Literatur

Shooter von Walter Dean Myers Teen Buchbesprechung

Walter Dean Myers war von den Schießereien an der Columbine High School im Jahr 1999 beunruhigt und beschloss, die Ereignisse des Vorfalls zu untersuchen und eine fiktive Geschichte zu erstellen, die eine starke Botschaft über Mobbing enthält. Myers kopierte das Format, das von Ermittlern und Psychologen verwendet wurde, um die Bedrohung durch Gewalt in der Schule zu bewerten, und schrieb Shooter als fiktiven Bedrohungsanalysebericht mit Abschriften von Polizeiberichten, Interviews, Krankenakten und Tagebuchausschnitten. Das Format und das Schreiben von Myers sind so authentisch, dass es den Lesern schwer fällt zu glauben, dass die Vorfälle in dem Buch nicht tatsächlich aufgetreten sind.

 

Die Geschichte

Am Morgen des 22. April begann der 17-jährige Leonard Gray, aus einem Fenster im Obergeschoss der Madison High School auf Schüler zu schießen. Ein Student wurde getötet. Neun verletzt. Der Schütze schrieb blutig „Stop the Violence“ an die Wand und nahm sich dann das Leben. Der Schießereignis führte zu einer umfassenden Analyse der potenziellen Bedrohungen durch Gewalt in der Schule. Zwei Psychologen, der Schulleiter, Polizisten, ein FBI-Agent und ein medizinischer Prüfer interviewten und gaben Berichte ab, um festzustellen, warum Leonard Gray seine Kollegen erschossen hatte.

Die Highschool-Schüler Cameron Porter und Carla Evans kannten Leonard Gray und enthüllen durch ihre Interviews Details über Leonard’s persönliches und schulisches Leben. Wir erfahren, dass Leonard eine Faszination für Waffen hatte, verschreibungspflichtige Medikamente überdosierte und häufig von einer Feindeliste sprach. Das Analyseteam stellt fest, dass alle drei Schüler ständig Mobbing ausgesetzt waren und aus funktionsgestörten Familien stammten. Alle drei Studenten waren „on the outs“ und schwiegen über ihren eigenen Missbrauch. Am Ende wollte Leonard Gray auf die gewalttätigste Weise, die er wusste, „ein Loch in die Wand der Stille brechen“.

 

Der Autor

Walter Dean Myers weiß, wie man sich mit Teenagern verbindet, insbesondere mit Teenagern, die mental und emotional Probleme haben. Warum? Er erinnert sich, wie er in der Innenstadt von Harlem aufgewachsen ist und in Schwierigkeiten geraten ist. Er erinnert sich, dass er wegen einer schweren Sprachbehinderung gehänselt wurde. Myers brach die Schule ab und trat mit 17 Jahren dem Militär bei, aber er wusste, dass er mit seinem Leben mehr anfangen konnte. Er wusste, dass er eine Begabung zum Lesen und Schreiben hatte, und diese Talente halfen ihm, sich einem gefährlicheren und unerfüllteren Weg zu widersetzen.

Myers bleibt mit jugendlichen Kämpfen auf dem Laufenden und kennt die Sprache der Straße. In Shooter verwenden seine jugendlichen Charaktere Street Slang, der die Profis, die sie befragen, verblüfft. Zu diesen Begriffen gehören „Knaller“, „Dunkel werden“, „Auf den Beinen“ und „Scharfschützen“. Myers kennt diese Sprache, weil er weiterhin in Kontaktprogrammen mit Kindern aus der Innenstadt aus sozioökonomisch schwachen Gemeinden arbeitet. Eine andere Möglichkeit, wie Myers mit Teenagern Schritt hält, besteht darin, zuzuhören, was sie über seine Bücher sagen. Myers stellt oft Teenager ein, um seine Manuskripte zu lesen und ihm Feedback zu geben. In einem schulischen Interview sagte Myers:

„Manchmal stelle ich Teenager ein, um die Bücher zu lesen. Sie sagen mir, ob sie es mögen oder ob sie es langweilig oder interessant fanden. Sie haben sehr gute Kommentare zu machen. Wenn ich in eine Schule gehe, finde ich Teenager. Manchmal schreiben mir Kinder und fragen mich, ob sie lesen können.“

Weitere Informationen zum Autor finden Sie in den Rezensionen seiner Romane Monster und Fallen Angels .

 

Eine kraftvolle Botschaft über Mobbing

Mobbing hat sich in den letzten fünfzig Jahren verändert. Laut Myers war Mobbing in seiner Jugend etwas Körperliches. Mobbing geht heute über physische Bedrohungen hinaus und umfasst Belästigung, Scherz und sogar Cybermobbing. Das Thema Mobbing spielt in dieser Geschichte eine zentrale Rolle. Auf die Frage nach der Nachricht von Shooter antwortete Myers:

„Ich möchte die Nachricht senden, dass die Menschen, die gemobbt werden, nicht einzigartig sind. Dies ist ein sehr häufiges Problem, das in jeder Schule auftritt. Kinder müssen das erkennen und verstehen und nach Hilfe suchen. Ich möchte sagen, dass die Leute, die die Schießereien machen und die Verbrechen begehen, dies als Reaktion auf Dinge tun, die ihnen widerfahren.“

 

Übersicht und Empfehlung

Reading Shooter vermittelt den Gesamteindruck, eine echte Analyse eines Schießvorfalls zu lesen. Das Layout des Romans besteht aus einer Sammlung verschiedener Berichte eines Teams von Fachleuten, die versuchen, die Ursachen für Gewalt in der Schule zu ermitteln. Offensichtlich hat Myers seine Nachforschungen angestellt und Zeit investiert, um die Arten von Fragen zu untersuchen, die verschiedene Fachleute den Teenagern stellen würden, und wie die Teenager antworten würden. Eines meiner Lieblingszitate in Shooter kommt vor, wenn ein Psychologe Cameron fragt, ob er Leonard für das bewundert hat, was er getan hat. Cameron zögert und sagt dann:

„Zuerst habe ich es gleich nach dem Vorfall nicht getan. Und ich glaube nicht, dass ich ihn jetzt bewundere. Aber je mehr ich über ihn nachdenke, je mehr ich über ihn spreche, desto besser verstehe ich ihn. Und wenn du jemanden verstehst, der deine Beziehung zu ihm verändert.“

Cameron verstand Leonard’s Handlungen. Er stimmte ihnen nicht zu, aber aufgrund seiner eigenen Erfahrung mit Mobbing machte Leonard’s Handlungen Sinn – was ein beängstigender Gedanke ist. Wenn jeder, der gemobbt wurde, auf seinen Instinkt reagierte, um sich zu rächen, würde die Gewalt in den Schulen eskalieren. Myers bietet in diesem Buch keine Lösungen für Mobbing an, führt jedoch Gründe dafür an, warum es zu Schießereignissen kommt.

Dies ist keine einfache Geschichte, sondern ein komplizierter und verstörender Blick auf die Tragödie, die sich aus Mobbing ergeben kann. Es ist ein überzeugendes und aufschlussreiches Muss für Teenager. Aufgrund der ausgereiften Themen dieses Buches wird Shooter ab 14 Jahren empfohlen. (Amistad Press, 2005. ISBN: 9780064472906)

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.