte Brühe in einen anderen Behälter. Im Laufe der Zeit enthielten sowohl die erhitzte als auch die nicht erhitzte Brühe Mikroben. Needham war überzeugt, dass sein Experiment eine spontane Erzeugung in Mikroben nachgewiesen hatte.

Spallanzani-Experiment

1765 machte sich der italienische Biologe und Priester Lazzaro Spallanzani daran zu demonstrieren, dass Mikroben nicht spontan entstehen. Er behauptete, dass Mikroben sich durch die Luft bewegen können. Spallanzani glaubte, dass in Needhams Experiment Mikroben auftraten, weil die Brühe nach dem Kochen, aber bevor der Kolben verschlossen worden war, Luft ausgesetzt worden war. Spallanzani entwickelte ein Experiment, bei dem er die Brühe in einen Kolben gab, den Kolben versiegelte und die Luft aus dem Kolben entfernte, bevor er kochte. Die Ergebnisse seines Experiments zeigten, dass keine Mikroben in der Brühe auftraten, solange sie in ihrem versiegelten Zustand blieb. Während es den Anschein hatte, dass die Ergebnisse dieses Experiments der Idee der spontanen Erzeugung in Mikroben einen verheerenden Schlag versetzt hatten, argumentierte Needham, dass es die Entfernung von Luft aus dem Kolben war, die eine spontane Erzeugung unmöglich machte.

Pasteur-Experiment

Im Jahr 1861 legte Louis Pasteur Beweise vor, die die Debatte praktisch beenden würden. Er entwarf ein Experiment ähnlich dem von Spallanzani, jedoch implementierte Pasteurs Experiment einen Weg, um Mikroorganismen herauszufiltern. Pasteur benutzte eine F
lasche mit einem langen, gebogenen Rohr, das als Schwanenhalskolben bezeichnet wurde. Dieser Kolben erlaubt Luft Zugang zum beheizten Brühe haben , während Staub enthaltende bakterielle Trapping Sporen in dem gekrümmten Hals des Rohres. Die Ergebnisse dieses Experiments waren, dass keine Mikroben in der Brühe wuchsen. Wenn Pasteur die Kolben auf der Seite erlaubt die Brühe Zugang zu dem gekrümmten Hals der Röhre geneigt und dann den Kolben wieder aufrecht eingestellt, wurde die Brühe kontaminiert und Bakterien reproduzierten in der Brühe. Bakterien traten auch in der Brühe auf, wenn der Kolben in der Nähe des Halses zerbrochen wurde, so dass die Brühe ungefilterter Luft ausgesetzt werden konnte. Dieses Experiment zeigte, dass in der Brühe auftretende Bakterien nicht das Ergebnis einer spontanen Erzeugung sind. Die Mehrheit der wissenschaftlichen Gemeinschaft betrachtete diesen schlüssigen Beweis gegen die spontane Erzeugung und den Beweis, dass lebende Organismen nur aus lebenden Organismen stammen.

 

Quellen

  • Mikroskop, durch die. „Spontane Erzeugung war für viele Menschen eine attraktive Theorie, wurde aber letztendlich widerlegt.“ In den Hauptnachrichten des Mikroskops finden Sie www.microbiologytext.com/5th_ed/book/displayarticle/aid/27.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.