Tiere und Natur

Stachelige Buschotter Fakten

Dornige Busch Vipern sind Teil der Klasse Reptilia und stammt ursprünglich aus Zentralafrika. Sie können in tropischen Regionen wie Regenwäldern gefunden werden. Ihr wissenschaftlicher Name kommt von den griechischen Wörtern, die haarig und schwanzig bedeuten. Diese stacheligen, giftigen Schlangen sind relativ klein und haben ihren Namen von den Kielschuppen an ihren Körpern. Diese Kreaturen sind auch halbbaumartig und ziehen es vor, den größten Teil des Tages in Bäumen zu klettern. Ihr Gift ist neurotoxisch und kann Organblutungen verursachen, aber die Toxizität variiert von Individuum zu Individuum.

Schnelle Fakten: Spiny Bush Viper

  • Wissenschaftlicher Name: Atheris hispida
  • Allgemeine Namen: Afrikanische haarige Buschotter, grobschuppige Buschotter
  • Bestellung: Squamata
  • Grundtiergruppe: Reptil
  • Größe: Bis zu 29 Zoll
  • Gewicht: Unbekannt
  • Lebensdauer: Unbekannt
  • Ernährung: Säugetiere, Frösche, Eidechsen und Vögel
  • Lebensraum: Regenwälder, Wälder, Sümpfe
  • Erhaltungszustand: Nicht bewertet
  • Wissenswertes: Stachelige Buschotter haben einen Greifschwanz, mit dem sie sich an Ästen festhalten oder kopfüber hängen können.

 

Beschreibung

Stachelige Buschotter gehören zur Familie der Viperidae und sind mit giftigen Schlangen wie Klapperschlangen und Vipern verwandt, die in tropischen Gebieten in ganz Asien vorkommen. Sie sind kleine Reptilien, die nur bis zu 29 Zoll für Männer und 23 Zoll für Frauen wachsen. Männer haben lange und schlanke Körper im Vergleich zu den kräftigeren Körpern von Frauen. Ihre Körper sind mit grünen oder bräunlichen Kielschuppen bedeckt, die ihnen ein borstiges Aussehen verleihen und ihnen den Namen einer stacheligen Buschotter verleihen. Die Schuppen sind am Kopf am längsten und nehmen langsam ab, wenn sie den Rücken hinuntergehen. Ihre Köpfe sind dreieckig und breit, mit schmalen Hälsen, kurzen Schnauzen und großen Augen mit vertikal elliptischen Pupillen. Ihre Schwänze sind greifbar, was ihnen hilft, kopfüber zu greifen, zu klettern und zu hängen.

Die Haarige Buschotter ist eine spektakuläre Kielbaumotterart, die in der DR Kongo vorkommt. reptiles4all / iStock / Getty Images Plus

 

Lebensraum und Verbreitung

Der Lebensraum der stacheligen Buschotter umfasst Regenwälder, Wälder und Sümpfe. Da sie ausgezeichnete Kletterer sind, können sie oft in Höhen zwischen 2.900 und 7.800 Fuß gefunden werden. Sie stammen aus Zentralafrika und kommen in der Demokratischen Republik Kongo. im Südwesten Ugandas, in Tansania und in Kenia vor. Ihre Verteilung wurde als isolierte Populationen in diesen Regionen beschrieben.

 

Ernährung und Verhalten

Diese Schlangen ernähren sich von kleinen Säugetieren, Vögeln. Eidechsen und Fröschen. Sie jagen hauptsächlich in Bäumen, können aber am Boden nach Säugetierbeute suchen. Sie überfallen ihre Beute, indem sie an Bäumen hängen oder sich im Laub verstecken und sich in eine S-Form zusammenrollen, bevor sie auf Beute losgehen und sie mit ihrem Gift töten. Stachelige Buschotter sind nachtaktive Wesen, die sich tagsüber auf Blumen in kleinen Bäumen in einer Höhe von etwa 10 Fuß über dem Boden aalen. Sie können auch Schilf und Stängel besteigen, bevorzugen jedoch die endständigen Blätter und Blüten kleinerer Bäume.

 

Fortpflanzung und Nachkommen

Die Paarungszeit für stachelige Buschotter findet während der Regenzeit zwischen Ende Sommer und Oktober statt. Sie erreichen die Geschlechtsreife zwischen 2 und 3 Jahren. Frauen sind ovovivipar. was bedeutet, dass sie ein junges Leben gebären. Nach der Paarung tragen die Weibchen ihre befruchteten Eier 6 bis 7 Monate in ihrem Körper, bevor sie im März oder April jeweils 9 bis 12 Junge zur Welt bringen. Diese Jungen sind ungefähr 6 Zoll in der Gesamtlänge und sind dunkelgrün mit gewellten Streifen. Sie erreichen ihre Erwachsenenfärbung nach 3 bis 4 Monaten. Aufgrund ihrer vom Menschen entfernten Lage kennen Wissenschaftler ihre Lebensspanne in freier Wildbahn nicht, aber diese Kreaturen können mehr als 12 Jahre in Gefangenschaft leben.

 

Erhaltungszustand

Stachelige Buschotter wurden von der Internationalen Union für Naturschutz (IUCN) nicht bewertet. Über ihre Bevölkerung ist aufgrund ihrer abgelegenen Lage und ihrer nächtlichen Aktivität nicht viel bekannt.

 

Stachelige Buschotter und Menschen

< /svg> Giftige haarige Buschotterschlange (Atheris hispida) im Baum. Mark Kostich / iStock / Getty Images Plus

Aufgrund der abgelegenen Standorte der Lebensräume dieser Schlangen gibt es nicht viel Interaktion mit Menschen. Ihr Gift ist neurotoxisch und kann zu schweren Blutungen der inneren Organe führen. Wenn sie von dieser Viper gebissen wird, kann sie in schwereren Fällen Schmerzen in der Umgebung, Schwellungen und Blutungen verursachen. Die Toxizität hängt von der Schlange, dem Ort des Bisses und sogar dem aktuellen Wetter und der Höhe ab.

Wie bei allen Atheris- Arten gibt es derzeit kein spezifisches Gegengift, und ohne Zugang zu Erster Hilfe kann ein Biss für den Menschen tödlich sein. Bisse sind jedoch aufgrund ihrer abgelegenen Lage und ihrer nächtlichen Gewohnheiten relativ selten.

 

Quellen

  • „Afrikanische Haarige Buschotter (Atheris Hispida)“. Inaturalist , 2018, https://www.inaturalist.org/taxa/94805-Atheris-hispida.
  • „Atheris Hispida“. WCH Clinical Toxinology Resources , http://www.toxinology.com/fusebox.cfm?fuseaction=main.snakes.display&id=SN0195.
  • „Atheris Hispida Laurent, 1955“. Katalog des Lebens , http://www.catalogueoflife.org/col/details/species/id/3441aa4a9a6a5c332695174d1d75795a.
  • „Atheris Hispida: La Hermosa und Venenosa Víbora De Arbustos Espinosos“. Deserpientes , https://deserpientes.net/viperidae/atheris-hispida/#Reproduccion_Atheris_hispida.
  • „Spiny Bush Viper“. Critter Facts , https://critterfacts.com/critterfacts-archive/reptiles/critter-of-the-week-spiny-bush-viper/.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.