Bildende Kunst

Christopher Wren, der Mann, der London wieder aufgebaut hat

Nach dem großen Brand von London im Jahr 1666 entwarf Sir Christopher Wren neue Kirchen und überwachte den Wiederaufbau einiger der wichtigsten Gebäude Londons. Sein Name ist gleichbedeutend mit Londoner Architektur.

 

Hintergrund

Geboren: 20. Oktober 1632 in East Knoyle in Wiltshire, England

Gestorben: 25. Februar 1723 in London (91 Jahre)

Tombstone Epitaph (übersetzt aus dem Lateinischen) in der St. Paul’s Cathedral, London:

„Darunter liegt Christopher Wren begraben, der Erbauer dieser Kirche und Stadt, der über das Alter von neunzig Jahren hinaus lebte, nicht für sich selbst, sondern für das Gemeinwohl. Wenn Sie sein Denkmal suchen, schauen Sie sich um.“

 

Frühes Training

Als Kind krank, begann Christopher Wren seine Ausbildung zu Hause bei seinem Vater und einem Tutor. Später besuchte er die Schule außerhalb von zu Hause.

  • Westminster School: Wren hat hier möglicherweise zwischen 1641 und 1646 einige Studien durchgeführt.
  • Oxford: Beginn des Astronomiestudiums 1649. 1651 BA, 1653 MA

Nach seinem Abschluss arbeitete Wren in der Astronomieforschung und wurde Professor für Astronomie am Gresham College in London und später in Oxford. Als Astronom entwickelte der zukünftige Architekt außergewöhnliche Fähigkeiten, indem er mit Modellen und Diagrammen arbeitete, mit kreativen Ideen experimentierte und sich mit wissenschaftlichem Denken beschäftigte.

 

Wren’s frühe Gebäude

Im 17. Jahrhundert wurde Architektur als eine Beschäftigung angesehen, die von jedem auf dem Gebiet der Mathematik ausgebildeten Herrn praktiziert werden konnte. Christopher Wren begann mit dem Entwurf von Gebäuden, als sein Onkel, der Bischof von Ely, ihn bat, eine neue Kapelle für das Pembroke College in Cambridge zu planen.

  • 1663-1665: Neue Kapelle für das Pembroke College in Cambridge
  • 1664-1668: Sheldonian Theatre, Oxford

König Karl II. Beauftragte Wren mit der Reparatur der St. Pauls Kathedrale. Im Mai 1666 reichte Wren Pläne für ein klassisches Design mit einer hohen Kuppel ein. Bevor diese Arbeiten fortgesetzt werden konnten, zerstörte das Feuer die Kathedrale und einen Großteil von London.

 

Als Wren London wieder aufbaute

Im September 1666 zerstörte das Große Feuer von London 13.200 Häuser, 87 Kirchen, die St. Pauls Kathedrale und die meisten offiziellen Gebäude Londons.

Christopher Wren schlug einen ehrgeizigen Plan vor, der den Wiederaufbau Londons mit breiten Straßen, die von einem zentralen Knotenpunkt ausgehen, vorsieht. Wren’s Plan schlug fehl, wahrscheinlich weil die Eigentümer das gleiche Land behalten wollten, das sie vor dem Brand besaßen. Wren entwarf jedoch 51 neue Stadtkirchen und die neue St. Pauls Kathedrale.

1669 beauftragte König Karl II. Wren mit der Überwachung des Wiederaufbaus aller königlichen Werke (Regierungsgebäude).

 

Bemerkenswerte Gebäude

  • 1670-1683: St. Mary Le Bow in Cheapside, London, Großbritannien
  • 1671-1677: Denkmal für das große Feuer von London mit Robert Hooke
  • 1671-1681: St. Nicholas Cole Abbey, London
  • 1672-1687: St. Stephen’s Walbrook, London
  • 1674-1687: St. James in Picadilly, London
  • 1675-1676: Royal Observatory, Greenwich, Großbritannien
  • 1675-1710: St. Pauls Kathedrale, London
  • 1677: Wiederaufbau des St. Lawrence Judentums in London
  • 1680: St. Clement Danes in Strand, London
  • 1682: Glockenturm des Christ Church College, Oxford, Großbritannien
  • 1695: Royal Hospital Chelsea mit John Soane
  • 1696-1715: Greenwich Hospital. Greenwich, Großbritannien

 

Architektonischer Stil

  • Klassik: Christopher Wren war mit dem römischen Architekten Vitruvius aus dem 1. Jahrhundert und dem Denker der Renaissance, Giacomo da Vignola, vertraut, die Vitruvius ‚Ideen in „Die fünf Ordnungen der Architektur“ skizzierten. Die ersten Gebäude von Wren wurden von den klassischen Werken des englischen Architekten Inigo Jones inspiriert.
  • Barock. Zu Beginn seiner Karriere reiste Wren nach Paris, studierte französische Barockarchitektur und lernte den italienischen Barockarchitekten Gianlorenzo Bernini kennen.

