Geschichte & Kultur

Sparta: Ein militärischer Stadtstaat

„Das Gleiche gilt für die Spartaner. Eins gegen eins sind sie so gut wie jeder andere auf der Welt. Aber wenn sie in einem Körper kämpfen, sind sie die besten von allen. Denn obwohl sie freie Männer sind, sind sie nicht ganz Sie akzeptieren das Gesetz als ihren Meister. Und sie respektieren diesen Meister mehr als Ihre Untertanen Sie respektieren. Was auch immer er befiehlt, sie tun es. Und sein Befehl ändert sich nie: Es verbietet ihnen, im Kampf zu fliehen, unabhängig von der Anzahl ihrer Feinde. Er erfordert, dass sie fest stehen – um zu erobern oder zu sterben. “ – Aus Herodots Dialog zwischen Demaratos und Xerxes

Im achten Jahrhundert v. Chr. Brauchte Sparta fruchtbareres Land, um eine boomende Bevölkerung zu unterstützen, und beschloss daher, das fruchtbare Land seiner Nachbarn, der Messenier, zu übernehmen und zu nutzen. Das Ergebnis war unweigerlich Krieg. Der Erste Messenische Krieg wurde zwischen 700-680 und 690-670 v. Chr. Geführt. Nach zwanzig Jahren des Kampfes verloren die Messenier ihre Freiheit und wurden Landarbeiter für die siegreichen Spartaner. Von da an waren die Messenier als Heloten bekannt.

 

Sparta: Der spätarchaische Stadtstaat

Heloten von Messenien Von Perseus ‚Thomas R. Martin, Ein Überblick über die klassische griechische Geschichte von Homer bis Alexander

Die Spartaner nahmen das reiche Land ihrer Nachbarn und machten sie zu Heloten, Zwangsarbeitern. Die Heloten suchten immer nach einer Gelegenheit zum Aufstand und machten rechtzeitig einen Aufstand, aber die Spartaner gewannen trotz eines überwältigenden Bevölkerungsmangels.

Schließlich rebellierten die leibeigenen Heloten gegen ihre spartanischen Oberherren, aber bis dahin war das Bevölkerungsproblem in Sparta umgekehrt. Als Sparta den Zweiten Messenischen Krieg (ca. 640 v. Chr.) Gewann, waren die Heloten den Spartanern möglicherweise um zehn zu eins überlegen. Da die Spartaner immer noch wollten, dass Heloten ihre Arbeit für sie erledigen, mussten die spartanischen Oberherren eine Methode entwickeln, um sie in Schach zu halten .

 

Der Militärstaat

Bildung

In Sparta verließen Jungen ihre Mütter im Alter von 7 Jahren, um die nächsten 13 Jahre mit anderen spartanischen Jungen in einer Kaserne zu leben. Sie wurden ständig überwacht:

„Damit den Jungen auch während der Abwesenheit des Aufsehers niemals ein Herrscher fehlt, gab er jedem Bürger, der zufällig anwesend war, die Befugnis, von ihnen zu verlangen, alles zu tun, was er für richtig hielt, und sie für jegliches Fehlverhalten zu bestrafen die Wirkung, die Jungen respektvoller zu machen, in der Tat respektieren Jungen und Männer gleichermaßen ihre Herrscher über alles. [2.11] Und dass ein Herrscher den Jungen nicht fehlen könnte, selbst wenn kein erwachsener Mann anwesend war, wählte er den schärfsten aus die Präfekten und gab jedem das Kommando einer Division. Und so sind die Jungen in Sparta nie ohne Herrscher. “
– Aus der Xenophon-Verfassung der Lacedaimonians 2.1

Der Zustand der Mérieux Alliance Ausbildung [ agoge ] in Sparta entworfen wurde nicht einzuflößen Lesen und Schreiben, sondern Fitness, Gehorsam und Mut. Jungen wurden Überlebensfähigkeiten beigebracht, ermutigt, das zu stehlen, was sie brauchten, ohne erwischt zu werden, und unter bestimmten Umständen Heloten zu ermorden. Bei der Geburt würden ungeeignete Jungen getötet. Die Schwachen wurden weiterhin ausgesondert, diejenigen, die überlebten, würden wissen, wie sie mit unzureichender Nahrung und Kleidung umgehen sollten:

