Geschichte & Kultur

Die 10 wichtigsten slawischen Götter

Obwohl viele slawische Gebiete stark christlich sind, besteht immer noch ein Interesse an den alten slawischen Volksgöttern. In der slawischen Mythologie sind die Götter und Geister polarisiert und repräsentieren typischerweise Gegensätze – Dunkelheit und Licht, männlich und weiblich usw. Viele dieser alten Götter wurden zum slawischen Christentum zusammengefasst.

In den verschiedenen slawischen Regionen variieren die religiösen Überzeugungen. Vieles, was Gelehrte über die alte slawische Religion wissen, stammt aus einem Dokument aus dem 12. Jahrhundert namens Novgorod Chronicle sowie der Primary Chronicle. in dem die Überzeugungen der Kiewer Rus detailliert beschrieben werden.

Wichtige Imbissbuden: Slawische Götter

  • Es gibt keine erhaltenen Schriften slawischer Gebete oder Mythen, und was über ihre Götter bekannt ist, stammt von christlichen Chronisten.
  • Niemand weiß, ob die slawische Religion ein universelles Pantheon von Göttern hatte wie andere indogermanische Menschen, aber wir wissen, dass die Götter in der slawischen Welt auf unterschiedliche Weise geehrt wurden.
  • Viele slawische Götter hatten zwei Aspekte, die verschiedene Teile eines einzigen Konzepts repräsentierten.

 

Perun, der Gott des Donners

In der slawischen Mythologie ist Perun der Gott des Himmels und des Donners und des Blitzes. Er ist mit der Eiche verbunden und ein Kriegsgott; In mancher Hinsicht ist er dem nordischen und germanischen Thor und Odin sehr ähnlich. Perun ist stark männlich und steht stellvertretend für die aktivsten Teile der Natur. In der slawischen Legende war eine heilige Eiche die Heimat aller Wesen; Die oberen Zweige waren die Himmel, der Stamm und die unteren Zweige die Bereiche der Menschen, und die Wurzeln waren die Unterwelt. Perun lebte in den höchsten Zweigen, damit er alles sehen konnte, was passierte. Perun wurde mit Schreinen und Tempeln in hohen Lagen geehrt, beispielsweise auf Berggipfeln und Eichenhainen.

Die ukrainischen Heiden machen Perun ein Opfer. kaetana_istock / Getty Images

 

Dzbog, der Gott des Glücks

Dzbog oder Daždbog ist sowohl mit Feuer als auch mit Regen verbunden. Er gibt den Feldfrüchten Leben und symbolisiert Fülle und Überfluss; sein Name übersetzt auf den gebenden Gott . Dzbog ist der Schutzpatron des Herdfeuers, und ihm wurden Opfer dargebracht, damit die Feuer in den kalten Wintermonaten weiter brennen. Alle verschiedenen slawischen Stämme ehrten Dzbog.

 

Veles, der Gestaltwandler

Wie Dzbog findet sich Veles, der Gestaltwandlergott, in der Mythologie fast aller slawischen Stämme. Er ist ein Erzfeind von Perun und für Stürme verantwortlich. Veles nimmt oft die Form einer Schlange an und schlängelt sich den heiligen Baum hinauf in Richtung Peruns Domäne. In einigen Legenden wird er beschuldigt, Peruns Frau oder Kinder gestohlen und in die Unterwelt gebracht zu haben. Veles gilt auch als Trickstergottheit, wie Loki im nordischen Pantheon, und ist mit Magie, Schamanismus und Zauberei verbunden.

 

Belobog und Czernobog

Slawischer heidnischer Gott aus Holz geschnitzt. Antonius / Getty Images

Belobog, der Gott des Lichts, und Czernobog, der Gott der Dunkelheit, sind im Wesentlichen zwei Aspekte desselben Wesens. Belobogs Name bedeutet weißer Gott , und Experten sind sich uneinig, ob er einzeln oder nur zusammen mit Czernobog verehrt wurde. Über die beiden ist aus Primärquellen wenig bekannt, aber es besteht allgemein Einigkeit darüber, dass Czernobog, dessen Name auf schwarzen Gott übersetzt wird , eine dunkle und möglicherweise verfluchte Gottheit war, die mit Tod, Unglück und allgemeinem Unglück in Verbindung gebracht wurde. In einigen Legenden erscheint er als Dämon und symbolisiert alles Böse. Aufgrund der Dualität der slawischen Götter wird Czernobog selten ohne die Einbeziehung von Belobog erwähnt, der mit Licht und Güte verbunden ist.

