Geschichte & Kultur

Sophia Peabody Hawthorne: Schriftstellerin, Künstlerin, Ehefrau

 

Über Sophia Peabody Hawthorne

Bekannt für: Veröffentlichung von Notizbüchern ihres Mannes Nathaniel Hawthorne. eine der Peabody-Schwestern
Beruf: Malerin, Schriftstellerin, Pädagogin, Journalistin, Künstlerin, Illustratorin
Datum: 21. September 1809 – 26. Februar 1871
Auch bekannt als: Sophia Amelia Peabody Hawthorne

 

Sophia Peabody Hawthorne Biografie

Sophia Amelia Peabody Hawthorne war die dritte Tochter und das dritte Kind der Peabody-Familie. Sie wurde geboren, nachdem sich die Familie in Salem, Massachusetts, niedergelassen hatte, wo ihr Vater Zahnmedizin praktizierte.

Mit einem Vater, der ursprünglich Lehrer gewesen war, einer Mutter, die manchmal kleine Schulen leitete, und zwei älteren Schwestern, die unterrichteten, erhielt Sophia eine umfassende und tiefgreifende Ausbildung in traditionellen akademischen Fächern zu Hause und in den von ihrer Mutter und ihren Schwestern geführten Schulen . Sie war auch eine lebenslange unersättliche Leserin.

Ab dem 13. Lebensjahr bekam Sophia auch schwächende Kopfschmerzen, die nach Beschreibungen wahrscheinlich Migräne waren. Von diesem Alter bis zu ihrer Heirat war sie oft eine Invalide, obwohl sie es geschafft hatte, Zeichnen bei einer Tante zu studieren und dann Kunst bei mehreren (männlichen) Künstlern aus der Region Boston zu studieren.

Während Sophia auch mit ihren Schwestern unterrichtete, unterstützte sie sich durch das Kopieren von Gemälden. Ihr werden bekannte Exemplare von Flight Into Egypt und ein Porträt von Washington Allard zugeschrieben, die beide in der Gegend von Boston ausgestellt sind.

Von Dezember 1833 bis Mai 1835 ging Sophia mit ihrer Schwester Mary nach Kuba, weil sie dachte, dies könnte Sophias Gesundheitsprobleme lindern. Mary diente als Gouvernante bei der Familie Morell in Havanna, Kuba, während Sophia las, schrieb und malte. Während sie in Kuba war, wurde im Boston Athenaeum eine von Sophia gemalte Landschaft ausgestellt, eine ungewöhnliche Leistung für eine Frau.

 

Nathaniel Hawthorne

Bei ihrer Rückkehr verteilte sie ihr „Cuba Journal“ privat an Freunde und Familie. Nathaniel Hawthorne lieh sich 1837 eine Kopie aus dem Peabody-Haus aus und verwendete wahrscheinlich einige der Beschreibungen in seinen eigenen Geschichten.

Hawthorne, der von 1825 bis 1837 ein relativ isoliertes Leben mit seiner Mutter in Salem geführt hatte, lernte Sophia und ihre Schwester Elizabeth Palmer Peabody 1836 offiziell kennen Block auseinander.) Während einige dachten, dass Hawthornes Verbindung mit Elizabeth bestand, die drei seiner Kindergeschichten veröffentlichte, zog es ihn zu Sophia.

Sie waren bis 1839 verlobt, aber es war klar, dass sein Schreiben keine Familie ernähren konnte, also nahm er eine Position im Boston Custom House ein und erkundete 1841 die Möglichkeit, in der experimentellen utopischen Gemeinde Brook Farm zu leben. Sophia widersetzte sich der Ehe und hielt sich für zu krank, um ein guter Partner zu sein. 1839 lieferte sie eine Illustration als Titelbild einer Ausgabe seines The Gentle Boy und 1842 die zweite Ausgabe des Grandfather’s Chair .

Sophia Peabody heiratete Nathaniel Hawthorne am 9. Juli 1842 unter dem Vorsitz von James Freeman Clarke, einem Minister der Unitarier. Sie mieteten das Old Manse in Concord und begannen das Familienleben. Una, ihr erstes Kind, eine Tochter, wurde 1844 geboren. Im März 1846 zog Sophia mit Una nach Boston, um in der Nähe ihres Arztes zu sein, und ihr Sohn Julian wurde im Juni geboren.

