Geschichte & Kultur

Zitate von Simone de Beauvoir, Feministin, Existentialistin

Simone de Beauvoir war Autorin für Feminismus und Existentialismus. Sie schrieb auch Romane. Ihr Buch „The Second Sex“ ist ein feministischer Klassiker. Es basiert auf der Idee, dass, obwohl Männer und Frauen unterschiedliche Tendenzen haben mögen, jede Person einzigartig ist, und es die Kultur ist, die eine einheitliche Reihe von Erwartungen an das, was „weiblich“ ist, im Gegensatz zu dem, was „menschlich“ ist, durchgesetzt hat wird gleichgesetzt mit dem, was männlich ist. Beauvoir argumentierte, dass Frauen sich durch individuelle Entscheidungen und kollektives Handeln befreien können.

 

Besten Zitate

Man wird nicht geboren, sondern wird eine Frau.

Die Frau zu emanzipieren bedeutet, sich zu weigern, sie auf die Beziehungen zu beschränken, die sie zum Mann unterhält, und sie ihr nicht zu verweigern; lass sie ihre unabhängige Existenz haben und sie wird trotzdem weiter bestehen, um auch für ihn zu existieren; Wenn sie sich gegenseitig als Subjekt erkennen, bleibt jeder für den anderen.

Der Mann wird als Mensch und die Frau als Frau definiert – wenn sie sich als Mensch verhält, soll sie den Mann nachahmen.

Dies war schon immer eine Männerwelt, und keiner der Gründe, die zur Erklärung angeführt wurden, schien angemessen zu sein.

Die Repräsentation der Welt ist wie die Welt selbst das Werk der Menschen; sie beschreiben es aus ihrer eigenen Sicht, die sie mit der absoluten Wahrheit verwechseln.

Die sympathischsten Männer verstehen die konkrete Situation der Frau nie vollständig.

Die Gesellschaft, die vom Mann kodifiziert wird, schreibt vor, dass die Frau minderwertig ist. Sie kann diese Minderwertigkeit nur beseitigen, indem sie die Überlegenheit des Mannes zerstört.

Wenn wir die Sklaverei der Hälfte der Menschheit zusammen mit dem gesamten System der Heuchelei, das sie impliziert, abschaffen, wird die „Teilung“ der Menschheit ihre wahre Bedeutung offenbaren und das menschliche Paar wird seine wahre Form finden.

Wenn ihre Funktion als Frau nicht ausreicht, um eine Frau zu definieren, wenn wir es ablehnen, sie auch durch „das ewige Weibliche“ zu erklären, und wenn wir dennoch vorläufig zugeben, dass es Frauen gibt, müssen wir uns der Frage stellen: Was ist eine Frau?

Einen Ehemann zu fangen ist eine Kunst; Ihn zu halten ist ein Job.

Nur wenige Aufgaben ähneln eher der Folter von Sisyphus als der Hausarbeit mit ihrer endlosen Wiederholung: Die Reinigung wird verschmutzt, die Verschmutzung wird Tag für Tag immer wieder sauber gemacht.

Die Wahrheit zu verteidigen ist nicht etwas, was man aus Pflichtgefühl tut oder um Schuldkomplexe zu lindern, sondern eine Belohnung für sich.

Ich riss mich durch meine Liebe zur Wahrheit vom sicheren Trost der Gewissheiten los; und die Wahrheit belohnte mich.

Das halte ich für wahre Großzügigkeit. Sie geben alles und haben dennoch immer das Gefühl, dass es Sie nichts kostet.

Ich wünschte, jedes menschliche Leben könnte reine transparente Freiheit sein.

Das eigene Leben hat Wert, solange man dem Leben anderer durch Liebe, Freundschaft, Empörung und Mitgefühl einen Wert zuschreibt.

Das Wort Liebe hat für beide Geschlechter keineswegs den gleichen Sinn, und dies ist eine Ursache für die schwerwiegenden Missverständnisse, die sie trennen.

Der Schriftsteller der Originalität ist, wenn er nicht tot ist, immer schockierend, skandalös; Neuheit stört und stößt ab.

Wie begabt ein Individuum auch sein mag, wenn seine Talente aufgrund seines sozialen Zustands und der Umstände nicht entwickelt werden können, werden diese Talente tot geboren.

Ihre wahre Fähigkeit zu zeigen bedeutet immer in gewissem Sinne, die Grenzen Ihrer Fähigkeit zu überschreiten, ein wenig darüber hinauszugehen: sich zu trauen, zu suchen, zu erfinden; In diesem Moment werden neue Talente offenbart, entdeckt und verwirklicht.

