Wissenschaft

Löslichkeitsprodukt aus Löslichkeitsbeispiel Problem

Dieses Beispielproblem zeigt, wie das Löslichkeitsprodukt eines ionischen Feststoffs in Wasser aus der Löslichkeit einer Substanz bestimmt werden kann.

 

Problem

Die Löslichkeit von Silberchlorid, AgCl, ist 1,26 x 10 -5 M bei 25 ° C.
Die Löslichkeit von Bariumfluorid, BaF 2 , beträgt 3,15 × 10 –3 M bei 25 ° C.
Berechnen Sie das Löslichkeitsprodukt K sp beider Verbindungen.

 

Lösung

Der Schlüssel zur Lösung von Löslichkeitsproblemen besteht darin, Ihre Dissoziationsreaktionen richtig einzurichten und die Löslichkeit zu definieren .

 

AgCl

Die Dissoziationsreaktion von AgCl in Wasser ist
AgCl (s) ↔ Ag + (aq) + Cl (aq).
Bei dieser Reaktion erzeugt jedes Mol AgCl, das sich löst, 1 Mol sowohl Ag + als auch Cl . Die Löslichkeit würde dann der Konzentration der Ag- oder Cl-Ionen entsprechen.
Löslichkeit=[Ag + ]=[Cl ]
1,26 × 10 –5 M=[Ag + ]=[Cl ]
K sp=[Ag + ] [Cl ]
K sp=(1,26 × 10 –5 ) (1,26 x 10 -5 )
K sp=1,6 x 10 -10

 

BaF2

Die Dissoziationsreaktion von BaF 2 in Wasser ist
BaF 2 (s) ↔ Ba + (aq) + 2 F (aq)
Diese Reaktion zeigt, dass für jedes Mol BaF2, das sich löst, 1 Mol Ba + und 2 Mol F sind geformt. Die Löslichkeit ist gleich der Konzentration der Ba-Ionen in Lösung.
Löslichkeit=[Ba + ]=7,94 x 10 -3 M
[F ]=2 [Ba + ]
K sp=[Ba + ] [F ] 2
K sp=([Ba + ]) (2 [Ba + ] ) 2
K sp=4 [Ba + ] 3
K sp=4 (7,94 × 10 –3 M) 3
K sp=4 (5 × 10 –7 )
K sp=2 × 10 –6

 

Antworten

Das Löslichkeitsprodukt von AgCl beträgt 1,6 x 10 -10 .
Das Löslichkeitsprodukt von BaF 2 ist 2 x 10 -6 .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.