Geschichte & Kultur

Shulamith Firestone: Radikale Feministin, Theoretikerin, Autorin

Bekannt für: radikale feministische Theorie
Beruf: Schriftsteller
Datum: geboren 1945, gestorben 28. August 2012
Auch bekannt als: Shulie Firestone

 

Hintergrund

Shulamith (Shulie) Firestone war eine feministische Theoretikerin, die für ihr Buch Die Dialektik des Sex: Der Fall für die feministische Revolution bekannt war , das im Alter von nur 25 Jahren veröffentlicht wurde.

Shulamith Firestone wurde 1945 in Kanada als Sohn einer orthodoxen jüdischen Familie geboren. Als Kind zog er in die USA und absolvierte das Art Institute of Chicago. Sie war Gegenstand eines kurzen Dokumentarfilms von 1967 namens Shulie , der Teil einer Reihe von Filmen war, die von Kunststudenten aus Chicago gedreht wurden. Der Film folgte einem typischen Tag in ihrem Leben mit Szenen des Pendelns, Arbeitens und Kunstmachens. Obwohl der Film nie veröffentlicht wurde, wurde er 1997 in einem Shot-by-Shot-Simulacrum-Remake, auch Shulie genannt, erneut aufgegriffen . Die ursprünglichen Szenen wurden originalgetreu nachgebildet, aber sie wurde von einer Schauspielerin gespielt.

 

Feministische Gruppen

Shulamith Firestone half dabei, mehrere radikale feministische Gruppen zu gründen . Mit Jo Freeman gründete sie The Westside Group, eine frühe Gruppe zur Bewusstseinsbildung in Chicago. 1967 war Firestone eines der Gründungsmitglieder von New York Radical Women. Als sich NYRW in Fraktionen aufspaltete und nicht darüber einig war, in welche Richtung die Gruppe gehen sollte, startete sie Redstockings mit Ellen Willis.

Die Mitglieder von Redstockings lehnten die bestehende politische Linke ab. Sie beschuldigten andere feministische Gruppen, immer noch Teil einer Gesellschaft zu sein, die Frauen unterdrückte. Redstockings machte auf sich aufmerksam, als seine Mitglieder eine Abtreibungsverhandlung von 1970 in New York City störten, bei der ein Dutzend Männer und eine Nonne als Redner anwesend waren. Redstockings hielt später eine eigene Anhörung ab, die es Frauen ermöglichte, über Abtreibung auszusagen.

 

Shulamith Firestones veröffentlichte Werke

In ihrem 1968 erschienenen Aufsatz „Die Frauenrechtsbewegung in den USA: Neue Sichtweise“ behauptete Shulamith Firestone, dass Frauenrechtsbewegungen immer radikal gewesen seien und immer stark abgelehnt und ausgerottet worden seien. Sie wies darauf hin , dass es extrem schwierig war , für 19 th -Jahrhundert Frauen auf der Kirche zu nehmen, die tief verwurzelte Gesetz der weißen männlichen Macht, und die „traditionellen“ Familienstruktur , dass geschickt die industrielle Revolution diente. Die Darstellung von Suffragistinnen als alte Damen, die Männer sanft davon überzeugen, wählen zu dürfen, war ein Versuch, sowohl den Kampf der Frauen als auch die Unterdrückung, gegen die sie kämpften, zu minimieren. Firestone bestand die gleiche Sache 20 passiert th -Jahrhundert Feministinnen.

Shulamith Firestones bekanntestes Werk ist das 1970 erschienene Buch The Dialectic of Sex: The Case for Feminist Revolution . Darin sagt Firestone, dass eine Kultur der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts auf die biologische Struktur des Lebens selbst zurückgeführt werden kann. Sie behauptet, dass sich die Gesellschaft mit fortschrittlicher Fortpflanzungstechnologie zu einem Punkt entwickelt haben könnte, an dem Frauen von „barbarischen“ Schwangerschaften und schmerzhaften Geburten befreit werden könnten. Durch die Beseitigung dieses grundlegenden Unterschieds zwischen den Geschlechtern könnte die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts endgültig beseitigt werden.

Das Buch wurde zu einem einflussreichen Text der feministischen Theorie und wird oft für die Vorstellung in Erinnerung gerufen, dass Frauen die Mittel der Reproduktion ergreifen könnten. Kathleen Hanna und Naomi Wolf haben unter anderem die Bedeutung des Buches als Teil der feministischen Theorie hervorgehoben.

Shulamith Firestone verschwand nach den frühen 1970er Jahren aus der Öffentlichkeit. Nachdem sie mit psychischen Erkrankungen zu kämpfen hatte, veröffentlichte sie 1998 Airless Spaces , eine Sammlung von Kurzgeschichten über Charaktere in New York City, die in psychiatrischen Kliniken ein- und ausgehen. Die Dialektik des Sex wurde 2003 in einer neuen Ausgabe neu aufgelegt.

Am 28. August 2012 wurde Shulamith Firestone tot in ihrer Wohnung in New York City gefunden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.