Geschichte & Kultur

Wie unterscheidet sich der sozialistische Feminismus von anderen Arten des Feminismus?

Der sozialistische Feminismus. der die Unterdrückung von Frauen mit anderen Unterdrückungen in der Gesellschaft verband, wurde in der feministischen Theorie. die sich in den 1970er Jahren im akademischen feministischen Denken herauskristallisierte , immer wichtiger . Wie unterschied sich der sozialistische Feminismus von anderen Arten des Feminismus ?

 

Sozialistischer Feminismus vs. kultureller Feminismus

Der sozialistische Feminismus wurde oft dem kulturellen Feminismus gegenübergestellt. der sich auf die Einzigartigkeit von Frauen konzentrierte und die Notwendigkeit einer Kultur der Frauenbejahung hervorhob. Der kulturelle Feminismus wurde als essentiell angesehen : Er erkannte eine wesentliche Natur von Frauen, die für das weibliche Geschlecht einzigartig war. Kulturfeministinnen wurden manchmal als Separatistin kritisiert, wenn sie versuchten, Frauenmusik, Frauenkunst und Frauenstudien von der Mainstream-Kultur fernzuhalten.

Die Theorie des sozialistischen Feminismus hingegen versuchte zu vermeiden, den Feminismus vom Rest der Gesellschaft zu trennen. Sozialistische Feministinnen in den 1970er Jahren zogen es vor, ihren Kampf gegen die Unterdrückung von Frauen in den Kampf gegen andere Ungerechtigkeiten zu integrieren, die auf Rasse, Klasse oder wirtschaftlichem Status beruhen. Sozialistische Feministinnen wollten mit Männern zusammenarbeiten, um die Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen zu korrigieren.

 

Sozialistischer Feminismus gegen liberalen Feminismus

Der sozialistische Feminismus unterschied sich jedoch auch vom liberalen Feminismus wie dem der Nationalen Organisation für Frauen (NOW). Die Wahrnehmung des Begriffs “ liberal. hat sich im Laufe der Jahre geändert, aber der liberale Feminismus der Frauenbefreiungsbewegung strebte die Gleichstellung von Frauen in allen Institutionen der Gesellschaft an, einschließlich Regierung, Recht und Bildung. Sozialistische Feministinnen kritisierten die Idee, dass echte Gleichheit in einer Gesellschaft möglich sei, die auf Ungleichheit aufgebaut sei und deren Struktur grundlegend fehlerhaft sei. Diese Kritik ähnelte der feministischen Theorie radikaler Feministinnen.

 

Sozialistischer Feminismus vs. radikaler Feminismus

Der sozialistische Feminismus unterschied sich jedoch auch vom radikalen Feminismus, weil sozialistische Feministinnen die radikale feministische Vorstellung ablehnten, dass die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, mit der Frauen konfrontiert waren, die Quelle all ihrer Unterdrückung war. Radikale Feministinnen versuchten per Definition, der Unterdrückung in der Gesellschaft auf den Grund zu gehen, um die Dinge drastisch zu verändern. In einer von Männern dominierten patriarchalischen Gesellschaft sahen sie diese Wurzel als Unterdrückung von Frauen. Sozialistische Feministinnen bezeichneten Unterdrückung aufgrund des Geschlechts eher als einen Teil des Kampfes.

 

Sozialistischer Feminismus vs. Sozialismus oder Marxismus

Die Kritik sozialistischer Feministinnen am Marxismus und am konventionellen Sozialismus ist, dass Marxismus und Sozialismus die Ungleichheit von Frauen weitgehend auf etwas Zufälliges reduzieren, das durch wirtschaftliche Ungleichheit oder das Klassensystem verursacht wird. Weil die Unterdrückung von Frauen vor der Entwicklung des Kapitalismus liegt, argumentieren sozialistische Feministinnen, dass die Unterdrückung von Frauen nicht durch Klassenteilung geschaffen werden kann. Sozialistische Feministinnen argumentieren auch, dass das kapitalistische Hierarchiesystem nicht abgebaut werden kann, ohne die Unterdrückung von Frauen abzubauen. In Sozialismus und Marxismus geht es in erster Linie um Befreiung im öffentlichen Bereich, insbesondere im wirtschaftlichen Bereich des Lebens, und der sozialistische Feminismus erkennt eine psychologische und persönliche Dimension der Befreiung an, die im Marxismus und Sozialismus nicht immer vorhanden ist. Simone de Beauvoir hatte beispielsweise argumentiert, dass die Befreiung der Frauen in erster Linie durch wirtschaftliche Gleichstellung erfolgen würde.

 

Weitere Analyse

Dies ist natürlich nur ein grundlegender Überblick darüber, wie sich der sozialistische Feminismus von anderen Arten des Feminismus unterscheidet. Feministische Schriftstellerinnen und Theoretikerinnen haben die zugrunde liegenden Überzeugungen der feministischen Theorie eingehend analysiert. In ihrem Buch Tidal Wave: Wie Frauen Amerika am Ende des Jahrhunderts veränderten (Preise vergleichen) erklärt Sara M. Evans, wie sich der sozialistische Feminismus und andere Zweige des Feminismus als Teil der Frauenbefreiungsbewegung entwickelten.

Weiterführende Literatur:

  • Sozialistischer Feminismus, Das erste Jahrzehnt, 1966-1976 von Gloria Martin
  • Das kapitalistische Patriarchat und der Fall des sozialistischen Feminismus, herausgegeben von Zillah Eisenstein
  • Das sozialistisch-feministische Projekt: Ein zeitgenössischer Leser in Theorie und Politik, herausgegeben von Nancy Holmstrom

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.