Sie zogen in ein Haus in Salem; Zu diesem Zeitpunkt hatte Nathaniel eine Ernennung von Präsident Polk zum Landvermesser im Salem Custom House gewonnen, einer demokratischen Schirmherrschaft, die er verlor, als Taylor, ein Whig, 1848 das Weiße Haus gewann. (Er bekam seine Rache für diese Entlassung mit seine Darstellung des „Zollhauses“ im Scharlachroten Brief und von Juge Pyncheon im Haus der sieben Giebel .)

Mit seiner Entlassung wandte sich Hawthorne dem Vollzeitschreiben zu und veröffentlichte seinen ersten Roman, The Scarlet Letter , der 1850 veröffentlicht wurde. Um die Finanzen der Familie zu unterstützen, verkaufte Sophia handbemalte Lampenschirme und Feuerschirme. Die Familie zog dann im Mai nach Lenox, Massachusetts, wo ihr drittes Kind, eine Tochter, Rose, 1851 geboren wurde. Von November 1851 bis Mai 1852 zogen die Hawthornes bei der Familie Mann, dem Erzieher Horace Mann und seiner Frau ein. Mary, die Sophias Schwester war.

 

Die Wayside Jahre

1853 kaufte Hawthorne das als The Wayside bekannte Haus von Bronson Alcott. dem ersten Haus, das Hawthorne besaß. Sophias Mutter starb im Januar und bald zog die Familie nach England, als Hawthorne von seinem Freund, Präsident Franklin Pierce, zum Konsul ernannt wurde . Sophia brachte die Mädchen 1855-56 für neun Monate aus gesundheitlichen Gründen nach Portugal, was ihr immer noch Probleme bereitete. 1857, als Pierce nicht von seiner Partei ernannt wurde, trat Hawthorne von seinem Konsulposten zurück und wusste, dass er bald enden würde. Die Familie reiste nach Frankreich und ließ sich dann für einige Jahre in Italien nieder.

In Italien wurde Una schwer krank und erkrankte zuerst an Malaria, dann an Typhus. Ihre Gesundheit war danach nie mehr gut. Sophia Peabody Hawthorne litt ebenfalls wieder unter einer Krankheit, die durch den Stress der Krankheit ihrer Tochter und ihre Bemühungen, Una zu pflegen, verursacht wurde. Die Familie verbrachte einige Zeit in England in einem Resort in der Hoffnung, Erleichterung zu finden. In England schrieb Hawthorne seinen letzten abgeschlossenen Roman The Marble Faun . 1860 zogen die Hawthornes nach Amerika zurück.

Una hatte weiterhin Anfälle von schlechter Gesundheit, ihre Malaria kehrte zurück und lebte mit ihrer Tante Mary Peabody Mann zusammen. Julian ging von zu Hause weg zur Schule und besuchte sie manchmal am Wochenende. Nathaniel kämpfte erfolglos mit mehreren Romanen.

1864 unternahm Nathaniel Hawthorne mit seinem Freund Franklin Pierce eine Reise in die White Mountains. Einige haben spekuliert, dass er wusste, dass er krank war und seine Frau verschonen wollte; Auf jeden Fall starb er auf dieser Reise mit Pierce an seiner Seite. Pierce schickte eine Nachricht an Elizabeth Palmer Peabody. die ihre Schwester Sophia über den Tod ihres Mannes informierte.

 

Witwerschaft

Sophia fiel auseinander und Una und Julian mussten die Vorkehrungen für die Beerdigung treffen. Sophia Peabody Hawthorne sah sich ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten gegenüber und begann, seine Notizbücher zu bearbeiten, um die Beiträge ihres Mannes der Öffentlichkeit besser zugänglich zu machen. Ihre bearbeiteten Versionen erschienen im Atlantic Monthly in serialisierter Form , und seine Passagen aus den amerikanischen Notizbüchern erschienen 1868. Dann begann sie, an ihren eigenen Schriften zu arbeiten und nahm ihre eigenen Briefe und Tagebücher aus der Zeit von 1853 bis 1860 auf und Veröffentlichung eines erfolgreichen Reisebuches, Notes in England und Italien .

1870 zog Sophia Peabody Hawthorne mit der Familie nach Dresden, wo ihr Sohn Ingenieurwissenschaften studierte und wo ihre Schwester Elizabeth kürzlich bei einem Besuch eine bezahlbare Unterkunft gefunden hatte. Julian heiratete einen Amerikaner, May Amelung, und kehrte nach Amerika zurück. Sie veröffentlichte 1870 Passagen aus den englischen Notizbüchern und Passagen aus den französischen und italienischen Notizbüchern .