 

Lada, Göttin der Liebe und Schönheit

Weißrussen in traditioneller Kleidung setzen Kerzen ins Wasser, während sie einen traditionellen slawischen Feiertag feiern. AFP / Getty Images

Lada ist eine Frühlingsgöttin der Schönheit und Liebe in der slawischen Mythologie. Sie ist eine Schirmherrin von Hochzeiten und wird oft aufgefordert, ein frisch verheiratetes Paar zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Lado zu segnen. Wie viele andere slawische Gottheiten werden die beiden als die beiden Teile einer einzigen Einheit angesehen. Es wird angenommen, dass sie unter einigen slawischen Gruppen eine Rolle als Muttergöttin spielt, und in anderen wird Lada einfach als große Göttin bezeichnet. In gewisser Weise ähnelt sie der nordischen Freyja aufgrund ihrer Verbindung mit Liebe, Fruchtbarkeit und Tod.

 

Marzanna, die Göttin des Winters und des Todes

Marzanna ist die Gottheit, die mit dem Tod und Sterben der Erde im Winter verbunden ist. Wenn der Boden kalt wird und die Ernte stirbt, stirbt auch Marzanna, um im Frühjahr als Lada wiedergeboren zu
werden. In vielen Traditionen wird Marzanna als Bildnis dargestellt, das typischerweise als Teil des Kreislaufs von Leben, Tod und eventueller Wiedergeburt verbrannt oder ertrunken wird.

 

Mokosh, die Fruchtbarkeitsgöttin

Mokosh, eine weitere Muttergöttin, ist eine Beschützerin der Frauen. Sie wacht bei der Geburt über sie und ist mit häuslichen Pflichten wie Spinnen, Weben und Kochen verbunden. Sie ist bei Ostslawen beliebt und mit Fruchtbarkeit verbunden. Viele derjenigen, die am Kult von Mokosh teilnahmen, hatten große, brustförmige Steine, die als Altäre verwendet wurden. Sie wird manchmal mit einem Penis in jeder Hand dargestellt, weil sie als Göttin der Fruchtbarkeit die Aufseherin der männlichen Potenz ist – oder deren Mangel.

 

Svarog, der Feuergott

Russische Neo-Heiden spielen mit einem Feuer und feiern die Sommersonnenwende. Konstantin Zavrazhin / Getty Images

Svarog, der Vater von Dzbog, ist ein Sonnengott und wird oft mit dem griechischen Hephaistos verglichen. Svarog ist mit Schmiedekunst und Schmiede verbunden. Am wichtigsten ist vielleicht, dass er ein mächtiger Gott ist, dem die Erschaffung der Welt zugeschrieben wird. In einigen Teilen der slawischen Welt wird Svarog mit Perun vermischt, um einen allmächtigen Vatergott zu bilden. Der Legende nach schläft Svarog, und es sind seine Träume, die die Welt des Menschen erschaffen. Wenn Svarog aus seinem Schlaf erwacht, wird das Reich der Menschen zusammenbrechen.

 

Zorya, die Göttin der Dämmerung und des Morgens

Zorya repräsentiert sowohl den Morgenstern als auch den Abendstern und wird wie andere slawische Götter mit zwei oder manchmal drei verschiedenen Aspekten gefunden. Sie ist diejenige, die jeden Morgen als Zorya Utrennjaja die Tore des Himmels öffnet, damit die Sonne aufgehen kann. Am Abend, als Zorya Vechernjaja, schließt sie sie wieder, damit die Dämmerung stattfinden wird. Um Mitternacht stirbt sie mit der Sonne und am Morgen wird sie wiedergeboren und erwacht wieder.

 

Quellen

  • Denisevich, Kasya. „Wer hat die alten slawischen Götter erfunden und warum?“ Russian Life , https://russianlife.com/stories/online/ancient-slavic-gods/.
  • Gliński, Mikołaj. „Was ist über slawische Mythologie bekannt?“ Culture.pl , https://culture.pl/en/article/what-is-known-about-slavic-mythology.
  • Kak, Subhash. „Slawen auf der Suche nach ihren Göttern.“ Mittel , Mittel, 25. Juni 2018, https://medium.com/@subhashkak1/slavs-searching-for-their-gods-9529e8888a6e.
  • Pankhurst, Jerry. „Religiöse Kultur: Glaube an das sowjetische und postsowjetische Russland.“ University of Nevada, Las Vegas , 2012, S. 1–32., Https://digitalscholarship.unlv.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1006&context=russian_culture.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.