Literatur

Fakten über das Ende von Shakespeares Leben

William Shakespeare, der oft als der größte Dramatiker aller Zeiten angesehen wird,  soll am 23. April 1616 gestorben sein, was vermutlich sein 52. Geburtstag war. Das genaue Datum seines Todes ist jedoch technisch nicht sicher; Die einzige bekannte Dokumentation zum Lebensende für Shakespeare ist eine Aufzeichnung seiner Beerdigung am 25. April. Es wird angenommen, dass sein Sterbedatum zwei Tage früher liegt.

Als Shakespeare sich um 1610 aus London zurückzog, kehrte er nach Stratford-upon-Avon zurück, der Marktstadt, in der er geboren wurde und die etwa 100 Meilen westlich von London am Fluss Avon liegt. Er verbrachte die letzten Jahre seines Lebens in New Place. dem größten Haus der Stadt, das er 1597 gekauft hatte. Es wird angenommen, dass Shakespeares Tod in diesem Haus stattfand und dass er von Dr. John Hall, dem Stadtarzt, der auch sein Schwiegersohn war.

 

Die Ursache von Shakespeares Tod

Die Todesursache von Shakespeare ist nicht bekannt, aber einige Gelehrte glauben, dass er mehr als einen Monat krank war, bevor er starb. Am 25. März 1616 unterzeichnete Shakespeare sein diktiertes Testament mit einer „wackeligen“ Unterschrift, ein Beweis für seine damalige Schwäche. Außerdem war es im frühen 17. Jahrhundert üblich, auf dem Sterbebett ein Testament zu erstellen, sodass Shakespeare wahrscheinlich genau wusste, dass sein Leben zu Ende ging.

Eine Theorie über die Todesursache von Shakespeare ergab sich aus einem Tagebucheintrag des Pfarrers von Stratford-upon-Avon, der 45 Jahre nach dem Vorfall feststellte, dass „Shakespeare, Drayton und Ben Jonson ein fröhliches Treffen hatten und es anscheinend getrunken hat zu schwer; denn Shakespeare starb an einem Fieber, das sich dort zusammengezogen hatte.“ Angesichts des Rufs von Stratford-upon-Avon im 17. Jahrhundert für skandalöse Geschichten und Gerüchte ist es jedoch schwierig, diesen Bericht zu authentifizieren, selbst wenn er von einem Pfarrer verfasst wurde.

 

Shakespeares Beerdigung

Das Stratford Parish Register berichtet, dass Shakespeares Beerdigung am 25. April 1616 stattgefunden hat. Als lokaler Gentleman wurde er in der Holy Trinity Church unter einer Steinplatte beigesetzt, in die dieses selbstgeschriebene Epitaph eingraviert ist :

„Guter Freund, um Jesu willen, vergiss es
, den hier eingeschlossenen Staub zu graben.
Gesegnet sei der Mann, der diese Steine ​​verschont,
und verflucht sei der, der meine Knochen bewegt.“

Bis heute ist die Dreifaltigkeitskirche ein interessanter Ort für Shakespeare-Enthusiasten – hier wurde er sowohl getauft als auch begraben und markiert den Beginn und das Ende des Lebens des Barden.

 

Shakespeares Wille

Shakespeare überließ den größten Teil seines Besitzes seiner ältesten Tochter Susanna über seine Frau Anne. Zu Annes Anteil gehörte bekanntermaßen Shakespeares „zweitbestes Bett“, das Spekulationen darüber aufkommen ließ, dass das Paar Eheprobleme hatte. Es gibt jedoch kaum Anhaltspunkte dafür, dass sie in Ungnade gefallen war. Einige Wissenschaftler stellen fest, dass sich der Begriff „zweitbestes Bett“ häufig auf das Ehebett bezieht, wobei das „erstbeste Bett“ für Gäste reserviert ist.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.