„Nachdem sie zwölf Jahre alt waren, durften sie keine Unterwäsche mehr tragen, sie hatten einen Mantel, um ihnen ein Jahr zu dienen; ihre Körper waren hart und trocken, mit nur geringen Kenntnissen über Bäder und Unreinheiten; diese menschlichen Ablässe durften sie nur an einigen bestimmten Tagen im Jahr. Sie lagerten sich in kleinen Bändern auf Betten aus Binsen, die an den Ufern des Flusses Eurotas wuchsen und die sie mit den Händen mit einem Messer abbrechen sollten; wenn es Winter wäre, sie mischten einige Disteln mit ihren Binsen, von denen angenommen wurde, dass sie die Eigenschaft hatten, Wärme zu geben. “
– Plutarch

Die Trennung von der Familie hielt ihr ganzes Leben lang an. Als Erwachsene lebten Männer nicht mit ihren Frauen zusammen, sondern aßen mit den anderen Männern der Syssitia in gemeinsamen Messehallen . Die Ehe bedeutete kaum mehr als heimliche Unstimmigkeiten. Sogar Frauen wurden nicht zur Treue gehalten. Von spartanischen Männern wurde erwartet, dass sie einen vorgeschriebenen Anteil an den Bestimmungen einbringen. Wenn sie versagten, wurden sie aus der Syssitia ausgeschlossen und verloren einige ihrer spartanischen Staatsbürgerschaftsrechte.

Lykurg: Gehorsam

Aus der Xenophon-Verfassung der Lacedaimonians 2.1
„[2.2] Lykurgus hingegen gab einem Mitglied der Klasse, aus der die höchsten Ämter stammen, die Pflicht, die Jungen zu kontrollieren, anstatt jeden Vater zu beauftragen, einen Sklaven als Tutor zu ernennen gefüllt, in der Tat an den „Aufseher“, wie er genannt wird. Er gab dieser Person die Befugnis, die Jungen zusammenzubringen, sie zu übernehmen und sie im Falle eines Fehlverhaltens schwer zu bestrafen. Er beauftragte ihn auch mit einem Stab von Jugendlichen mit Peitschen, um sie bei Bedarf zu bestrafen, und das Ergebnis ist, dass Bescheidenheit und Gehorsam untrennbare Begleiter in Sparta sind. „

 

11. Brittanica – Sparta

Spartaner waren im Wesentlichen Soldaten, die ab dem siebten Lebensjahr vom Staat in körperlichen Übungen wie Tanzen, Gymnastik und Ballspielen ausgebildet wurden. Die Jungen wurden von einem  Paidonomos beaufsichtigt . Mit zwanzig Jahren konnte sich der junge Spartaner dem Militär und den als Syssitia bekannten Sozial- oder  Speiseclubs anschließen . Mit 30 Jahren, wenn er von Geburt ein Spartiat war, die Ausbildung erhalten hatte und Mitglied der Clubs war, konnte er die vollen Staatsbürgerschaftsrechte genießen.

 

Die soziale Funktion der spartanischen Syssitia

Aus dem  Ancient History Bulletin .

Die Autoren César Fornis und Juan-Miguel Casillas bezweifeln, dass Heloten und Ausländer unter den Spartanern diese Institution des Restaurants besuchen durften, weil das, was sich während der Mahlzeiten abspielte, geheim gehalten werden sollte. Mit der Zeit könnten jedoch Heloten zugelassen worden sein, möglicherweise in unterwürfiger Eigenschaft, um die Torheit des übermäßigen Alkoholkonsums zu veranschaulichen.

Reichere Spartiaten konnten mehr beitragen, als von ihnen verlangt wurde, insbesondere ein Dessert, zu welchem ​​Zeitpunkt der Name des Wohltäters bekannt gegeben wurde. Diejenigen, die es sich nicht leisten konnten, auch nur das zu liefern, was sie benötigten, würden an Ansehen verlieren und zu Bürgern zweiter Klasse [ Hypomeia ] werden, nicht wesentlich besser dran als die anderen beschämten Bürger, die ihren Status durch Feigheit oder Ungehorsam verloren hatten [ tresantes ].

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.