Geschichte & Kultur

Sonia Sotomayor: Richterin am Obersten Gerichtshof der USA

  • Bekannt für:  die erste hispanische Justiz am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten
  • Daten: 25. Juni 1954 –
  • Beruf: Anwalt, Richter

 

Sonia Sotomayor Biografie

Die in Armut aufgewachsene Sonia Sotomayor wurde am 26. Mai 2009 von Präsident Barack Obama für den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten nominiert. Nach umstrittenen Anhörungen zur Bestätigung war Sonia Sotomayor die erste hispanische Richterin und dritte Frau, die am Obersten Gerichtshof der USA tätig war.

Sonia Sotomayor wuchs in der Bronx in einem Wohnprojekt auf. Ihre Eltern wurden in Puerto Rico geboren und kamen im Zweiten Weltkrieg nach New York.

 

Kindheit

Bei Sonia Sotomayor wurde im Alter von 8 Jahren jugendlicher Diabetes (Typ I) diagnostiziert. Sie sprach hauptsächlich Spanisch, bis ihr Vater, ein Werkzeug- und Formenbauer, im Alter von 9 Jahren starb. Ihre Mutter Celina arbeitete für eine Methadonklinik als Krankenschwester und schickte ihre beiden Kinder Juan (jetzt Arzt) und Sonia in private katholische Schulen.

 

Hochschule

Sonia Sotomayor hat in der Schule hervorragende Leistungen erbracht und ihr Grundstudium in Princeton mit Auszeichnung abgeschlossen, darunter die Mitgliedschaft in Phi Beta Kappa und der M. Taylor Pyne-Preis, die höchste Auszeichnung für Studenten in Princeton. 1979 erwarb sie einen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Yale Law School. In Yale war sie 1979 Herausgeberin der Yale University Law Review und leitende Herausgeberin der Yale Studies in World Public Order.

 

Staatsanwalt und Privatpraxis

Von 1979 bis 1984 war sie Staatsanwältin in der Bezirksstaatsanwaltschaft von New York und Assistentin des Bezirksstaatsanwalts von Manhattan, Robert Morgentha. Sotomayor war von 1984 bis 1992 in privater Praxis in New York City als Associate und Partner bei Pavia und Harcourt in New York City tätig.

 

Bundesrichter

Sonia Sotomayor wurde am 27. November 1991 von George HW Bush als Bundesrichterin nominiert und am 11. August 1992 vom Senat bestätigt. Sie wurde am 25. Juni 1997 für einen Sitz am US-Gericht nominiert of Appeals, Second Circuit, von Präsident William J. Clinton und wurde vom Senat am 2. Oktober 1998 nach einer langen Verzögerung durch die Republikaner des Senats bestätigt. Präsident Barack Obama nominierte sie im Mai 2009 als Richterin am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten für den Sitz von Justiz David Souter. Sie wurde im August 2009 vom Senat nach heftiger Kritik der Republikaner bestätigt, insbesondere in Bezug auf ihre Aussage aus dem Jahr 2001: „Ich würde hoffen, dass eine weise Latina-Frau mit dem Reichtum ihrer Erfahrungen häufig zu einem besseren Ergebnis kommt.“ als ein weißer Mann, der dieses Leben nicht gelebt hat. “

 

Sonstige juristische Arbeit

Sonia Sotomayor war von 1998 bis 2007 außerordentliche Professorin an der NYU School of Law und seit 1999 Dozentin an der Columbia Law School.

Die Rechtspraxis von Sonia Sotomayor umfasste allgemeine Zivilprozesse, Markenrechte und Urheberrechte.

 

Bildung

  • Kardinal Spellman Gymnasium, Bronx, NY
  • Princeton University, BA 1976, summa cum laude ; Phi Beta Kappa, M. Taylor Pyne-Preis
  • Yale Law School, JD 1979
  • Yale Law School, LLD 1999,

 

Familie

  • Vater: (Werkzeug- und Formenbauer, gestorben, als sie neun Jahre alt war)
  • Mutter: Celina (Krankenschwester in einer Methadonklinik)
  • Bruder: Juan, ein Arzt
  • Ehemann: Kevin Edward Noonan (verheiratet am 14. August 1976, geschieden 1983)

Organisationen: American Bar Association, Vereinigung hispanischer Richter, Hispanic Bar Association, New Yorker Frauenrechtsanwaltskammer, American Philosophical Society

* Anmerkung: Benjamin Cardozo, von 1932 bis 1938 Associate Justice des Obersten Gerichtshofs, war portugiesischer (sephardisch-jüdischer) Abstammung, identifizierte sich jedoch nicht mit der hispanischen Kultur im gegenwärtigen Sinne dieses Begriffs. Seine Vorfahren waren vor der amerikanischen Revolution in Amerika und hatten Portugal während der Inquisition verlassen. Emma Lazarus, die Dichterin, war seine Cousine.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.