Für Pädagogen

Verwenden der Formgebung zum Formen des Verhaltens von Kindern

Shaping (auch als sukzessive Approximation bezeichnet) ist eine Unterrichtstechnik, bei der ein Lehrer ein Kind belohnt, wenn es den Erwerb einer Zielfähigkeit erfolgreich verbessert.

Das Formen wird als wesentlicher Prozess im Unterricht angesehen, da Verhalten nur dann belohnt werden kann, wenn es zum ersten Mal auftritt. Shaping soll Kinder in Richtung eines angemessenen komplexen Verhaltens führen und sie dann belohnen, wenn sie jeden nachfolgenden Schritt abschließen.

 

Best Practices für die Verhaltensformung

Zuerst muss ein Lehrer die Stärken und Schwächen des Schülers in Bezug auf eine bestimmte Fähigkeit identifizieren und die Fähigkeit dann in eine Reihe von Schritten aufteilen, die ein Kind zu diesem Ziel führen. Wenn die Zielfähigkeit in der Lage ist, mit einem Bleistift zu schreiben, kann es für ein Kind schwierig sein, einen Bleistift zu halten. Eine geeignete unterstützende schrittweise Strategie könnte damit beginnen, dass der Lehrer seine Hand über die Hand des Kindes legt und dem Kind den richtigen Bleistiftgriff demonstriert . Sobald das Kind diesen Schritt erreicht hat, wird es belohnt und der nächste Schritt wird unternommen.

Der erste Schritt für einen anderen Schüler, der kein Interesse am Schreiben hat, aber gerne malt, könnte darin bestehen, dem Schüler einen Pinsel zur Verfügung zu stellen und das Malen eines Briefes zu belohnen. In jedem Fall helfen Sie einem Kind dabei, die Topographie des gewünschten Verhaltens zu approximieren, damit Sie dieses Verhalten verstärken können, wenn das Kind wächst und sich entwickelt.

Für die Gestaltung muss ein Lehrer möglicherweise eine Aufgabenanalyse der Fertigkeit erstellen, um eine Roadmap für die Gestaltung des Verhaltens oder das Erreichen des endgültigen Fertigkeitsziels zu erstellen. In diesem Fall ist es für den Lehrer auch wichtig, das Formungsprotokoll für Para-Profis im Klassenzimmer (Lehrerassistenten) zu modellieren, damit sie wissen, welche Annäherungen erfolgreich sind und welche Annäherungen gelöscht und erneut überprüft werden müssen. Obwohl dies wie ein mühsamer und langsamer Prozess erscheinen mag, bettet der Schritt- und Belohnungsprozess das Verhalten tief in das Gedächtnis des Schülers ein, so dass er oder sie es wahrscheinlich wiederholen wird.

 

Geschichte

Shaping ist eine Technik, die aus dem Behaviorismus hervorgegangen ist, einem von BF Skinner etablierten Bereich der Psychologie, der auf der Beziehung zwischen Verhalten und ihrer Verstärkung basiert. Skinner glaubte, dass Verhaltensweisen durch bestimmte bevorzugte Gegenstände oder Lebensmittel verstärkt werden müssen, kann aber auch mit sozialer Verstärkung wie Lob kombiniert werden.

Behaviorismus und Verhaltenstheorien sind die Grundlagen der angewandten Verhaltensanalyse  (ABA), die erfolgreich bei Kindern angewendet wird, die irgendwo im autistischen Spektrum liegen. Obwohl sie oft als „mechanistisch“ hat ABA den Vorteil, dass der Therapeut, Lehrer oder Elternteil einen leidenschaftslosen Blick auf das spezifische Verhalten zu nehmen, anstatt sich auf einen „moralischen“ Aspekt des Verhaltens (wie in „Robert wissen sollten , dass es ist falsch!“).

Das Formen ist nicht auf Unterrichtstechniken mit autistischen Kindern beschränkt. Skinner selbst hat es verwendet, um Tieren das Ausführen von Aufgaben beizubringen, und Marketingfachleute haben die Formgebung verwendet, um Präferenzen für das Einkaufsverhalten eines Kunden festzulegen.

 

Beispiele

    • Maria benutzte die Formgebung, um Angelica dabei zu helfen, sich selbstständig zu ernähren, indem sie Angelica half, den Löffel Hand in Hand zu benutzen. Sie bewegte sich, um Angelicas Handgelenk zu berühren, bis Angelica endlich in der Lage war, ihren Löffel aufzuheben und selbständig aus ihrer Schüssel zu essen.
    • Als seine Mutter Susan Robert beibrachte, die Toilette selbständig zum Urinieren zu benutzen, stellte er fest, dass er Schwierigkeiten hatte, seine Hose hochzuziehen. Sie beschloss, diesen Schritt in ihrer Aufgabenanalyse zu gestalten, indem sie seine Fähigkeit lobte und verstärkte, seine Hose bis zu den Knien hochzuziehen, dann die elastische Taille ausstreckte, um den Schritt zu beenden, und dann Robert half, indem sie Hand über Hand das „Ziehen“ vervollständigte up Hosen „Schritt.
    • Ein Formungsexperiment, das Skinner durchführte, war, als er und seine Mitarbeiter beschlossen, einer Taube das Bowlen beizubringen. Die Zielaufgabe bestand darin, den Vogel dazu zu bringen, einen Holzball durch eine Miniaturgasse in Richtung eines Satzes von Spielzeugnadeln zu schicken, indem der Ball mit einer seitlichen Bewegung seines Schnabels gewischt wurde. Die Forscher verstärkten zuerst jeden Schlag, der so aussah, wie sie es sich vorgestellt hatten, und verstärkten dann jeden Schlag, der sich dem entsprach, was sie wollten, und innerhalb weniger Minuten war es ihnen gelungen.

 

  • Eine Möglichkeit, wie moderne Vermarkter Shaping verwenden, besteht darin, eine kostenlose Probe eines Produkts bereitzustellen und einen Gutschein für den großen Rabatt auf den Kaufpreis beizufügen. Beim ersten Kauf würde der Verbraucher einen Gutschein für einen kleineren Rabatt usw. finden, bis der Verbraucher die Anreize nicht mehr benötigt und das gewünschte Verhalten festgestellt hat.

 

Quellen

Koegel, Robert L. „Beurteilung und Ausbildung von Lehrern in der allgemeinen Anwendung von Verhaltensänderungen bei autistischen Kindern“, Dennis C. Russo, Arnold Rincover, Zeitschrift für angewandte Verhaltensanalyse, Wiley Online Library, 1977.

Peterson, Gail B. „Ein Tag großer Erleuchtung: BF Skinners Entdeckung der Formgebung.“ Journal of the Experimental Analysis of Behavior, 10.1901 / jeab.2004.82-317, Nationales Zentrum für biotechnologische Informationen, US National Library of Medicine, November 2004, Bethesda, MD.

Rothschild, Michael L. „Behavioral Learning Theory: Ihre Relevanz für Marketing und Werbung.“ Journal of Marketing, William C. Gaidis. 45, No. 2, Sage Publications, Inc., JSTOR, Frühjahr 1981.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.