Tiere und Natur

Fakten und Zahlen über Sivapithecus, den Primaten, der auch als Ramapithecus bekannt ist

Sivapithecus nimmt einen wichtigen Platz im prähistorischen Flussdiagramm der Primaten ein: Dieser schlanke, fünf Fuß lange Affe markierte die Zeit, als frühe Primaten aus dem tröstlichen Schutz der Bäume herabstiegen und begannen, das weitläufige Grasland zu erkunden. Das späte Miozän Sivapithecus besaß schimpansenähnliche Füße mit flexiblen Knöcheln, ansonsten ähnelte es einem Orang-Utan, von dem es möglicherweise direkt abstammte. (Es ist auch möglich, dass die Orang-Utan-ähnlichen Merkmale von Sivapithecus durch den Prozess der konvergenten Evolution entstanden sind, die Tendenz von Tieren in ähnlichen Ökosystemen, ähnliche Merkmale zu entwickeln). Am wichtigsten aus Sicht der Paläontologenwaren die Form von Sivapithecus ‚Zähnen. Die großen Eckzähne und stark emaillierten Backenzähne dieses Primaten deuten eher auf eine Ernährung mit zähen Knollen und Stängeln (wie sie in den offenen Ebenen zu finden sind) als auf zarten Früchten (wie sie in Bäumen zu finden sind) hin.

Sivapithecus ist eng mit Ramapithecus verbunden, einer inzwischen herabgestuften Gattung zentralasiatischer Primaten, die im Land Nepal entdeckt wurde und einst als direkte Vorfahren des modernen Menschen galt. Es stellt sich heraus, dass die Analyse der ursprünglichen Ramapithecus-Fossilien fehlerhaft war und dass dieser Primat weniger menschlich und eher orang-utanartig war als ursprünglich angenommen, ganz zu schweigen von der beunruhigenden Ähnlichkeit mit dem früher genannten Sivapithecus. Heutzutage glauben die meisten Paläontologen, dass die Ramapithecus zugeschriebenen Fossilien tatsächlich die etwas kleineren Weibchen der Gattung Sivapithecus darstellen (sexuelle Differenzierung ist kein ungewöhnliches Merkmal von Ahnenaffen und Hominiden), und dass keine der Gattungen ein direkter Homo sapiens- Vorfahr war.

Arten von Sivapithecus / Ramapithecus

Es gibt drei benannte Arten von Sivapithecus, die jeweils leicht unterschiedliche Zeitrahmen aufweisen. Die im späten 19. Jahrhundert in Indien entdeckte Typusart S. indicus lebte vor etwa 12 bis 10 Millionen Jahren; eine zweite Art. S. sivalensis , in den frühen 1930er Jahren in Nordindien und Pakistan entdeckt, lebte vor etwa neun bis acht Millionen Jahren; und eine dritte Art, S. parvada , die in den 1970er Jahren auf dem indischen Subkontinent entdeckt wurde, war bedeutend größer als die beiden anderen und trug dazu bei, die Affinitäten von Sivapithecus zu modernen Orang-Utans nach Hause zu bringen.

Sie fragen sich vielleicht, wie ausgerechnet ein Hominide wie Sivapithecus (oder Ramapithecus) in Asien gelandet ist, da der menschliche Zweig des Evolutionsbaums von Säugetieren aus Afrika stammt? Nun, diese beiden Tatsachen sind nicht widersprüchlich: Es könnte sein, dass der letzte gemeinsame Vorfahr von Sivapithecus und Homo sapiens tatsächlich in Afrika lebte und seine Nachkommen während des mittleren Känozoikums vom Kontinent abwanderten. Dies hat wenig Einfluss auf eine lebhafte Debatte darüber, ob tatsächlich Hominiden in Afrika entstanden sind. Leider wurde dieser wissenschaftliche Streit durch einige begründete Anschuldigungen des Rassismus beeinträchtigt („natürlich“ kamen wir nicht aus Afrika, sagen einige „Experten“, da Afrika ein so rückständiger Kontinent ist).

Name:

Sivapithecus (griechisch für „Siva ape“); ausgesprochen SEE-vah-pith-ECK-us

Lebensraum:

Wälder Zentralasiens

Historische Epoche:

Mittelspätes Miozän (vor 12-7 Millionen Jahren)

Größe und Gewicht:

Etwa fünf Fuß lang und 50-75 Pfund

Diät:

Pflanzen

Unterscheidungsmerkmale:

Schimpansenähnliche Füße; flexible Handgelenke; große Eckzähne

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.