Im nächsten Jahr zogen Sophia und die Mädchen nach England. Dort verliebten sich Una und Rose in einen Jurastudenten, George Lathrop.

Noch in London erkrankte Sophia Peabody Hawthorne an Typhus und starb am 26. Februar 1871. Sie wurde in London auf dem Kensal Green Cemetery beigesetzt, wo Una auch beigesetzt wurde, als sie 1877 in London starb. 2006 die Überreste von Una und Sophia Hawthorne wurde in der Nähe von Nathaniel Hawthorne auf dem Sleepy Hollow Cemetery in Concord auf dem Author’s Ridge beigesetzt, wo sich auch die Grabstätten von Ralph Waldo Emerson. Henry David Thoreau und Louisa May Alcott befinden.

 

Rose und Julian:

Rose heiratete George Lathrop nach dem Tod von Sophia Hawthorne, und sie kauften das alte Haus von Hawthorne, The Wayside, und zogen dorthin. Ihr einziges Kind starb 1881 und die Ehe war nicht glücklich. Rose belegte 1896 einen Pflegekurs und nachdem sie und ihr Mann zum römischen Katholizismus konvertiert waren, gründete Rose ein Heim für unheilbare Krebspatienten. Nach dem Tod von George Lathrop wurde sie Nonne, Mutter Mary Alphonsa Lathrop. Rose gründete die Dominikanischen Schwestern von Hawthorne. Sie starb am 9. Juli 1926. Die Duke University hat ihren Beitrag zur Krebsbehandlung mit dem Rose Lathrop Cancer Center gewürdigt.

Julian wurde Autor, bekannt für eine Biographie seines Vaters. Seine erste Ehe endete mit einer Scheidung und er heiratete erneut, nachdem seine erste Frau gestorben war. Wegen Unterschlagung verurteilt, verbüßte er eine kurze Gefängnisstrafe. Er starb 1934 in San Francisco.

 

Erbe:

Während Sophia Peabody Hawthorne den größten Teil ihrer Ehe in der traditionellen Rolle von Frau und Mutter verbrachte und ihre Familie zeitweise finanziell unterstützte, damit sich ihr Ehemann auf das Schreiben konzentrieren konnte, konnte sie in ihren letzten Jahren als eigenständige Schriftstellerin aufblühen. Ihr Mann bewunderte ihr Schreiben und lieh sich gelegentlich Bilder und sogar Text aus ihren Briefen und Zeitschriften aus. Henry Bright schrieb in einem Brief an Julian direkt nach Sophias Tod Gefühle, die von vielen modernen Literaturwissenschaftlern geteilt werden: „Noch hat niemand Ihrer Mutter gerecht gemacht. Natürlich wurde sie von ihm überschattet , – aber sie war eine einzigartig vollendete Frau mit einer großen Gabe des Ausdrucks. “

 

Hintergrund, Familie:

  • Mutter: Eliza Palmer Peabody
  • Vater: Nathaniel Peabody
  • Peabody Kinder:
    • Elizabeth Palmer Peabody: 16. Mai 1804 – 3. Januar 1894
    • Mary Tyler Peabody Mann: 16. November 1807 – 11. Februar 1887
    • Nathaniel Cranch Peabody: geboren 1811
    • George Peabody: geboren 1813
    • Wellington Peabody: geboren 1815
    • Catherine Peabody: (starb im Kindesalter)

 

Bildung:

  • privat und in Schulen gut ausgebildet, die von ihrer Mutter und zwei älteren Schwestern geführt werden

 

Ehe, Kinder:

  • Ehemann: Nathaniel Hawthorne (verheiratet am 9. Juli 1842; bekannter Schriftsteller)
  • Kinder:
    • Una Hawthorne (3. März 1844 – 1877)
    • Julian Hawthorne (2. Juni 1846 – 1934)
    • Rose Hawthorne Lathrop (Mutter Mary Alphonsa Lathrop) (20. Mai 1851 – 9. Juli 1926)

Religion: Unitarier, Transzendentalist

 

Bücher über Sophia Peabody Hawthorne:

  • Louann Gaeddert. Eine New England Liebesgeschichte: Nathaniel Hawthorne und Sophia Peabody. 1980.
  • Louisa Hall Tharp. Die Peabody-Schwestern von Salem. Neuauflage, 1988.
  • Patricia Valenti. Sophia Peabody Hawthorne: Ein Leben, Band 1, 1809-1847. 2004.
  • Patricia Valenti. Mir selbst ein Fremder: Eine Biographie von Rose Hawthorne Lathrop. 1991.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.