Sozialwissenschaften

Weihnachten: Was uns die Soziologie über die Feiertage lehren kann

Weihnachten ist ein beliebter Feiertag. und das aus gutem Grund. Es ist eine Zeit der Partys, köstlichen saisonalen Getränke, Feste, Geschenke und für viele eine Zeit der Heimkehr, aber unter der Oberfläche des Festes ist soziologisch gesehen einiges los. Was macht Weihnachten für so viele zu einer guten Zeit und für andere zu einer Enttäuschung?

 

Der soziale Wert von Ritualen

Die klassische Soziologin Émile Durkheim kann helfen, diese Fragen zu beleuchten. Als Funktionalist entwickelte Durkheim eine immer noch weit verbreitete Theorie, um zu erklären, was Gesellschaft und soziale Gruppen durch sein Religionsstudium zusammenhält. Durkheim identifizierte Kernaspekte der religiösen Struktur und Partizipation, die Soziologen heute auf die Gesellschaft im Allgemeinen anwenden, einschließlich der Rolle von Ritualen. um Menschen zu gemeinsamen Praktiken und Werten zusammenzubringen. Die Art und Weise, wie die Teilnahme an Ritualen gemeinsame Werte bekräftigt und somit die sozialen Bindungen zwischen Menschen bekräftigt und stärkt (er nannte dies Solidarität). und die Erfahrung des „kollektiven Aufbrausens „, bei der wir an Aufregungsgefühlen teilhaben und in der Erfahrung der gemeinsamen Teilnahme an Ritualen vereint sind. Infolge dieser Dinge fühlen wir uns mit anderen verbunden, ein Zugehörigkeitsgefühl und die soziale Ordnung, wie sie existiert, macht für uns Sinn. Wir fühlen uns stabil, komfortabel und sicher.

 

Weltliche Weihnachtsrituale

Weihnachten ist natürlich ein christlicher Feiertag, der von vielen als religiöser Feiertag mit religiösen Ritualen, Werten und Beziehungen gefeiert wird. Dieses Schema zum Verständnis dessen, was die Gesellschaft zusammenhält, gilt auch für Weihnachten als weltlichen Feiertag.

Beginnen wir mit einer Bestandsaufnahme der Rituale, die mit beiden Formen der Feier verbunden sind: Dekorieren, oft zusammen mit geliebten Menschen; Verwendung von saisonalen und weihnachtlichen Artikeln; Kochen von Mahlzeiten und Backen von Süßigkeiten; Partys schmeißen und besuchen; Geschenke austauschen; diese Geschenke einpacken und öffnen; Kinder zum Weihnachtsmann bringen; am Heiligabend nach dem Weihnachtsmann Ausschau halten; Milch und Kekse für ihn hinterlassen; Weihnachtslieder singen; hängende Strümpfe; Weihnachtsfilme schauen und Weihnachtsmusik hören; Auftritte in Weihnachtswettbewerben; und Gottesdienste besuchen.

Warum sind sie wichtig? Warum freuen wir uns so leidenschaftlich und erwartungsvoll auf sie? Denn sie bringen uns mit den Menschen zusammen, die uns am Herzen liegen, und geben uns die Gelegenheit, unsere gemeinsamen Werte zu bekräftigen. Wenn wir gemeinsam an Ritualen teilnehmen, rufen wir die Werte, die ihnen zugrunde liegen, an die Oberfläche von Interaktionen. In diesem Fall können wir die Werte, die diesen Ritualen zugrunde liegen, als die Bedeutung von Familie und Freundschaft. Zusammengehörigkeit, Freundlichkeit und Großzügigkeit identifizieren . Dies sind auch die Werte, die den beliebtesten Weihnachtsfilmen und -liedern zugrunde liegen. Indem wir uns durch die Teilnahme an Weihnachtsritualen um diese Werte bemühen, bekräftigen und stärken wir unsere sozialen Beziehungen zu den Beteiligten.

 

Die Magie von Weihnachten

Dies ist die Magie von Weihnachten: Sie erfüllt für uns eine äußerst wichtige soziale Funktion. Es gibt uns das Gefühl, Teil eines Kollektivs zu sein, sei es mit Verwandten oder auserwählten Familien. Und als soziales Wesen ist dies eines unserer grundlegenden menschlichen Bedürfnisse. Dies zu tun, macht es zu einer besonderen Jahreszeit, und warum es für manche ein echter Wermutstropfen sein kann, wenn wir dies zur Weihnachtszeit nicht erreichen.

Es ist leicht, sich auf die Jagd nach Geschenken, den Wunsch nach neuen Waren und das Versprechen einzulassen, in dieser Jahreszeit loszulassen und zu feiern. Es ist daher wichtig, sich daran zu erinnern, dass Weihnachten am angenehmsten sein wird, wenn es darum geht, das Miteinander zu fördern und die positiven Werte, die uns zusammenhalten, zu teilen und zu bekräftigen. Das materielle Zeug ist wirklich ein Nebeneffekt dieser wichtigen sozialen Bedürfnisse.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.