Geschichte & Kultur

Wer waren die sozialen Revolutionäre?

Die Sozialrevolutionäre waren Sozialisten in einem vorbolschewistischen Russland, die sich auf eine größere Unterstützung auf dem Land stützten, als es jemals mehr von Marx abgeleitete Sozialisten schafften, und eine wichtige politische Kraft waren, bis sie in den Revolutionen von 1917 ausmanövriert wurden. Zu diesem Zeitpunkt verschwanden sie als bemerkenswerte Gruppe .

 

Ursprünge der Sozialrevolutionäre

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts betrachteten einige der verbliebenen populistischen Revolutionäre das große Wachstum der russischen Industrie und entschieden, dass die städtischen Arbeitskräfte reif für die Umstellung auf revolutionäre Ideen waren, im Gegensatz zu den früheren (und gescheiterten) populistischen Umstellungsversuchen Die Bauern. Infolgedessen agitierten die Populisten unter den Arbeitern und fanden ein empfängliches Publikum für ihre sozialistischen Ideen, ebenso wie viele andere sozialistische Zweige.

 

Die Dominanz der linken SRs

1901 gründete Victor Chernov in der Hoffnung, den Populismus in eine Gruppe mit einer konkreten Basis der Unterstützung umzuwandeln, die Social Revolutionary Party oder die SRs. Von Anfang an war die Partei jedoch im Wesentlichen in zwei Gruppen aufgeteilt: die linken Sozialrevolutionäre, die den politischen und sozialen Wandel durch direkte Aktionen wie Terrorismus erzwingen wollten, und die rechten Sozialrevolutionäre, die gemäßigt waren und an eine friedlichere Kampagne glaubten , einschließlich der Zusammenarbeit mit anderen Gruppen. Von 1901 bis 1905 war die Linke auf dem Vormarsch und tötete über zweitausend Menschen: eine große Kampagne, die jedoch keine andere politische Wirkung hatte, als die Wut der Regierung auf sie herabzusetzen.

 

Die Dominanz der richtigen SRs

Als die Revolution von 1905 zur Legalisierung politischer Parteien führte, wuchs die Macht der Rechten SR, und ihre gemäßigten Ansichten führten zu einer wachsenden Unterstützung durch Bauern, Gewerkschaften und die Mittelschicht. 1906 verpflichteten sich die SR zu einem revolutionären Sozialismus mit dem Hauptziel, Land von Großbesitzern an die Bauern zurückzugeben. Dies führte zu großer Beliebtheit in ländlichen Gebieten und zum Durchbruch bei der Unterstützung der Bauern, von dem die Populisten ihres Vorgängers nur träumen konnten. Die SRs blickten folglich mehr auf die Bauern als auf andere marxistisch-sozialistische Gruppen in Russland, die sich auf städtische Arbeiter konzentrierten.

Fraktionen entstanden und die Partei wurde zu einem pauschalen Namen für eine Reihe verschiedener Gruppen und nicht zu einer einheitlichen Streitmacht, was sie teuer kosten sollte. Während die SRs die beliebteste politische Partei in Russland waren, bis sie von den Bolschewiki dank ihrer großen Unterstützung durch die Bauern verboten wurden , wurden sie in den Revolutionen von 1917 ausmanövriert .

Obwohl sie 40% im Vergleich zu den 25% der Bolschewiki bei den Wahlen nach der Oktoberrevolution befragten, wurden sie von den Bolschewiki niedergeschlagen, nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass sie eine lockere, geteilte Gruppierung waren, während die Bolschewiki, während sie glückliche Chance hatten, hatte eine engere Kontrolle. In gewisser Weise wurde Tschernows Hoffnung auf eine solide Basis nie genug verwirklicht, damit die Sozialrevolutionäre das Chaos der Revolutionen überleben konnten, und sie konnten nicht festhalten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.