Christopher Wren verwendete barocke Ideen mit klassischer Zurückhaltung. Sein Stil beeinflusste die georgianische Architektur in England und den amerikanischen Kolonien .

 

Wissenschaftliche Errungenschaften

Christopher Wren wurde als Mathematiker und Wissenschaftler ausgebildet. Seine Forschungen, Experimente und Erfindungen wurden von den großen Wissenschaftlern Sir Isaac Newton und Blaise Pascal gelobt . Neben vielen wichtigen mathematischen Theorien hat Sir Christopher:

  • baute einen transparenten Bienenstock, um Bienen zu studieren
  • erfand eine Wetteruhr ähnlich dem Barometer
  • erfand ein Instrument zum Schreiben im Dunkeln
  • entwickelte Verbesserungen am Teleskop und am Mikroskop
  • experimentierte mit der Injektion von Flüssigkeiten in die Venen von Tieren und legte den Grundstein für eine erfolgreiche Bluttransfusion
  • konstruierte ein detailliertes Modell des Mondes

 

Preise und Erfolge

  • 1673: Ritter
  • 1680: Gründung der Royal Society of London zur Verbesserung des Naturwissens. Diente von 1680 bis 1682 als Präsident.
  • 1680, 1689 und 1690: Diente als Abgeordneter für Old Windsor

 

Zitate, die Sir Christopher Wren zugeschrieben werden

„Es wird eine Zeit kommen, in der Männer ihre Augen ausstrecken. Sie sollten Planeten wie unsere Erde sehen.“

„Architektur hat ihren politischen Nutzen; öffentliche Gebäude sind das Schmuckstück eines Landes; sie gründen eine Nation, ziehen Menschen und Handel an; lassen die Menschen ihr Heimatland lieben, dessen Leidenschaft der Ursprung aller großen Aktionen in einer Commonwealth-Architektur ist zielt auf die Ewigkeit. “

„In Dingen, die auf einmal zu sehen sind, macht viel Abwechslung Verwirrung, ein weiteres Laster der Schönheit. In Dingen, die nicht auf einmal gesehen werden und keinen Respekt voreinander haben, ist große Abwechslung lobenswert, vorausgesetzt, diese Abwechslung übertritt nicht die Regeln der Optik und Geometrie. “

 

Quellen

„Architektur & Gebäude.“ Königliches Krankenhaus Chelsea, 2019.

Barozzi da Vignola, Giacomo. „Kanon der fünf Ordnungen der Architektur.“ Dover Architecture, 1. Auflage, Dover Publications, 15. Februar 2012.

„Christopher Wren 1632–1723.“ Oxford Reference, 2019.

„Geometrie Anführungszeichen.“ MacTutor Archiv für Geschichte der Mathematik, Fakultät für Mathematik und Statistik, Universität St. Andrews, Schottland, Februar 2019.

Geraghty, Anthony. „Die Architekturzeichnungen von Sir Christopher Wren am All Souls College in Oxford: Ein vollständiger Katalog.“ Klassik neu interpretieren: Kultur, Reaktion & Aneignung, Lund Humphries, 28. Dezember 2007.

„Greenwich Hospital.“ Große Gebäude, 2013.

Jardine, Lisa. „In größerem Maßstab: Das herausragende Leben von Sir Christopher Wren.“ Gebundene Ausgabe, 1 Ausgabe, Harper, 21. Januar 2003.

Schofield, John. „St. Pauls Kathedrale: Archäologie und Geschichte.“ 1. Auflage, Oxbow Books; 1. Auflage, 16. September 2016.

Tinniswood, Adrian. „Seine Erfindung so fruchtbar: Ein Leben von Christopher Wren von Adrian Tinniswood.“ Taschenbuch, Pimlico, 1765.

Whinney, Margaret. „Zaunkönig.“ Taschenbuch, Thames & Hudson Ltd, 1. Mai 1998.

„Windows.“ St. Lawrence Judentum. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.