Seit ich 21 war, war ich nie einsam. Die mir zu Beginn eingeräumten Möglichkeiten halfen mir nicht nur, ein glückliches Leben zu führen, sondern auch in dem Leben, das ich führte, glücklich zu sein. Ich war mir meiner Mängel und meiner Grenzen bewusst, aber ich habe das Beste daraus gemacht. Als ich von dem, was in der Welt geschah, gequält wurde, war es die Welt, die ich verändern wollte, nicht mein Platz darin.

Ab der Stunde, in der du geboren bist, fängst du an zu sterben. Aber zwischen Geburt und Tod gibt es Leben.

Verändere dein Leben heute. Spielen Sie nicht auf die Zukunft, handeln Sie jetzt ohne Verzögerung.

Es gibt keine andere Rechtfertigung für die gegenwärtige Existenz als ihre Ausdehnung in eine auf unbestimmte Zeit offene Zukunft.

Wenn Sie lange genug leben, werden Sie sehen, dass jeder Sieg zu einer Niederlage wird.

Da es der Andere in uns ist, der alt ist, ist es natürlich, dass die Offenbarung unserer Zeit von außen zu uns kommt – von anderen. Wir akzeptieren es nicht bereitwillig.

Der Ruhestand kann entweder als verlängerter Urlaub oder als Ablehnung angesehen werden, als ein Wesen, das auf den Schrotthaufen geworfen wird.

Das Leben ist damit beschäftigt, sich selbst zu verewigen und sich selbst zu übertreffen; Wenn es sich nur selbst erhält, dann stirbt das Leben nur nicht.

Nicht um Leben zu geben, sondern um Leben zu riskieren, wird der Mensch über das Tier erhoben; Deshalb wurde in der Menschheit nicht dem Geschlecht, das hervorbringt, sondern dem, was tötet, Überlegenheit eingeräumt.

Es ist erschreckend zu denken, dass Sie Ihre Kinder nur dadurch markieren, dass Sie Sie selbst sind. Es scheint unfair. Sie können nicht die Verantwortung für alles übernehmen, was Sie tun – oder nicht tun.

Das Ideal des Glücks hat im Haus immer materielle Form angenommen, ob Häuschen oder Schloss. Es steht für Beständigkeit und Trennung von der Welt.

Die Gesellschaft kümmert sich nur insoweit um den Einzelnen, als er profitabel ist.

Angesichts eines Hindernisses, das nicht zu überwinden ist, ist Sturheit dumm.

Man wird nicht als Genie geboren, man wird zum Genie.

Ich bin nicht in der Lage, mir Unendlichkeit vorzustellen, und doch akzeptiere ich keine Endlichkeit.

Homosexualität ist an sich genauso einschränkend wie Heterosexualität: Das Ideal sollte sein, eine Frau oder einen Mann lieben zu können; entweder ein Mensch, ohne Angst, Zurückhaltung oder Verpflichtung zu empfinden.

Jede Unterdrückung schafft einen Kriegszustand.

Damit der Künstler eine Welt zum Ausdruck bringen kann, muss er sich zuerst in dieser Welt befinden, unterdrückt oder unterdrückend, resigniert oder rebellisch, ein Mann unter den Menschen.

Kunst ist ein Versuch, das Böse zu integrieren.

Egal was danach geschah, nichts würde mir diese Momente nehmen; nichts hat sie weggenommen; Sie leuchten in meiner Vergangenheit mit einer Brillanz, die nie getrübt wurde. [Über den Befreiungstag]

 

Zitate über Simone de Beauvoir

Sie hatte uns eine Tür geöffnet. – Kate Millett

Ich hatte meinen eigenen Existentialismus von ihr gelernt. Es war das zweite Geschlecht  , das mich in diese Herangehensweise an Realität und politische Verantwortung einführte … [und] führte mich zu jeder ursprünglichen Analyse der Existenz von Frauen, zu der ich beitragen konnte. – Betty Friedan

Ich wünsche ihr alles Gute. Sie hat mich auf eine Straße geführt, auf der ich in Bewegung bleiben werde … Wir brauchen und können keiner anderen Autorität vertrauen als unserer persönlichen Wahrheit. – Betty Friedan

Mehr als jeder andere einzelne Mensch ist sie für die aktuelle internationale Frauenbewegung verantwortlich. – Gloria Steinem

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.